Frühstück für Surfer

Das Frühstück ist grade für Surfer besonders wichtig. Es soll uns mit genügend Nährstoffen und Energie versorgen. Deswegen ist es wichtig, „richtig“ und ausgewogen zu Frühstücken, um das Maximale aus unseren Surfsessions zu holen. Wir alle kennen doch den Spruch:“ Du bist, was du isst.“ An diesem Spruch ist was dran. Würden wir beispielsweise einen Berg an ungesunden Lebensmitteln zum Frühstück verzehren, würden wir beim Surfen träge, voll und ohne Power sein. Wenn wir uns allerdings ein gesundes, proteinreiches Frühstück gönnen, bietet uns dieses die perfekte Grundlage und wir sind fit wie ein Turnschuh. Heute geht bei uns als also um das ideale Frühstück für Surfer.

Für diesen Blog habe ich mich von der lieben Sabine von Seayousoon inspirieren lassen.

 

 

pattern

Wieso ist das Frühstück für Surfer so wichtig?

Surfen kostet eine Menge Energie. Diese ist leider nicht unendlich verfügbar, sondern gerade bei harten Konditionen schnell ausgeschöpft. Das heißt also: Wer im Wasser lange durchhalten möchte, muss sich gesund und ausgewogen ernähren. Gerade der Start in den Tag ist dabei besonders wichtig. Das Frühstück sorgt nämlich dafür, dass Gehirn, Muskeln und der gesamte Organismus über den Tag funktionieren. Natürlich achten nicht alle Surfer auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Schwächere Leistungen, Müdigkeit und ein erhöhtes Verletzungsrisiko können allerdings die Folge sein. Dies wollen wir natürlich vermeiden!

Frühstück für Surfer

pattern

Welche Komponenten gehören zu einem ausgewogenen Frühstück?

Was ihr für ein ideales Frühstück für Surfer braucht, ist eine Kombination aus guten Fetten, Proteinen und komplexen Kohlenhydraten. Diese Mischung verhilft euch zu einer Menge Energie, um lange im Wasser durchzuhalten und durch den Tag zu kommen.

 

 

Was sind eigentlich gute Fette?

Gesunde Fette sind ungesättigte Fettsäuren. Sie sind deshalb so gut, weil sie dem Körper Bestandteile liefern, die er selbst nicht produzieren kann. Deswegen sind sie nicht nur gesund, sondern auch lebensnotwendig. Gesättigte Fettsäuren kann der Körper selbst herstellen, weswegen man nicht zu viele davon aufnehmen sollte. Die Energie, die der Körper nämlich nicht braucht, wird im Fettgewebe gespeichert. Das wollen wir als sportliche Surfer natürlich nicht. Wir wollen also hauptsächlich ungesättigte Fettsäuren zu uns nehmen. Lebensmittel wie Avocado, Lein-Oliven- und Rapsöl, Fisch, Nüsse, Reis & Co sind reich an den gesunden Fettsäuren. Wir versuchen sie deshalb in viele Mahlzeiten mit einzubinden.

 

Und was ist mit den komplexen Kohlenhydraten?

Unser Körper braucht Kohlenhydrate- Sie sind nämlich unser Hauptenergielieferant und geben uns genügend Power für den Tag. Dazu treiben Kohlenhydrate unser Gehirn an, um eine maximale Leistungsfähigkeit aus uns heraus zu holen. Je nach Anzahl der Zuckerbausteine unterscheidet man sie in die „bad“ und „good“ carbs. Natürlich wollen wir uns bei einer gesunden Ernährung auf die „good“ bzw. komplexen carbs konzentrieren. Diese sind Kohlenhydrate mit Mehrfachzuckern. Ihre Molekülstruktur ist länger, als die von Einfachzuckern. Das führt dazu, dass der Körper länger braucht, um sie aufzuspalten und Energie zu gewinnen. Das Resultat: Eine langanhaltende Sättigung sowie weniger Heißhungerattacken! Komplexe Kohlenhydrate sind zum Beispiel enthalten in Vollkornprodukten, Reis, Linsen, Bohnen, Mais, Kartoffeln & Co. Hier findet ihr noch mehr Lebensmittel mit komplexen Kohlenhydraten.

 

It’s all about Proteins:

Als letzter Bestandteil für das ideale Frühstück für Surfer bleiben noch die Proteine oder auch Eiweiße genannt. Sie helfen uns nach ausgiebigen Workouts und Surfeinheiten Muskeln zu erhalten, aufzubauen und zu reparieren. Unsere Muskeln bestehen zu 20% aus Eiweiß. Wir müssen ihnen also genügend Eiweiß zuführen, damit sie wachsen können. Außerdem sind Proteine super zum Abnehmen, denn sie kurbeln den Stoffwechsel an und verbrennen schon beim Verdauen Kalorien. Und obendrauf verstärken sie das langanhaltende Sättigungsgefühl. Eiweißreiche Lebensmittel sind zum Beispiel Käse, Quark, Fleisch, Nüsse & Samen, Fisch, Seitan und Co. Ihr könnt sie also bestens in euer ideales Frühstück für Surfer einbinden.

 

Frühstück für Surfer
Frühstück für Surfer
Frühstück für Surfer

pattern

Frühstück für Surfer: Was kommt auf den Teller?

Auch wenn man sich gesund ernährt gibt es eine riesen Auswahl an leckeren Lebensmitteln. Damit es nicht langweilig wird und ihr nicht die Lust an eurem gesunden Ernährungsstil verliert solltet ihr variieren. Das heißt also nicht jeden Tag das Gleiche essen, sondern viel Abwechslung bei der Wahl eurer Lebensmittel.

 

Die besten Zutaten für dein gesundes Frühstück:

Haferflocken, Naturjoghurt/ Magerquark, Eiweiß, Pflanzliche Milch, Nüsse und Samen, Obst und Gemüse, Vollkornprodukte.

Versucht diese Lebensmittel in euer Surfer Frühstück einzubinden und ihr startet voller Power in den Tag!

pattern

Die Besten Superfoods:

Superfoods sind Nahrungsmittel, die einen besonders hohen Wert an Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien beinhalten. Wenn man sie in einer bestimmten Menge in seine Ernährung einbindet, können sie zu uns zu einer verbesserten Gesundheit verhelfen. Wenn ihr mehr über Superfoods wissen wollt, dann kommt ihr hier zu unserem Blogpost darüber.

Frühstück für Surfer

Banane:

Der perfekte Energiebooster! Sie sind eine super Quelle für Magnesium, wertvolles Kalium und sorgen für eine gute Sauerstoffversorgung des Gehirns.  Durch ihren hohen Zucker- und Ballaststoffgehalt können Bananen die Darmbewegung vorantreiben und helfen somit bei Verstopfungen. Und eine Banane geht doch wirklich immer oder? Man kann sie außerdem super in das ideale Frühstück für Surfer einbinden. Ihr könntet zum Beispiel leckere Bananen Pancakes, ein saftiges Bananenbrot oder einen power Smoothie damit machen. Für eure Early bird session eigenet sich die Banane auch als ein super Express Frühstück

Frühstück für Surfer

Avocado:

Der Hype um Avocados ist nicht umsonst! Die Früchte haben einen hohen Fettanteil, viele ungesättigte Fettsäuren und sind reich an Mineralstoffen, Vitaminen, Folsäuren und Eisen. Sie ist also nicht nur super gesund, sondern auch noch mega lecker. Mein All-time favorite ist ja das allbekannte Vollkorntoast mit Avocado, Salz & Pfeffer. #bestbreaki 

Falls ihr mal was neues ausprobieren wollt, testet doch mal ein bisschen Avocado in eurem Porridge. Ihr werdet euch wundern, wie gut die Kombination schmeckt!

Frühstück für Surfer

Chia:

Die kleinen Wundersamen sind mittlerweile das Topping schlechthin! Sie haben einen hohen pflanzlichen Eiweiß- und Fettgehalt, der besonders von Veganern und Vegetariern geschätzt. Dazu haben sie einen hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren, die wie schon erwähnt, super gesund für uns sind. Aber das ist noch nicht alles. Chiasamen sind dazu super für die Verdauung, machen lange satt und sind eine wahnsinns Calciumquelle. Ihr könnt sie überall untermischen, egal ob in Brot, Joghurt, Pancakes oder einfach als Topping für eure Frühstücksbowl. Außerdem könnt ihr leckeren Chia Pudding damit zaubern- Yummi!

Frühstück für Surfer

Acai-Beere:

Wir kennen sie überwiegend in Pulverform, die wir in unser Müsli oder die Smoothiebowl mischen. Das Pulver wird aus der Acai Beere gewonnen. Diese sind so beliebt, weil sie einen hohen Anteil an Ballaststoffen und ungesättigten Fettsäuren, bei einem niedrigen Zuckeranteil haben. Außerdem sind sie reich an Antioxidantien, also den Stoffen, die gegen die sogenannten „freien Radikale“ schützen. Mit dem Acai Pulver könnt ihr euch richtig leckere power Frühstückbowls zaubern! Die eignen sich dann auch super für euren Instagram Feed ;-)

Frühstück für Surfer

Haferflocken:

Das heimische Superfood! Wenn ihr an Superfoods denkt, denkt ihr warscheinlich nicht direkt an die guten, alten Haferflocken. Dabei sind sie das Urgestein der gesunden Ernährung. Hafer kann den Blutzucker- und Cholesterinspiegel senken, die Darmflora schützen und somit krebsvorbeugend wirken. Sie haben top Inhalts- als auch Nährstoffe, machen lange satt und versorgen uns mit einer Menge Energie. Für die Küche sind sie ein echter Allrounder. Ob Porridge, Müsli, Powercookies & Co- Haferflocken sind für unser gesundes Frühstück nicht mehr wegzudenken.

Frühstück für Surfer

Papaya:

Papaya ist ein echter Schlankmacher! Sie zählt zu Stars unter kalorienarmen Obst und ist dabei noch so verdammt lecker. Daneben fördern Papayas unsere Verdauung, beeinhalten eine Menge gesunder Inhaltsstoffe und lindern Schmerzen. Besonders gesund sind vorallem ihre Kerne. Sie wirken unter anderem antibakteriell, fördern die Durchblutung und Fettverbrennung. Man kann die kleingeschnittene Papaya super in sein Müsli oder Yoghurt schnibbeln oder einfach so snacken.

pattern

Rezepte für das ideale Frühstück für Surfer

Wir haben schon fleißig gesunde Rezepte für das ideale Frühstück für Surfer gesammelt. Hier unten findet ihr meine Lieblinge. Wenn ihr noch Lust auf mehr habt, schaut doch einfach mal in unserer Food Gallery vorbei. Dort findet ihr neben gaaanz vielen leckeren Frühstücksvorschlägen, auch leckere Surfsnacks, herzhaften Mahlzeiten & Co.

Overnight Oats

Rezepte für Surfer

Bananenbrot – der perfekte Surfsnack

Bananenbrot

Granola
Fruit Pizza

Rezepte für Surfer

pattern