surfcamp fuerteventura

Angsterlebnisse

Wer kennt das nicht, kannst du dich noch an deine erste Begegnung mit einer Welle im Meer erinnern? Ich ja! – Bei mir war es damals wie ein Rausch, diese Kraft die mich durch das Wasser zog, es fühlte sich an wie eine Ewigkeit. Als Kind macht man sich dazu keine Gedanken und findet diesen Rausch einfach nur super. Darum springt man auch immer und immer wieder in die Wellen. Doch die Kraft, die das Wasser dabei mit sich bringt, wird oft unterschätzt! Erst wenn man etwas älter ist und wieder mal von einer Welle durchgespült wird, macht man sich dazu Gedanken.

Dann ist es soweit du möchtest Surfen lernen. Du reitest deine erste Welle und du fällst! Die Welle die dich mitreißt und dann das!!! Du bist unter Wasser, die Kraft der Welle drückt dich in alle Richtungen aber nicht nach oben. Du hast die Orientierung verloren und du spürst, wie dein Herzschlag immer schneller wird. Du hast Angst! Angst nicht mehr an die Oberfläche zu gelangen, Angst zu ertrinken, Angst keine Kraft mehr zu haben, um dich nach der Welle nach oben zu kämpfen. Meist ist der Moment unter Wasser nur einige Sekunden, doch in dem Moment als dich die Angst erwischt fühlt es sich an wie Stunden….

 

Du stehst also im Urlaub am Strand! Du schaust den ganzen Surfern zu und beschließt dich für einen Surfkurs anzumelden. Gesagt getan! Zurück am Strand bemerkst du wie dich ein Gefühl überkommt. Dein Herz schlägt wieder schneller, was ist los? Du hast im Wasser einige fliegende Boards gesehen. Einer der Surfer kommt mit einem blutigen Gesicht aus dem Wasser, das Board schleift er an der Leash hinter sich her. Du hast Angst! Was wenn dir das auch passiert. Was wenn dir auch ein Board an den Kopf knallt und du dann eine schwere Verletzung davonträgst.

surfcamp fuerteventura fitti

Angst! Warum und wir geht sie weg?

Als erstes solltest du dich immer fragen, woher deine Angst kommt. Angst ist ein Gefühlszustand, der nur durch gezieltes Training gemindert werden kann. Aber wenn du denkst Angst ist etwas Schlechtes, dann siehst du das falsch. Zudem bist du nicht die einzige Person, die Angst vor dem Wasser, der Kraft und der Energie der Welle hat. Die Angst vor dem Wasser zeigt dir, Achtung dort ist eine Gefahr! Du bist wachsam und voll konzentriert, was man beim Surfen auch sein sollte. Ängste werden dann in uns ausgelöst, wenn wir etwas als bedrohlich oder gefährlich ansehen oder schon einmal in so einer Situation eine schlechte Erfahrung gemacht haben. Angst gibt es in jeden Surflevels, das wichtigste ist sie zu erkennen und Stück für Stück dagegen anzugehen.

Art der Ängste

Ängste – Wie oben schon beschrieben gibt es verschiedene Arten von Ängsten im Wasser. Angefangen bei der „Waschmaschine,“ Angst auf das Reef zuknallen oder Angst keine Luft mehr zu bekommen. Wenn du vom Board runterfällst, Höhenangst beim Drop einer großen Welle, Angst vor dem Weg ins Line-up oder auch Angst vor den anderen Surfen und ihren Brettern. Du siehst es gibt unendlich viele Arten von Angst, die man im Wasser haben kann. Doch keine davon sollte dich hindern das Surfen zu erlernen oder dich davon abzuhalten ins Wasser zu gehen.

Gegen Ängste ankämpfen

Wichtig ist, dass du deine Angst mitteilst. Der Kampf gegen eine Angst ist einfacher, wenn du einem Freund, deinem Surfcoach oder deiner Surfschule sagst was los ist! Nur so können auch sie die Situation richtig einschätzen und dir auf deinem Weg Surfen zu lernen helfen. Bis du Surfanfänger? Dann würde ich dir auf jeden Fall empfehlen dir eine gute Surfschule zu suchen, die sowohl Theorie wie auch Praxis anbietet. So langweilig wie es vielleicht klingen mag, Surftheorie zu absolvieren, kann dir dies aber bereits ein wenig Sicherheit geben. Du und die Anderen in deinem Kurs werden geschult, wie man sich in gewissen Situationen richtig im Wasser verhält. Somit kannst du schon mal sicher sein, dass alle mitbekommen haben, was sie mit ihren Brettern im Wasser zu tun haben. Zudem Wissen jetzt alle, wie sie mit der am Spot vorliegenden Strömung umgehen müssen. Wie auch immer dein Surflevel ist zu deiner Sicherheit suche dir immer ein Surfbuddy, der mit dir ins Wasser kommt oder im Notfall für dich Hilfe holen kann.

Ab ins Wasser

Wie auch immer dein Gefühl jetzt ist, wenn du am Meer stehst mit deinem Surfboard in der Hand deinem Surfbuddy neben dir, lass dich nicht von deinen Ängsten leiten, sondern zeigen deinen Ängsten was in dir steckt. Falls du doch lieber mit einer guten Surfschule ins Wasser gehen möchtest, dann melde dich bei uns und schreib uns an. Ganz wichtig sag uns oder deinem Surfcoach immer bescheid, wenn du vor irgendetwas Angst haben solltest

“Du kannst die Wellen nicht aufhalten, aber du kannst lernen zu surfen”