Weihnachten FreshSurf

Heiligabend – wir verbringen ihn mit Sonnenschein, gutem Wetter und tollen Wellen auf Fuerteventura. Um zu verstehen wie wir bei FreshSurf Weihnachten feiern gibt es hier erstmal eine kleine Einführung in die kanarischen Weihnachtstraditionen:

Weihnachten auf Fuerteventura – La Noche buena …

Wer Weihnachten auf Fuerteventura unterm Weihnachtsbaum verbringen und gemütlich mit seinen Liebsten Bescherung feiern möchte, wird sich wundern. Für die deutschen Kinder ist der Heiligabend der Höhepunkt der Adventszeit aber mit Weihnachtsbäumen und Geschenken am 24. Dezember haben es die Spanier nicht so. Dafür versammelt sich zur heiligen Nacht am 24. Dezember , „La Noche Buena“, die ganze Familie zu einem ausgedehnten gemeinsamen Abendessen. Außerdem gibt es auch eine besondere Weihnachtsspezialität – „Turron“ – (eine Süßigkeit aus Mandeln, Honig, Zucker und Eiern).

Weihnachten ohne Christkind?

Das Christkind schaut an diesem Abend jedoch nicht vorbei.Während die deutschen Kinder am 24. Dezember schon reich beschenkt werden, muss der spanische Nachwuchs noch ein paar Tage auf die große Bescherung warten. Wenn alle fertig gegessen haben, wird jedoch die „Urne des Schicksals“ auf den Tisch gestellt, aus der sich dann jeder ein kleines Geschenk ziehen darf. Unter den Kleinigkeiten in der Urne sind aber auch Nieten zu finden, sodass alle so lange ziehen müssen, bis jeder ein Geschenk bekommen hat. 

Nach dem Essen geht es zur Messe des Hahns

Heiligabend sitzen alle Mitglieder einer Familie mit ihren Liebsten dann noch einige Zeit besinnlich am Esstisch oder im Wohnzimmer. Zur weihnachtlichen Grundausstattung eines festlich geschmückten Esszimmers, gehört für die Canarios eine Krippe mit dem Jesuskind dazu. Nachdem leckeren Essen und Naschen, wenn die Uhr schließlich Mitternacht schlägt, machen sich die Familien auf den Weg in die Kirche um die traditionelle Christmette, die „Misa de Gallo“ (Messe des Hahns) zu besuchen. Den ungewöhnlichen Namen verdankt der Gottesdienst der Legende, dass ein Hahn unter den ersten Zeugen von Jesu Geburt gewesen sei und die frohe Kunde in die Welt verbreitet haben soll.

Was für eine Bescherung

Eine Bescherung, wie wir sie kennen, gibt es dann am 6. Januar, wo die Kinder, wie bei uns zum Nikolaus, ihre Schuhe mit Stroh und Wasser (für die Kamele der Weisen aus dem Morgenland) vor die Zimmertür stellen. Neben den Geschenken gibt es ein großes Festessen mit einer weiteren Spezialität, dem „Rosco de Reyes“. Dies ist ein Kuchen in Ringform, in dem eine kleine Figur mit eingebacken wurde. Wer diese Figur im Kuchen findet, ist für einen Tag König.

Der erste Weihnachtstag gehört dann schließlich allen Familienmitgliedern. Vom Großvater bis zum Cousin zweiten Grades finden sich die Canarios zum traditionellen „Comida de Navidad“ (Weihnachtsessen) zusammen. Hier gibt es auch eine besondere Weihnachtsspezialität – „Turron“ – (eine Süßigkeit aus Mandeln, Honig, Zucker und Eierklar). „Turron“ gehört zu jedem Weihnachten auf Fuerteventura dazu. Besonders auf den Kanaren hat der 25. Dezember einen hohen Stellenwert, da es viele familienbewusste Einwohner nach der Schulzeit beruflich auf das Festland oder andere Inseln zieht. An diesem Tag haben sie endlich wieder die Möglichkeit sich alle zu sehen und Neuigkeiten auszutauschen.

Übrigens, im Gegensatz zu Deutschland ist der 26. Dezember kein Feiertag und es wird wieder regulär auf den Kanaren gearbeitet. Die Weihnachtszeit ist hier jedoch noch längst nicht vorbei.

… y los Días de Navidad

Anfang Januar naht er dann endlich, der Höhepunkt des Weihnachten auf Fuerteventura: „Día de Los Reyes Magos“ (die Heiligen Drei Könige). Was das Christkind für die Kinder in Deutschland, sind Kaspar, Melchior und Balthasar für die kleinen Spanier. Die Überbringer von vielen, tollen Geschenken. Eine Bescherung, wie wir sie kennen, gibt es dann am 6. Januar, wo die Kinder, wie bei uns zum Nikolaus, ihre Schuhe mit Stroh und Wasser (für die Kamele der Weisen aus dem Morgenland) vor die Zimmertür stellen. Neben den Geschenken gibt es ein großes Festessen mit einer weiteren Spezialität, dem „Rosco de Reyes“. Dies ist ein Kuchen in Ringform, in dem eine kleine Figur mit eingebacken wurde. Wer diese Figur im Kuchen findet, ist für einen Tag König.

Weihnachten bei FreshSurf 2019

Wir haben uns für das diesjährige Weihnachten bei FreshSurf auf Fuerteventura dieses Jahr etwas ganz Besonderes einfallen lassen und haben zusammen mit allen unseren lieben Gästen ein gemütliches Weihnachtsessen an Heiligabend veranstaltet. Der Abend hat in unserer schönen Surfvilla stattgefunden. Das Weihnachtsdinner wurde mit aufwendiger Vorbereitung und ganz viel Liebe von den drei FreshSurf Praktikanten Meike, Louisa und Rosa organisiert. Das Essen wurde in Buffetform serviert und bestand aus verschiedenen Vorspeisen mit einem passenden Aperitif als Einstieg, dem Hauptgang mit vegetarischer Alternative und zwei leckeren Nachspeisen. Wir hatten einen wundervollen, gemütlichen Abend mit lieben Gästen und vielen guten Begegnungen und Gesprächen. Schön, dass ihr alle da wart!

Ein paar der besten Rezepte des Abends haben wir euch gleich hier unten ausgewählt:
Alle FreshSurf-Rezepte auf einen Klick gibt es hier – in der neuen App KitchenStories.
Viel Spaß beim nachkochen und lasst es euch schmecken!

Weihnachtsrezepte für Surfer: hausgemachte Semmelknödel

Zutaten:
6 Brötchen, altbackene (Semmeln)
3 EL Petersilie, gehackte
10g Butter
1 Zwiebel(n), fein gehackt
250 ml Milch
3 Eier
Salz und Pfeffer, aus der Mühle
evtl. Semmelbrösel zum Binden

Zubereitung: Die Brötchen in kleine Würfel oder in dünne Scheiben schneiden. Die gehackte Petersilie und die Zwiebel in der Butter ganz kurz anschwitzen. Dabei darauf achten dass die Zwiebeln nur leicht glasig werden. Anschließend mit den Brötchenwürfeln mischen. Die Milch bis kurz vorm Kochen erhitzen und über die Brotwürfel gießen. Etwa 10 Minuten quellen lassen. Die mit Salz und Pfeffer verquirlten Eier dazugeben und alles zu einem nicht zu festen Teig verrühren. Sollte der Teig doch zu weich sein, etwas Semmelbrösel einrühren, kein Mehl verwenden.

Mit nassen Händen Knödel in der Größe eines Tennisballs formen. Daraufhin in der siedenden, aber nicht sprudelnd kochenden Flüssigkeit (Salzwasser oder Brühe) in 20 Minuten gar ziehen lassen, bis sie nach oben steigen.

Weihnachtsrezepte für Surfer: Pilz-Sahnesauce

Zutaten:
12 EL Butter zum Braten
1 1/2 Zwiebeln
3 Zehen Knoblauch
Salz und Pfeffer
Muskat
600g Champignons, Egerlinge
150ml Weißwein
1 1/2 Bund Petersilie
3 Würfel Brühe
6 EL Butter für die Mehlschwitze
3 EL Mehl
600g Sahne
1 1/2 Zitronen, Saft davon

Zubereitung: Die Zwiebeln klein hacken, den Knoblauch pressen und in der Butter in einer Pfanne andünsten. Dabei mit etwas Salz, ordentlich Pfeffer und nicht zu wenig frisch geriebenem Muskat würzen. Die Champignons in Scheiben oder Streifen schneiden und dann mit Zitronensaft beträufeln. Vorsicht, nicht zu viel, lieber probieren und dann nachwürzen! Dann die Pilze zu den Zwiebeln in die Pfanne geben und mit anbraten. Wenn die Champignons durch und schön saftig sind, mit dem Weißwein ablöschen und einen Brühwürfel einbröseln und vermischen. Dann noch die gehackte Petersilie dazugeben.

Gleichzeitig in einem Topf eine Mehlschwitze herstellen. Hierzu bei halber Leistung die Butter erhitzen und dann das Mehl unter kräftigem Rühren mit dem Schneebesen zugeben. Ordentlich anschwitzen, bis die Schwitze leicht braun wird. Dann die Sahne zur Mehlschwitze geben und das ganze bei halber Leistung aufköcheln, bis die Sauce eindickt. Evtl. mit Milch oder Mehl die Konsistenz korrigieren. Dann die Zwiebel-Pilzmischung dazugeben und alles gut verrühren. Die Sauce dann noch 10 min auf kleiner Stufe weiter köcheln und ziehen lassen.

Die Sauce schmeckt auch ohne Wein sehr gut. Perfekt zu Knödeln, Kartoffeln aber auch Fleisch.

Weihnachtsrezepte für Surfer: Himbeertraum

Zutaten:
200g Baiser
750g Himbeeren, TK
500g Sahne
500g Quark

Zubereitung: Die Sahne steif schlagen und mit dem Quark vermengen. Das Baiser zerbröseln. In eine große Schüssel nun so lange schichtweise Baiser, gefrorene Himbeeren und Quark-Sahne-Creme füllen, bis alles aufgebraucht ist. Die letzte Schicht sollte Quark-Sahne sein. Tipp: Bis zum Servieren etwa 5 Stunden kühlen.

Spanische Weihnachtslieder

Was wäre Weihnachten ohne Weihnachtslieder! Heute zeigen wir dir auch noch ein spanisches Weihnachtslied, welches du bestimmt auch auf Deutsch kennst. In Spanien nennt man Weihnachtslieder „villancicos“. Der Begriff stammt aus dem 13. Jahrhundert. Damals waren die villancicos noch Tanzlieder, die vor allem von Landarbeitern (auf Spanisch „villanos“) gesungen wurden. Doch mit der Zeit sang man sie mehr und mehr in der Kirche. Und somit wurden aus den Tanzliedern Weihnachtslieder.

Noche de Paz oder wie es bei uns heißt Stille Nacht, Heilige Nacht

Eines der bekanntesten spanischen Weihnachtslieder ist „Noche de paz“. Wir kennen das Lied als „Stille Nacht, heilige Nacht“. Beide Lieder haben dieselbe Melodie und einen ähnlichen Text. Falls ihr an Weihnachten mal andere Klänge im Haus hören möchtet, so versucht doch mal die spanische Version an Weihnachten zu singen, das macht sicher Spaß! Hier kommt der spanische Text.

Noche de paz, noche de amor,
Todo duerme en derredor.
Entre sus astros que esparcen su luz
Bella anunciando al niñito Jesús
Brilla la estrella de paz
Brilla la estrella de paz.

Noche de paz, noche de amor,
Todo duerme en derredor
Sólo velan en la oscuridad
Los pastores que en el campo están;
Y la estrella de Belén
Y la estrella de Belén.

Noche de paz, noche de amor,
Todo duerme en derredor;
sobre el santo niño Jesús
Una estrella esparce su luz,
Brilla sobre el Rey
Brilla sobre el Rey.

So klingt das Lied, wenn man es auf spanisch singt.