Sofia Mulanovich, die erste südamerikanische Surferin, die 2004 die ASP Worldtour für sich entschied, baut nun eine Surfakademie für junge peruanische Talente in Punta Hermosa, Peru auf. 

In dem dreijährigen Programm möchte Sofia ihre Erfahrungan an die junge Generation weitergeben. Ein Stipendium bietet einzigartige Möglichkeiten für die jungen Surfer. 

ProyectoSophiaMulanovitch2015

Ausgewählt werden die möglichen Teilnehmer im Alter zwischen 10 und 15 Jahren währdend zwei Phasen: den “Searching Days” und dem “Scouting Camp”. 

Bei den Searching Days an verschiedenen Stränden Perus wählten Sofia und ihr Auswahlkomitee 15 Teenager aus, die die zweite Phase, das “Scouting Camp” absolvieren dürfen. 

Während des Camps wohnen die Kandidaten für 1 – 2 Tage in einem Beach House. In diesen Tagen werden die Teilnehmer natürlich surfen und es werden außerdem Videoanalysen und Workshops stattfinden, um den Style und die Technik zu verbessern.

ProyectoSophiaMulanovitch2015

Am Ende des “Scouting Camps” treffen Sofia und Co. ihre Entscheidung, welche Teenager einen der zehn begehrten Plätze für die Surfakademie erhalten werden.   

Sofia möchte den Jungen und Mädchen während der drei Jahre ein top Surftraining bieten, sowie Unterricht in allem, was sie für das Leben brauchen. Hauptaugenmerk wird unter anderem auf Umweltschutz, einem gesunden Lebensstil und auf Fair Play liegen. Sofia möchte den Weg ebnen, so dass ihre Schüler das Beste aus ihrem Leben rausholen können.