surfcamp-für-beginner

Seit Mitwoch ist ganz Cotillo in Feierlaune – wir feiern unsere Schutzpatronin, die Virgen de la Viaje. Wundert euch also nicht, wenn unser sonst so beschaulicher Ort auf Fuerteventura etwas voller ist als sonst. Dem Surfen tat das keinen Abbruch und unsere Schüler hielten tapfer bis zum Wochenende durch. Auch wenn die Woche mit mehr Wind als sonst startete, was unseren Surfern auf der Kanareninsel an den Kräften zehrte. 

Besonders beeindruckt waren wir diese Woche von Familie Casper. Von Dienstag bis Freitag surfte die 5-köpfige Familie mit uns und vor allem die 3 Mädels hatten super viel Spaß. Da sie Turnerinnen sind, haben sie schon ein super Balancegefühl und konnten am 2. Tag schon mit Leichtigkeit einen Stance Switch machen. 

Auch der 8-jährige Amon flitzte nur so auf seinem Brett durch das Weißwasser und fand mit Coach Dani einen besten Freund. Für Julia klappt es nach einigen Tagen harter Arbeit auch endlich mit dem Stehen. Das zeigt, dass sich Dranbleiben lohnt, denn surfen ist nun mal nicht so einfach wie es bei den Profis aussieht. 

Unser Besuch aus Frankreich Pierre und Jeanne brachten schon einiges an Erfahrung mit. Das merkte man auch direkt und so durften sie am 2. Tag gleich mit an den Riffbreak, die Punta Blanca an der North Shore. Am Samstag, ihrem letzten Tag surften die beiden ein paar richtige Bombe, so die Aussage von Coach Morti. 

Eine weitere ereignisreiche Woche geht zu Ende und wir freuen uns schon euch am Montag wieder frisch und munter zu sehen!!

Hat dir unsere Inhalt gefallen? Dann bewerte ihn doch. Danke schön <3
Wellen Trenner Ende