Fuerteventura

Eine traumhafte, kleine Insel inmitten des Atlantischen Ozeans. Eine Insel voll karger Schönheit mit vielen einzigartigen Details.

Fuerteventura steht für – Sonnenschein, kristallklares
Wasser und Freiheit

Das wichtigste im Urlaub ist für die meisten unter uns gutes Wetter und viel Sonnenschein. Fuerteventura, präsentiert sich an rund 3000 Stunden im Jahr von seiner strahlend sonnigen Seite. Die kanarische Insel mit der geringsten Entfernung zu Afrika: nur 100 km trennen die „Punta de la Entallada“ von „Cape Juby“ in Marokko, ist nach Teneriffa mit 1.731 km² die zweitgrößte Insel der Kanaren. Das Klima Fuerteventuras ähnelt sehr dem von Florida oder Mexiko, da sich diese auf dem gleichen Breitengrad befinden. Dieses kanarische Klima macht das Archipel Fuerteventura zu einem idealen Urlaubsort.

Fuerte ist eine Insel mit vielen Kosenamen und vielen Gesichtern. Einige nennen unser Einland die ‚Insel des ewigen Frühlings‘, andere nennen sie die ‚Stille Insel‘.Unabhängig davon wie man Fuerteventura umschreibt – eines ist sicher, hier kannst du einen entspannten Urlaub verleben. Wir helfen dir alles für eine gelungene Reise und einen schönen Urlaub zu organisieren.

 

Get inspired by our moon landscape

Die Strände von Fuerteventura rund um unser Surfcamp

Auf keiner Kanarischen Insel findet man so große Sanddünen und ausgedehnte herrliche Sandstrände (mehr als 150) auf einer Länge von rund 98 Kilometern wie auf Fuerteventura. An der breitesten Stelle messen diese sogar fast 30 km. Die Strände variieren von strahlendem Weiß bis hin zu tief- schwarzem Sand. Die Kilometerlangen, weißen Sandstrände lassen die Strände Fuerteventura‘s zu den Besten der Kanarischen Inseln werden.

Diese perfekten, weißen Sandstrände von Fuerteventura sind jedoch nicht dadurch entstanden, dass Sand aus der Saharawüste angeweht wurde (wie in einigen Reiseführern behauptet wird), sondern sie setzen sich tatsächlich aus zermahlenen Muschelschalen und anderen Überresten von Meeresorganismen, wie kalkhaltigen Algenarten, zusammen. Ob große Lagunenstrände, Strände zum Wellenreiten oder kleinere Badebuchten, Fuerteventura bietet Strände der Extraklasse. Wenngleich der größte Teil der Insel aus Gestein und Felsen formiert ist – und an eine Mondlandschaft erinnert, zählen doch diese Strände zu den aller-schönsten Stränden von Europa.

Das Fuerteventura ein fantastischer Ort zum Wellenreiten ist dürfen wir ja sehr oft feststellen. Ganzjährig sommerliche Temperaturen, warmes Wasser, endlose Strände und Sonne satt, machen die Insel Fuerteventura zum idealen Ort für Wassersport. Gestern durften wir in unseren Surfkursen wieder begeisterten Wassersportbegeisterten, hier auf Fuerteventura Wellenreiten erklären und Wellenreiten auf Fuerteventura vermitteln. Schaut doch mal hier auf unserer Seite, hier findet ihr noch Tipps für die besten Stellen zum Wellenreiten auf Fuerteventura und eine Erklärung, warum Wellenreiten auf Fuerteventura so vielfältig ist.

Fuerteventura und die Natur rund um das Surfcamp Fuerteventura

Entstehungsgeschichtlich gesehen ist Fuerteventura die älteste Insel der Kanaren. Ihr besonderes Erscheinungsbild verdankt sie verschiedenen vulkanischen Epochen. Die letzte Eruption gab es vor rund 7000 Jahren und auf Fuerteventura gibt es keinen aktiven Vulkan mehr.

Wenn man jedoch gerne vulkanische Aktivität sehen möchte, dann ist die Nachbarinsel nur ca. 15 min. mit der Fähre entfernt und lädt zu einem Ausflug ein. Ein Abstecher auf die Insel der Feuerberge lohnt sich immer. Ebenso wie ein Bootsausflug zur kleinen, nur 6 km² großen Insel „Los Lobos“ im Norden von Fuerteventura. Dieses kleine, unter Naturschutz stehende Kleinod Fuerteventuras lädt zum Wandern, Abschalten und zur Erholung ein. Hier kann man vollkommen jeglicher Hektik entfliehen.

Wassersport auf Fuerteventura –
Aktiv sein im Urlaub

Wassersport jeglicher Art wird auf Fuerteventura groß geschrieben. Jahr für Jahr kommen Tausende von Wellenreitern, Surfern, Windsurfern, Kitern und Tauchern auf die Insel um sich in die Fluten zu stürzen. Jedes Jahr kommen mehr touristische Attraktionen auf Fuerteventura hinzu und die Insel lädt einfach zum Entdecken ein. Sei es die landschaftliche und kulturelle Seite der Insel, wie das Archäologie- und Ethnographie-Museum in Betancuria oder das Handwerkerdorf in Tefia oder die aktive Seite mit ihren unglaublich vielen Möglichkeiten neue Dinge auszuprobieren – Fuerteventura ist eine abwechslungsreiche Insel.

AKTIV ABSCHALTEN AUF FUERTEVENTURA

Neben dem Surfen hat Fuerteventura defintiiv noch viel mehr für den Aktivurlaub zu bieten. Unser Sport- und Freizeitangebot ist vielseitig. Einige sind aktiv, andere eher passiv – jedoch steht immer dein Wohlergehen und das deiner Mitreisenden im Vordergrund. Wir arbeiten nur mit Partnern bzw. Menschen zusammen, die wir schon länger kennen und wo wir von der angebotenen Qualität und vom Service begeistert sind – und oft genug auch selbst wahrnehmen.

Beim Yoga, Tauchen, Kitesurfen, Insel erkunden, Schnorcheln oder Longboarden – kannst du aktiv viel Spaß haben. Und das ist nur ein Teil der Mögichkeiten: Gegen eventuelle Langeweile fallen uns noch zahlreiche andere Dinge ein. Bei uns in der Surfschule können wir dir weitere Aktivitäten organisieren und deine Wünsche erfüllen. Bei uns erhältst du Auskünfte, Tipps und Infos für deine Urlaubsgestaltung, Tipps für Wanderrouten oder Empfehlungen für einen Tagesausflug.

Die Kultur Fuerteventuras

MENTALITÄT UND LEBENSSTIL EINES „TYPISCHEN CANARIOS

Die Menschen auf Fuerteventura sind ein spezielles Völkchen. Bezeichne nie einen Canario als einen „Spanier“! Hier ist man sehr stolz auf seine eigene Herkunft. Umso mehr, als sie unter der Franco-Diktatur, also bis 1975 (so lange ist das noch gar nicht her!) verleugnet und unterdrückt werden musste. Die Canarios stammen von den Ureinwohner der Kanaren, den Guanchen, ab. Im Zuge der spanischen Unterwerfung im 15. Jahrhundert fand über Zwangsverheiratungen eine Vermischung mit den kastilischen Soldaten statt. Inzwischen besinnt man sich gern wieder auf das ursprüngliche und erlaubt auch wieder auf die alten Sitten der Guanchen, was sich zum Beispiel im Volkssport Ringkampf (Lucha Canaria), einigen Speisen oder auch in der Namensgebung niederschlägt.

blick auf villaverde von el cotillo

Ansonsten ist der „typische Canario“ freundlich, offen und hilfsbereit. Nur zu viel „Überfremdung“ oder zu viel Tourismus lehnt er ab. Wie alle Südländer ist er kinderfreundlich, und sehr Familien-orientiert. Oft leben zwei oder drei Generationen unter einem Dach. Dabei kommt es auch vor, dass die Garage als Wohnraum mitgenutzt wird. Am besten kann man den kanarischen Lebensstil mit zwei Sprichworten beschreiben:

1. „Es bueno descansar y hacer nada despues!“ – Will heißen: es ist gut auszuruhen und danach nichts zu tun!

2. „Deutsche leben, um zu arbeiten.  Spanier (und Canarios!) – arbeiten, um zu leben!

Mit diesen zwei Aussagen ist die Mentalität auf den Punkt gebracht. Nehmt zum Vergleich vielleicht die Vorliebe für einen Schwatz, einen kölschen Schnack oder eine hessische Babbelei zu jeder Tages- und Nachtzeit. Dies mit Vorliebe unter freiem Himmel und schon könnt ihr euch genau vorstellen, was ich damit sagen möchte. Denn eines hat jeder Canario: Zeit. Und hat er mal keine, dann nimmt er sie sich. Zuerst regt man sich als „schneller Deutscher“ noch darüber auf, aber hat man sich erst einmal angepasst, so ist das

Leben sehr angenehm und entspannt! Aber ganz ehrlich: ab und zu regt mich diese Lahmarschigkeit, vor allem im Supermarkt an der Kasse, dann manchmal doch noch auf und ich denke an die in Übergeschwindigkeit arbeitende Kassiererin bei LIDL oder ALDI, die schon mit dem Einscannen fertig sind und mit ausgestreckter Hand auf das Geld warten, während man selbst noch damit beschäftigt ist alles wieder im Einkaufswagen zu verstauen. Auf der anderen Seite ist es genau in diesem Moment die freundliche Kassiererin hier, im kleinen Supermarkt, die einfach mit anpackt und alles Produkte in Tüten verpackt und mich dabei anlächelt. Dann weiß ich wieder wie schön es hier wirklich ist …

Mañana, mañana sowie Zeit und Ungeduld – der Beigeschmack des Wellenreitens auf Fuerteventura

Ozean Fuerteventura

Mañana

Eines der wichtigsten Wörter hier auf der Insel ist sicherlich „mañana“. Damit wird jeder ungeduldige Deutsche vertröstet, der auf den Handwerker wartet. Mañana kommt auch garantiert euer Telefonanschluss, wie wir bei der Gründung von FreshSurf am eigenen Leib erfahren haben. Mañana heißt zwar wörtlich „morgen“, dies ist aber in der Regel nicht ernst zunehmen. Also wartet bitte nicht auf den „mañana“ erscheinenden Handwerker: Er kommt vielleicht  irgendwann einmal. Und regt euch hier bloß nicht darüber auf – ihr verschwendet wertvolle Lebenszeit, erreichen tut ihr eh nichts, und verwundern tut ihr damit höchstens die Einheimischen.

Zeit und Ungeduld

Das ist das nächste Phänomen: jeder hat hier Zeit. Ungeduld ist eher ein Fremdwort. Einen kleinen Schwatz in Ehren kann doch niemand verwehren, oder? So scheint der unschuldige Blick zu sagen. Wundert euch nicht, wenn ihr an der Kasse im Supermarkt ansteht, und jeder Kassiervorgang dauert 10 Minuten, weil die Neuigkeiten des jeweiligen Kunden, die Krankheiten, Geburten oder was auch immer durchgesprochen werden müssen.

Auch wenn ihr zur Post oder zu Ämtern geht – richtet euch auf lange Wartezeiten ein – auch das müssen wir bei jedem Behördengang feststellen. Die können durchaus unterhaltsam vergehen … wenn ihr z.B. anfangt, mit euren Mit-Leidensgenossen in der Schlange zu schwatzen. Wenn ihr euch aber auf Öffnungszeiten und Termine verlasset, dann seid ihr im wahrsten Sinne der Wortes verlassen. So passierte es uns einmal, dass wir zu einem vereinbarten Termin im Amt zweimal nach Puerto del Rosario fahren mussten, denn beim ersten Termin war schlichtweg einfach keiner da! Und auch kein Schuldbewußtsein, oder gar eine ernstgemeinte Entschuldigung war zu erwarten, als der erneute Termin dann telefonisch ausgemacht wurde. Schließlich wollten wir doch etwas, und deshalb kämen wir doch sicherlich gerne noch einmal, oder warten bestimmt sehr gerne!

Wie auch immer, trotzdem wir hier schon viel ruhiger geworden sind, so können wir und doch an manche Dinge sicherlich noch lange nicht gewöhnen.

Beste Reisezeit Fuerteventura

Die beste Reisezeit für Fuerteventura ist so komisch es klingt das ganze Jahr über. Es gibt so zu sagen keine falsche Zeit, um einen Surfurlaub auf Fuerteventura zu machen. Wenn du dem kalten Deutschland entfliehen wollt, bietet dir Fuerteventura einen tollen Rückzugsort um im Winter Sonne zu tanken. Frieren wirst du garantiert nicht. Kurz und Knapp gesagt: Die Insel ist rund um das Jahr eine Reise wert! Wann die beste Reisezeit für Fuerteventura ist und worauf du beim Koffer packen achten musst, erfährst du hier! 

Klima auf Fuerteventura

Fuerteventura trägt den Beinamen “Insel des ewigen Frühlings”. Die Nähe zum Äquator sorgt dafür, dass hier sehr oft die Sonne scheint. Kaum eine andere Insel in ganz Europa kann mit so gutem Wetter aufwarten, wie die die Atlantikinsel. Fuerteventura ist die zweitgrößte Insel der Kanaren und liegt im Osten des Kanarischen Archipels, weshalb sie nur 120 Kilometer von der marokkanischen Küste trennen. Also., geh erst einmal Sonnencreme und Flip-Flops shoppen – denn diese wirst du im mediterranen Klima der Insel benötigen. Fuerte bietet dir trockene, heiße Sommer und milde Winter mit einigen, wenigen Regentagen. Das liegt daran, dass es auf der Insel kaum große Erhebungen gibt, an denen die Regenwolken aufgehalten werden können. Diese ziehen über die Insel hinweg und schon ist die Sonne wieder da.

Im Winter solltest du auf jeden Fall auch deine Badesachen einpacken. Hier werden oftmals die 20° C pro Tag überschritten. Die Temperaturen schwanken im  Winter zwischen 14°C bis 21°C und im  Hochsommer schwanken die Temperaturen zwischen 19°C und 32°C. Der Vorteil: aufgrund der geringen Luftfeuchtigkeit auf der Insel ist die Luft nicht schwül und drückend, wie an manch anderen, subtropischen Urlaubsorten. Die Wassertemperaturen des Smaragd-grünen Ozeans liegen im Winter durchschnittlich bei 19°C, im Sommer bei angenehmen 21°C.

Sonnenstunden auf Fuerteventura

Wenn man sich die Klimatabellen der vergangenen Jahre anguckt, wird einem schnell klar, dass Fuerteventura sich ganzjährig als tolle Urlaubsdestination mit vielen Sonnenstunden eignet. Im Winter verzeichnet unser kleine Paradies im atlantischen Ozean Top-Werte von 5-7 Sonnenstunden pro Tag. Im Sommer sind es sogar 10-11 Stunden. In Deutschland bewegt sich der ganzjährige Temperatur-Mittelwert zwischen 9-10°C, auf Fuerteventura schwankt dieser zwischen 19 – 23°C. Ein großer Unterschied!

Urlaub auf Fuerteventura kann man „oft“ nicht in Worte fassen

Da bewegte Bilder oftmals mehr sagen als Worte folgen hier ein paar schöne Eindrücke von unserer Insel mitten im Atlantik

WAS SOLLTE MAN AUF FUERTEVENTURA GESEHEN HABEN?

beeindruckenden langen Sandstrände gesehen zu haben! Sehenswert sind darüber hinaus die Dünen von Corralejo, die Höhlen von Ajuy, der Ort Betancuria, sowie verschiedene Windmühlen und Kirchen.

KANN MAN IM WINTER AUF FUERTEVENTURA IM MEER BADEN?

Das mediterran-subtropisches Klima sorgt für eine durschnittliche Wassertemeratur von 20° C. Im Februar bis April können die Wassertemeraturen bis auf 17° C fallen, in den Sommermonaten von August bis September kann der Atlantik Temperaturen bis 25° C erreichen. WICHITG: Im Atlantik herrschen oft unvorhersehbare Unterströmungen, daher immer Vorsicht beim Baden und auf die Flaggen achten!

BRAUCHT MAN BESTIMMTE IMPFUNGEN FÜR FUERTEVENTURA?

Für einen Urlaub auf Fuerteventura braucht man keine speziellen Impfungen, die üblichen Standardimpfungen sind ausreichend. Man kann aber vor Reiseantritt seinem Impfungen gegen Tetanus, Diphterie, Hepatitis A und B auffrischen. Obwohl die Kanarischen Inseln nahe bei Afrika liegen, besteht kein Malaria-Risiko. Oft hört man von einem erhöhten Risiko von Darminfektionen, doch wenn Sie auf eine entsprechende Lebensmittelhygiene achten, beugen Sie Darmerkrankungen vor: beispielsweise Obst und Gemüse immer vor dem Verzehr zu waschen und das Leitungswasser nicht trinken!

WIE IST DIE ÄRZTLICHE VERSORGUNG AUF FUERTEVENTURA? GIBT ES DEUTSCHE ÄRZTE?

Die ärztliche Versorgung auf der Insel ist gut, auch die öffentlichen und privaten Krankenhäuser der Insel entsprechen dem europäischen Standard. Besonders in den touristischen Gebieten sprechen viele Ärzte Englisch und/oder Deutsch. Wir arbeiten mit einer Allgemeinärztin in Corralejo zusammen. Bitte bedenkt, dass es deutschsprachige Ärzte auf Fuerteventura gibt, die privat abrechnen. Unter Umständen werden die Kosten nicht von der Krankenkasse übernommen.