FreshSurf-Team-Abschied

Untypisch großer Swell und starker Wind machten es unseren Surfschülern heute nicht gerade leicht auf ihre Surfkosten zu kommen. Es liegt nicht in der Natur des Ozeans immer türkisblau und smooth zu sein, schließlich ist auch der Wellengott mal launisch. Aber es sei ihm verziehen, denn der heutige Samstag hat gezeigt, dass Surfer sich nicht nur auszeichnen durch eine kräftige Arm- und Rückenmuskulatur, Balance und ein Gefühl für den Ozean, sondern besonders auch durch sehr viel Gelduld und Durchhaltevermögen.

Nach einer gefühlten halben Weltreise entlang der Küste unserer geliebten Insel Fuerteventura, ging es für unsere Intermediates mit unseren Surflehrern Morti und Miki ab ins Wasser. Der heutige Überraschungsspot: El Morro an der Ostküste. Wie Maschinen paddelten unsere sechs angehenden Profi Surfer gegen nicht ganz unbeachtliche Strömung an. Trotz der schwierigen Bedingungen im Wasser, haben alle einen super Job gemacht – wir sind stolz auf euch!

Fast zeitgleich haben sich auch unsere Anfänger und Aufsteiger in die Fluten der Ostküste begeben. Surfcoach Pablo und Cri haben aufgrund der schwierigen Bedingungen vor allem darauf Wert gelegt, unseren Surfschülern wichtige Tipps hinsichtlich Sicherheit und starken Strömungen mitzugeben. Besonders glänzen konnten heute Gregory, Fabian und André, die sogar grüne Wellen abgesurft sind. Nicht umsonst wechseln die drei kommende Woche in den Intermediate Surfkurs.

Da unsere liebe Frühstücksfee Sabrina uns am Montag leider verlässt, werden wir dieses Wochenden noch einmal gebührend auf die gemeinsame Zeit bei einem, zwei, drei oder eventuell vier Gläsern Vino anstoßen. In diesem Sinne, cheers aufs Wochenende, lasst euch Babsis riesigen Fisch schmecken und gönnt euch ebenfalls ein, zwei, drei oder eventuell auch vier Gläser Vino ;)

Zur Bildergallerie

Wellen Trenner Ende