Auf die Plätze, fertig, sparen!

Wer kennt’s nicht? Man kommt zurück von einem wunderschönen Surfurlaub, ist ein paar Tage wieder zu Hause und will eigentlich direkt wieder weg. Zeit würde man finden, schließlich stehen relativ bald wieder Semesterferien an bzw. hat man noch ein paar verfügbare Urlaubstage, aaaaaaaber blöderweise sind Reisen auch immer mit ein wenig Geld verbunden. Wir statten euch mit 10 Spartipps aus, die ihr einfach und problemlos in euren Alltag integrieren könnt, damit ihr möglichst bald wieder Ozeanluft schnuppern dürft. 

Schleppst du noch oder trinkst du schon? Anstatt jedes Mal Wasser zu kaufen, greife lieber auf Leitungswasser zurück! 
Es ist inzwischen auch völlig normal geworden in Restaurants Leitungswasser zum Essen zu bestellen. 

Adiós und auf Nimmerwiedersehen zu teuren Gewohnheiten wie der Konsum von Alkohol und Zigaretten. Hier ist natürlich ein wenig Willensstärke gefordert. Sowohl dein Geldbeutel als auch dein Körper werden es dir danken.

Schreibe eine Einkaufsliste.
Wie verlockend das Angebot auch scheinen mag, in den Einkaufswagen kommt nur, was auch wirklich auf der Liste steht. Am besten auch wirklich nur dann einkaufen gehen, wenn du genau weißt, was du benötigst.

Do it yourself
Haarkur, Reinigungsmittel, Möbel… Du wärst überrascht, wie viele Dinge man ohne großen Aufwand auch einfach selbst herstellen kann anstatt sie zu kaufen. Das spart nicht nur Geld, sondern ist oft auch noch gut für die Umwelt. 

waves

Freunde einladen, anstatt auzugehen.

Jeder kennt es: Man verabredet sich mit seinen Freunden um auszugehen und einen schönen gemeinsamen Abend zu verbringen und schwupps ist man am nächsten Tag wieder viel zu viel Geld los.

Eigentlich unnötig wenn man überlegt wie schön es sein kann auch einfach mal zu Hause zu bleiben, gemeinsam etwas zu kochen und sich bei einem Glässchen Vino zu unterhalten. Eintrittsgelder, überteuerte Getränke, das Taxi nach Hause sind somit Geschichte. 

Prüfe deine Ausgaben

Ach wie viel Geld monatlich doch immer von unserem Konto abgebucht wird. Miete, Strom, Wasser, Handyverträge, Versicherungen, Kreditraten und noch vieles mehr.  Stell sicher, dass du diese Kosten mindestens einmal alle zwölf Monate auflistest und überprüfst ob sich irgendwo Einsparpotenziale finden. 

Vielleicht nimmst du dir auch einfach Mal die Zeit und listest einen Monat lang alles auf, was du ausgegeben hast. Manchmal kann das einem nämlich die Augen öffnen und es werden einem Dinge bewusst, die vorher alles andere als klar waren. 

Zeit ist Geld

Manchmal kann es schon allein helfen, darüber nachzudenken, wie viel du arbeiten musstest, um dir eine gewissen Anschaffung leisten zu können.
Also her mit dem Tachenrechner!

Rechne einfach mal deinen Stundenlohn aus, Steuern und Abgaben abgezogen. Auch die Pendelzeit solltest du berücksichtigen. Wenn dir ersteinmal bewusst wird, wie viel du für das scheinbar „supertolle“ Objekt der Begierde arbeiten musst, wird es schnell wieder uninteressant. 

waves

Cook it yourself

Verzichte möglichst auf Lieferservices. Ins Restaurant musst du auch nicht jede Woche. Wenn du kochst, dann koch lieber doppelt so viel, wie du benötigst. Schließlich soll nach einem langen und anstrengenden Tag bei der Arbeit oder im Hörsaal schnell etwas Essbares auf den Tisch. Und hey: Kochen macht ja auch einfach Spaß! Für Rezeptideen kannst du dich gerne ein wenig auf unserem Rezepteblog umsehen. 

Kleiderschrank-Ausmisten

Viel zu oft kaufen wir Kleidungsstücke, die wir eigentlich nie anziehen bzw. nie anziehen werden. Daher kann es sich auf jeden Fal lohnen dir deinen Kleiderschrank näher anzuschauen. Mit Sicherheit findest du das eine oder andere Stück, das du verkaufen kannst. 
Über Portale wie Kleiderkreise etc. wirst du in der Regel deine Sachen los. Du freust dich auf ein wenig mehr Urlaubsbudget und jemand anderes auf eines neues Kleidungsstück. Win-Win nennen wir das!


Soo und jetzt wünschen wir viel Spaß beim Geldsparen.
Der Ozean wartet auf euch!

Sharing is Caring

Geteiltes Glück, ist doppeltes Glück. Geteilte Kosten sind gesparrte Kosten. Es gibt so viele Dinge, die man zusammen mit anderen Menschen zusammen nutzen kann. Sei das die Bohrmaschine, die Mitfahrgelegenheit oder der Gemeinschaftsgarten. 
Dadurch sparst du nicht nur eine Menge Geld sondern sorgst dafür, dass Ressourcen optimaler genutzt werden.