Surftrip

Dein nächster Surftrip steht vor der Tür? Oder sogar dein erster Surftrip? Da stellt sich natürlich die Frage der Fragen: Was nehme ich alles mit? Bevor wir mit einer Packliste anfangen können, müssen wir uns aber erst einmal Gedanken über ein paar Rahmenbedingungen des Surftrips machen.

Denn deine Packliste wird abhängig von einigen Kriterien sein. Klar, Klamotten können gewaschen werden, aber bei einem Surftrip, der 3-4 Wochen oder länger dauert, empfiehlt es sich dann schon, ein oder zwei T-Shirts mehr als für einen einwöchigen Surftrip einzupacken ;)

Zu bedenken ist auch, ob man in eine Warmwasser- oder Kaltwasserdestination fährt – denn dementsprechend muss die Boardshort oder der Bikini eventuell gegen den Neoprenanzug ausgetauscht werden. Genauso  sieht es da natürlich mit den Klamotten aus, in tropischen Ländern reicht oft ein leichtes Jäckchen, während bei Wintersurftrips auch mal die Moonboots eingepackt werden dürfen ;)

Nehme ich mein eigenes Surfboard mit oder leihe ich mir eines vor Ort? Wichtig ist hierbei auch, dein Lieblingsbrett richtig zu verpacken. Oder geht die Reise gar in ein Surfcamp, in dem Equipment vorhanden ist? Bei einer Surf & Travel Reise ist außerdem die (Surf-) Infrastruktur vor Ort interessant – wie viel Wachs muss ich mitnehmen? Muss ich Ersatzfinnen und Leash im Gepäck haben oder gibt es ausreichend Surfshops vor Ort, in denen ich mich bei Bedarf ausstatten kann? Und bei der Gepäckfrage sollte man natürlich auch wissen, ob man einfach nur eine Runde trampen geht, mit dem Camper oder Auto fährt oder doch in eine weiter entfernte Destination fliegt – Gerade bei Surf & Travel mit eigenem Board empfiehlt es sich, das Gepäck sehr reduziert zu halten – das ganze Schleppen kann nämlich auch schnell mal anstrengend werden ;)

Surfvan

Fragen über Fragen

Packlistentipps – nach Kategorien

Wir haben hier mal ein paar Tipps für eine Packliste für euch zusammengestellt. Denn wenn ihr mit eigenem Board reist, braucht ihr natürlich auch so Dinge wie Wax, Finkeys, etc. Seid ihr “nur” in einem Surfcamp untergebracht, könnt ihr natürlich auch ein paar mehr Klamotten mitnehmen als beim “Surf and Travel”. Denn jaa auch die leichten T-Shirts summieren sich in ihrem Gewicht nach einiger Zeit auf dem Rücken (das gute Surfboard muss ja schließlich auch noch getragen werden ;)) Dennoch gibt es ein paar Essentials, die bei keinem Surfurlaub fehlen sollten. Seht selbst!

Reisen mit Board – Surfer-Basics

Zum Surfen braucht ihr natürlich neben dem Surfboard auch noch Finnen, Leash, Wax etc. Viele sind der Meinung, dass es wirklich lohnenswert ist, auch Erstazleash. -finnen, & -wachs dabei zu haben – praktisch auf jeden Fall, aber informiert euch doch erst mal über die Surfspezifische Infrastruktur vor Ort! Denn solche “Kleinigkeiten” lassen sich bei Bedarf auch vor Ort kaufen und sparen euch Platz und Gewicht im Gepäck. was du aber auf jeden Fall dabeihaben solltest, ist ein Finnenschlüssel, vielleicht noch eine Booardsocke oder ein Dayboardbag, eventuell ein kleines Repair Kit (falls du es eh zu Hause hast und es vor Ort nicht zu bekommen ist), Booties, Neoprenanzug oder Boardshort / Surfbikini uuunnd einen Surfponcho – damits auch nach dem Surfen kuschelig warm ist :)

Surf and Travel – mit und ohne Brett

Beim Surf and Travel bist du nicht permanent an einem Ort, sondern jagst quasi den Wellen hinterher. Das ganze geht sowohl mit, als auch ohne eigenem Surfboard. Informiere dich im ersten Fall aber im Vorhinein, ob du überall ein Brett leihen kannst. Wenn du dein eigenes Brett mit nimmst, soll es ja auch die Flugreise gut überstehen. Hier ist es wichtig, dein Surfboard richtig zu verpacken, damit es keine Dings bekommt. Ob mit oder ohne Brett, gerade beim Rumreisen solltet ihr auf einen Koffer verzichten und lieber einen Rucksack nehmen. Durch einen guten Rucksack lässt sich da Gewicht nämlich kaum spürbar auf dem Rücken verteilen (klar wer 50kg Gepäck hat, spürt auch das), aber bei nicht all zu viel Gepäck ist der Rucksack nur ein bisschen spürbar. Und beim Transport des Surfboards vor Ort, schaut, das ihr wirklich nur das Surfbrett und eventuell den Neoprenanzug im Boardbag habt. Denn ihr müsst bedenken, dass ihr das sperrige Boardbag nur mit einem Schultergurt tragen könnt, keine optimale Gewichtsverteilung also!

Roadtrip

Roadtrip beim Surfen – das beinhaltet in der Regel schon mal ein Surfmobil =) Und glücklicherweise haben wir hier auch genügend Stauraum, also Sachen wie Ersatzfinnen, Leahses, mehrere Surfbretter und vielleicht ja auch noch das Skateboard können getrost eingepackt werden :) Wir gehen jetzt einfach mal davon aus, dass euer Campervan schon mit einer Küche, einem Bett etc ausgestattet ist und euer kleines Auto, falls ihr keinen Van habt, schon ein Zelt inklusive Schlafsack und Isomatte im Kofferraum hat. Da sollte der Campingkocher und -geschirr natürlich nicht vergessen werden! Informiert euch vor eurem Roadtrip aber auf jeden Fall, in welchen Ländern das Wildcampen erlaubt ist, und in welchen nicht! Ob Van oder Bus – ein Safe oder Fake-Safe (der als irgendetwas anderes getarnt ist) sollte auf jeden Fall mitgenommen werden. Zusätzlich einpacken: Wäscheleine, Stirnlampe, Solarladegeräte und eventuell noch ein kleines Wurfzelt – das spendet auch Schatten und schützt vor Wind, wenn man mal den ganzen Tag am Strand verbringt und zwischen dem Surfen eine Pause braucht. Allgemein solltet ihr auf einen Roadtrip so wenig Wertgegenstände (Kamera, Laptop etc) wie möglich mitnehmen, denn leider wird doch öfters mal in Autos eingebrochen. Um den Safe, der zumindest Platz für Handy, Reisepass und Geldbeutel haben sollte, kommt ihr also eigentlich nicht drum rum!

Surfcamp

Wer Urlaub in einem Surfcamp macht, nimmt in der Regel auch Surfstunden :) Und das Equipment sollte ja bei den Surfkursen immer mit dabei sein :) Euer eigenes Board und den Wetsuit könnt ihr natürlich trotzdem mitnehmen, aber gerade wenn ihr nur 1-2 Wochen Urlaub in einem Surfcamp macht, ist es meistens günstiger, das Geld in die Miete eines Surfboardes anstatt in den Flughafentransfer zu investieren. Informiert euch außerdem vorab über Bettwäsche, Handtücher etc, nicht bei jedem Surfcamp ist das inklusive. Surfcamp beinhaltet meist auch eine Infrastruktur drumherum, das Partyoutfit kann also auch mal eingepackt werden. Je nach Aufenthaltsdauer lohnt es sich auch manchmal, Shampoo, Duschgel etc erst vor Ort zu kaufen, jaa so spart man wieder Platz im Koffer :) Ansonsten: FlipFlops und auch festes Schuhwerk – dein meist werden ja auch noch andere tolle Aktivitäten wie Carven oder Longboarden angeboten!

 

 

Surfkurse-am-25.09.2018-139

Weitere Basics

Urlaub bedeutet Gepäck – also Klamotten, Kosmetika usw. Jeder von euch muss selber wissen, was er alles im Urlaub benötigt, aber manchmal ist weniger mehr :) Bei der Wahl Klamotten kommt es natürlich auf das Reiseklima an, in kühleren Gebieten wird das Gepäck dann auch mal umfangreicher, während bei sommerlichen Temperaturen ja eigentlich eh nur Short, T-Shirt und FlipFlops benötigt werden ;) Auf jeden Fall einpacken solltet ihr aber folgende Dinge:

Bikini oder Boardshorts

Klamotten: Short, T-Shirts, Sommerkleid, Pulli und ggf Jacke / Windbreaker

FlipFlops und ggf. festes Schuhwerk

– Handtuch für den Strand

Kosmetika: Zahnbürste, Duschzeug etc. Kann alles in Reisegrößen abgepackt werden oder bei längeren Aufenthalten vor Ort gekauft werden =)

Hier haben wir euch außerdem nochmal ein paar nach Kategorien zusammengestellt:

Schutz

Bei Reisen in die Tropen solltest du auf jeden Fall ein Moskitonetz dabei haben, denn die fiesen Mücken sind nicht nur nervig, sondern leider auch oft ein Krankheitsüberträger. Deswegen auch unverzichtbar: Antimoskitospray! Klar, das kann man schon vor Beginn der Reise kaufen, allerdings findet man in vielen Ländern vor Ort den effektivsten Schutz gegen die “hauseigenen” Moskitos ;) Surfen ist außerdem meistens mit Sonne verbunden, deswegen beachtet: Auch eure Haut braucht Schutz! Denn sich mit Sonnenbrand in den Neoprenanzug zwängen oder mit verbranntem Bauch auf den Surfbrett liegen kann zusätzlich zu dem gesundheitlichem Aspekt unangenehm sein. Also bitte nicht beim Sonnenschutz sparen! In sonnigen Gebieten ist Zink auf jeden Fall eine gute Investition! Denn die Zinkstifte bieten euch den optimalen Schutz vor der Sonne im Wasser und ihr verbrennt dabei nicht! Zusätzlich: Sonnencreme beim Surfen mit LSF 50+ ist alles andere als uncool – und eure Haut und euer Körper wird es euch später danken! Auch nie verkehrt: Sonnenbrille (aber bitte nicht die Billodinger, davon gehen die Augen ja doch nur kaputt) und Mütze oder Cap zum Schutz vor der Sonne.

 

 

 

zink

 

 

 

pharmacy

Reiseapotheke

Gerade beim Surfen und Reisen, sollte man lieber zu gut als zu schlecht für Notfälle vorbereitet sein. Klar, mit der nötigen medizinischen Infrastruktur ist das auch alles gar kein Problem, aber ein paar Sachen kann man ruhig auch vorab schon einpacken. Ibuprofen, Pflaster und ggf. wasserfeste Sprühpflaster und Zugpflaster für kleine Cuts sollten nicht fehlen. Bei Reisen in einige Länder sind Kohletabletten, Antiallergikum und Elektrolyte sicher auch nicht verkehrt! Desinfektionsmittel und Wundsalbe noch on top und die Grundausstattung steht. In Malariagebieten empfiehlt es sich natürlich immer, auch eine Malaria Profilaxe wie Malarone dabei zu haben. Auch solltet ihr euch bezüglich der Impfungen vor der Reise gut informieren. Jeder von euch muss natürlich selber wissen, gegen welche Krankheiten er sich impfen lassen möchte, eine Grundimmunisierung sollte aber nicht schaden. Auch gibt es einige Länder, in denen bestimmte Impfungen vorgeschrieben sind, informiert euch dort am besten vorab auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Elektronik

Surfurlaub ganz abgeschieden von der Außenwelt mit Fokus auf Surfen, Surfen und Surfen, oder muss das doch alles dokumentiert und auf Instagram festgehalten werden? Natürlich ist das mal wieder euch überlassen, aber: weniger Elektronik ist mehr. ;) Überlege dir, ob du zum Beispiel wirklich deinen Laptop mitnehmen musst, oder ob dein Smartphone reicht. Musik darf natürlich nicht fehlen, also ab ins Gepäck mit dem Mp3 Player (und ggf. noch Boxen) – falls du nicht sowieso über dein Smartphone Musik hörst. Ladekabel fürs Telefon etc., und vielleicht noch eine kleine Powerbank. Informiert euch auch, ob ihr einen Steckdosenadapter braucht! Eine weitere Idee wäre noch ein E-reader – da schleppen die Leseratten unter euch auf Dauer dann doch weniger durch die Gegend ;) Eine Überlegung wert ist allerdings deine GoPro, da hat man nicht nur schöne Bilder aus dem Wasser, sondern kann die Videos auch noch zur Analyse nutzen =)

 

 

Elektro Packliste Surf

Warmwasser oder Kaltwasser

Warmwasser-Destinationen nennen wir jene Orte, in denen tropisches bis subtropisches Klima herrscht. Die Wassertemperaturen sind hier deutlich zu warm für einen Neoprenanzug. Allerdings gibt es natürlich auch Surfreiseziele, in denen nur zu bestimmten Jahreszeiten ohne Neoprenanzug gesurft werden kann. Informiert euch also vorab, fragt Freunde und checkt das Reiseklima und die Wassertemperatur. Denn auf unsere schönen Insel Fuerteventura ist ein Wetsuit in den Wintermonaten unabdinglich, in den Sommermonaten reicht aber auch oft ein Shorty, oder an windstillen und warmen Tagen auch mal nur die gute alte Boardshorts oder der Surf-Bikini. Solltet ihr aber an Orte reisen, an denen ihr beim Surfen komplett auf Wetsuits verzichten könnt, dann packt genügend Sonnenschutz, Warmwasserwachs und auf jeden Fall noch ein Lycra zum Sonnenschutz für laaangee Surfsessions ein.

Fahrt ihr allerdings zum Surfen in kältere Gewässer, sind ein dicker Neoprenanzug (am besten ein Frontzip oder Zipless, so kann noch weniger Wasser eindringen), Surf-Booties, Gloves und eine Neoprenhaube Must-Haves auf eurer Packliste. Habt ihr empfindliche Ohren, besorgt euch die Surferears Ohrstöpsel. Somit könnt ihr verhindern, dass kaltes Wasser ins Ohr gelangt. Wenn auch die Außentemperaturen etwas kühler sind, werdet ihr in eurem Gepäck den ein oder anderen Pulli benötigen – und lasst euch sagen, eine Thermoskanne mit warmen Tee nach dem Surfen heizt wunderbar auf. ;)

Wellen Trenner Ende