Kokosöl

Mit Kokosöl reif für die Insel

Du bist dir noch nicht sicher, welche Pflegeprodukte du mit in deinen Surfurlaub nehmen möchtest? Denn schliesslich stellst du dich auf viel Sonne, Strand, Meer und eine Sommerbrise ein. Um bei diesen Bedingungen im gepflegt auszusehen, würdest du am liebsten dein ganzes Badezimmer mitnehmen. Doch als das hat in deinem kleinen Handgepäckkoffer keinen Platz, da du ja noch den Neoprenanzug verstauen musst und ein paar Kleidungsstücke sollten ja auch noch Platz haben. Na dann habe ich die Lösung – Kokosöl!

 

Wie entsteht Kokosöl?

Das Kokosnussöl wird aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss gepresst. Im Normalfall aus der trockenen, vereinzelt wird aber auch aus dem frischen Fruchtfleisch Öl gepresst. In den Geschäften finden wir Kokosöl in verschiedenen Forman, dies ist abhängig von der Aussentemperatur. Denn durch wärme wird das Öl flüssig, bei Kälte ist es fest.

Viele dachten bis anhin Kokosöl ist nur zum Braten, Backen und Kochen geeignet. Falsch! – Kokosöl wird nachgesagt, das es Wirkstoffe wie feuchtigkeitsspenden, entzündungshemmend oder auch antibakteriell besitzt, was sich hervorragend für Haut und Haar eignet. Es ist vielseitig einsetzbar und dazu noch aus rein pflanzlichen Inhaltsstoffen.

Kokosöl

Kokosöl für die Haut

Denk daran wie du grade aus dem Wasser kommst, dich auf dein Strandtuch legst und dich bräunen willst. Du cremst dich mit Sonnencreme ein um dir keinen Sonnenbrand zu holen, doch abends nach dem Duschen stellst du fest, dass du vom Salzwasser und der Sonne ganz ausgetrocknete Haut hast – oder ist es etwa doch leichter Sonnenbrand? Kein Problem, nimm etwas Kokosöl zur Hand und reibe dich damit ein. Das Öl spendet der Haut Feuchtigkeit, wirkt beruhigend und lindert allfällige Reizungen. Unser Alleskönner Kokosöl kann auch auf der Gesichtshaut aufgetragen werden. Dort kann es durch wiederholte Anwendung gegen Pickel helfen wie auch gegen Augenringe und Augenfalten, da das Kokosöl langfristig Feuchtigkeit spendet.

Kokosöl für das Haar

Kennst du das auch, wenn du in deinem Urlaub am Meer ständig ausgetrocknetes und sprödes Haar hast. Es fühlt sich an als hättest du Spliss, obwohl du erst grade beim Friseur warst. Deine Kopfhaut juckt durch die Hitze und die Sonne. Auch hier kann Kokosöl wahre Wunder bewirken und schenkt deinem Haar schon bei einer kleinen Menge Glanz, Glätte und Fülle. Kokosöl schenkt unserem Haar Feuchtigkeit und repariert es von innen heraus. Gib dazu nur wenige Tropfen des Öl’s in dein Haar und spül es nach ca. 20 Minuten mit deinem Shampoo aus. Sobald die Haare trocken sind wirst du sehen,

Beauty Kokosöl

Das Öl kann auch als echter Beautygeheimtipp angewandt werden. So kann man zum Beispiel sich eine Maske machen, in dem man abends vor dem Schlafen gehen sich etwas Kokosöl im Gesicht einreibt und es über Nacht einziehen lässt. Du wirst sehen, wenn du morgens aufwachst, hast du eine zarte und weiche Haut. Tipp: Um dein Kopfkissen vor Flecken zu schützen, lege ein Handtuch auf dein Kissen. Ausserdem kann man es abends auch zum Abschminken von Make-Up benutzen, indem du etwas Öl auf ein Wattepad gibst und es im Gesicht verteilst, danach das Gesicht gründlich abwaschen, damit kein Make-Up-Ölfilm auf deiner Haut entsteht.

Palmen

Musst du jetzt noch weiter überlegen, was du aus deinem Badezimmer alles in deinen Koffer packen musst? Schnapp dir dein Kokosöl und ab damit in den Surfurlaub. Solltest du keins zu Hause haben, kein Problem, mittlerweile bekommst du Kokosöl in jeder Drogerie. Achte nur beim Kauf von Kokosöl, dass es ein hochwertiges Öl ist. Wie erkennt man das jetzt? Achte darauf, dass das Öl kalt gepresst wurde, möglichst Naturbelassen und in einem Glas verpackt ist. Hast du eins gefunden, na dann ab in den Koffer damit und dein Surfurlaub kann starten.

Kokoskuchenrezept

Habt ihr durch das ganze Gerede von Kokosöl jetzt auch so eine Lust bekommen auf Kokosnuss? Wenn ja dann gönne dir doch nach deinem Surftripp ein wenig Kokoswasser, oder ein paar Kokoschips, die als kleiner Snack nach dem Surfen hervorragend passen. Mein absoluter Favorit ist der Kokos-Schoko-Kuchen, den ich euch hier als Rezept zur Verfügung stelle.

 

Für ein kleines Blech braucht man:

Teig                                                                   Glasur

150g Mehl                                             25g Butter
125g Zucker                                          100g Puderzucker
0.5 Packung Vanillezucker                 0.5 Packungen Vanillezucker
1 El Kakaopulver                                   1 EL Kakaopulver
1 TL Backpulver                                   2 EL Espresso
0.5 Prise Salz                                       30g Kokosraspeln
100g Butter
1.5 Eier
1.5 dl Milch

 

Und so wird’s gemacht:

  1. Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Mehl, Zucker, Vanillezucker, Kakaopulver, Backpulver und Salz in Schüssel vermischen.
  3. Butter in kleiner Pfanne schmelzen und etwas abkühlen lassen. Butter, Eier und Milch mit Mehlmischung
    vermengen und den Teilg dann in die Vorbereitete Form füllen.
  4. 30 Minuten in der Ofenmitte backen und danach abkühlen lassen.
  5. Die restlichen Zutaten bis auf die Kokosraspeln in eine kleine Pfanne geben und zusammen rühren.
  6. Flüssigkeit auf dem Kuchen verstreichen und als Topping die Kokosraspeln über den Kuchen streuseln.

 

Ich glaube jetzt bist auch du für deinen Surfurlaub vorbereitet und du kannst dich freuen. Wie du siehst ist Kokosnuss vielseitig einsetzbar, mach doch einfach deine eigenen Versuche und zeig sie uns, genauso wie deine Surferfolge!

we love coconut