Mit “Bomba conditions” verabschieden wir uns vom ersten Monat des Jahres und surfen Richtung Februar – der große Geburstags-Monat im FreshSurf Office, auf den wir schon alle hinfiebern. Eigentlich freuen wir uns vor allem auf den ganzen Kuchen, den es (hoffentlich) geben wird, denn Domi, Toby Hannah und Ronja haben alle ihren großen Tag im Februar – und das will schließlich gefeiert werden.

Aber zurück zu den Surfkursen:

Für unseren Intermediate Surfkurs ging es heute bereits um 9:30 los Richtung Punta Blanca. Natürlich nicht ohne eine vorherige Theorie Intro für unsere Neulinge Chrigu (zu Deutsch: Christoph) und Randy aka Captain America (die Ähnlichkeit ist frappant, wirklich ;) ). An der Northshore von Fuerteventura angekommen, hieß es natürlich erst mal Spot- und Wellencheck. Aber bei so schönen langen Wellen, musste keiner lang überlegen. Also schnelles Warm-Up am Strand, rein in die Neos und ab dafür. Randy  hatte bei seinem letzten Surfkurs am Dienstag den Sprung ins nächste Level geschafft und konnte heute direkt zu Beginn im Wasser zeigen was er drauf hatte: So läutete er den heutigen Surftag direkt mit 2 super schönen, langen Wellen ein und Surflehrer Morti war sichtlich stolz. Aber auch Christoph konnte bei den super Konditionen heute an seine Erfolge vom letzten Surfurlaub auf Fuerteventura anknüpfen. Für alle stand heute vor allem die richtige Auswahl der Wellen und das Turnen im Fokus.

Das alles wurde heute wieder nicht nur von unseren Surflehrern mit der GoPro festgehalten, sondern auch von unserem lieben Julian – vielen Dank für die vielen Fotos :)

Für unsere Wiederkehrer Christoph und Milan ging es direkt nach der Surfsession ins DrySurf, um dort das eben im Wasser Gelernte nochmal im Trockenen zu verinnerlichen. Auch Sarah feilte auf den flexiblen Balanceboards an ihrer Balance und ihrem Take-Off um so für morgen bestens vorbereitet zu sein.

Für die Beginner ging es heute wieder an den Strand. Die Konditionen waren in allen Abschnitten gleich schwierig, also entschieden sie sich dort zu surfen wo niemand anderes war und das Beste daraus zu machen. Was an der Punta Blanca heute gute Bedingungen waren, sind am Strand aber schwierig. Es gab nicht einmal richtige Sets, sondern nur relativ große einzelne Wellen, hoch und richtig stark, sowie eine starke Strömung und viel Backwash. Das hat aber auch die drei neuen Anfänger Andre, Alexandra und Tanja nicht davon abgehalten sich voller Motivation in die Fluten zu stürzen. Andre, der schon Vorerfahrung aus Portugal mitbringt, konnte direkt mit einer guten Position und guten Take-offs beeindrucken. Gregory hat versucht die Coaches zu beeindrucken. Sein erklärtes Ziel ist es, so bald wie möglich mit seinen Freunden Timon, Milan und Christoph an die Punta Blanca zu können. Der erste Schritt ist schon getan und wir sind uns sicher, dass die vier bald zusammen um die Wette paddeln können :)

Nach dem Kampf in den harten Bedingungen am Strand, freuen sich nun alle auf das gemeinsame Pizzaessen.

Zur Bildergallerie

Hat dir unsere Inhalt gefallen? Dann bewerte ihn doch. Danke schön <3
Wellen Trenner Ende