Immer wieder verunglücken Surfer, weil sie die Gefahren und Risiken beim Surfen nicht richtig einschätzen. Deswegen haben wir für euch heute einen Blog vorbereitet, der euch nochmal auf die wichtigsten Sicherheitsvorkehrungen beim Surfen hinweist.

Allgemein gilt:

 

 

Checkt das Wetter !

Bevor ihr aufs Wasser geht, informiert euch über die Wetter-, Wellen- und Windvorhersagen (z.B. bei http://magicseaweed.com/ ). Für uns Wassersportler kann es sehr schnell sehr gefährlich werden, wenn sich das Wetter plötzlich ändert, da man auf dem Wasser, anders als beim Joggen oder Radfahren, nicht einfach so abbrechen kann. Daher kann es überlebenswichtig sein, die Wetter- und Windverhältnisse bereits im Voraus zu kennen, da kein Surfer gerne von einem Gewitter oder einer Schlecht-Wetter-Front überrascht werden möchte, während er im Line-Up sitzt.

Macht euch mit dem Spot vertraut!

Wenn ihr bisher noch nie an diesem Spot surfen wart, informiert euch vorher über Eigenarten und Besonderheiten (wie z.B. Strömungen oder versteckte Felsen), indem ihr jemanden fragt, der sich auskennt – am besten einen Local.

 

Tragt eine Leash!

Ob ihr es glaubt oder nicht, es gibt mehr Leute, die ohne Leash surfen (wollen) als ihr denkt. Die Leash sorgt dafür, dass das Surfboard auch nach einem Wipeout bei euch bliebt und ihr so direkt zurück aufs Brett könnt um weiterzupaddeln. Euer Surfbrett kann in der Not euer Lebensretter sein, damit ihr auf dem Board liegend mit deutlich weniger Anstrengung schneller vorankommt als beim Schwimmen. Zudem gibt es euch den notwendigen Auftrieb um nicht einfach zu ertrinken, wenn man müde wird vom Paddeln/Schwimmen. Dementsprechend ist es wichtig, nie das Surfboard zu verlieren! Wichtigstes Hilfsmittel hierfür ist ganz eindeutig die Leash.

Surft nicht alleine!

In einer Notsituation seid ihr zu zweit immer besser gerüstet als alleine. Für den Fall, dass euch etwas zustoßen sollte, habt ihr in diesem Fall jemanden, der euch aus dem Wasser ziehen, Hilfe holen kann und/oder euch zum Arzt fahren kann.

 

Informiert Freunde und/oder Familie!

Sagt jemandem Bescheid, wo ihr surfen gehen wollt und wann ihr ungefähr wieder zurück sein werdet. Wenn irgendetwas passiert sein sollte und ihr nicht rechtzeitig wieder zu Hause seid, kann diese Person nach euch sehen und im Notfall eine Rettungsaktion starten.

 

Nehmt ein Handy mit!

Ein (am besten wasserdicht verpacktes) Handy gibt euch die Möglichkeit, im Notfall, Hilfe zu holen. Zudem habt ihr so die Möglichkeit, geortet zu werden.

Wellen Trenner Ende