Jeder mag Kekse – doch oft hat man dann direkt ein schlechtes Gewissen à la „das ist doch so ungesund“. Deswegen haben wir das Rezept für vegane Power-Cookies für euch ausprobiert! Die Kekse sind super einfach und unkompliziert zu machen und dazu noch super lecker. Jackpot oder? Außerdem sind sie nicht so ungesund wie herkömmliche Kekse. Wir haben nämlich nur gesunde Backzutaten verwendet und auf Zucker verzichtet! Die veganen Power-Cookies wurden auch schon von unseren fleißigen Surfschülern getestet. Und was soll man da noch groß zu sagen… das Ergebnis war einstimmig! Wenn ihr jetzt auch schon so richtig Lust auf unsere Cookies bekommen habt, dann seid ihr hier richtig! Heute zeigen wir euch nämlich, wie man die gesunden Leckereien selber macht. #staytuned

Zutaten für die veganen Power-Cookies

Für ca 22 vegane Power-Cookies braucht ihr folgendes:

 

2 Tassen Haferflocken
2 Tassen Datteln
6 Teelöffel Erdnussbutter
ca. 60g vegane dunkle Schokolade

Bevor ihr mit der Zubereitung beginnt, heizt ihr am besten euren Backofen direkt auf 180 Grad vor. Dann vermischt ihr die Datteln, Haferflocken und Erdnussbutter entweder mit der Hand oder einem Mixer zu einer Masse. Vorsicht, wenn ihr den Mixer-Variante verwendet. Es kann sein, dass die Datteln sowie die Erdnussbutter im Mixer kleben bleiben. Hier müsstet ihr dann nochmal etwas nachhelfen und die Masse aus dem Mixer kratzen.

Aus dem Teig formt ihr dann mit der Hand gleichmäßig große Bälle. Diese legt ihr dann verteilt auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und drückt sie etwas platt. Jetzt sind eure veganen Power-Cookies auch schon fast fertig!
Im letzten Schritt hackt oder reibt ihr dann nurnoch die vegane Schokolade in kleine Stückchen. Die kleinen Schokosplitter verteilt ihr dann gleichmäßig auf eure Cookies, bevor ihr das Backblech in den Ofen schiebt.

Nach etwa 8-10 Minuten im Backofen sollten sie goldbraun gebacken sein und ihr könnt den Backofen ausstellen.

Jetzt sind sie fast ready zum Verzehren. Vorher haben wir aber noch einen kleinen Tipp für euch. Am besten wird euer Ergebnis nämlich, wenn ihr die Cookies noch kurz ruhen lasst. So können sie noch etwas nachhärten und abkühlen. Anschließend könnt ihr die veganen Power-Cookies ohne schlechtes Gewissen vernaschen. Besonders lecker ist es, wenn ihr sie in ein Glas Milch oder in eine Tasse Kaffee taucht.

… und nuuun: viel Spaß beim Nachmachen und Genießen dieser leckeren und gesunden Power-Cookies! Wenn ihr noch mehr Lust auf leckere Rezepte habt, dann schaut doch mal in unserer Food Gallery vorbei!