Surffreunde-auf-Fuerteventura

Mein liebes FreshSurf Team!

Hiermit möchte ich mich nochmals gaaaaaanz herzlich bei euch bedanken, dass ihr mir diesen wundervollen, absolut „ultimativen“ Traumurlaub ermöglicht habt!! Und das war wirklich euer aller Verdienst daran!!!! Mehr kann ich dazu eigentlich nicht sagen!

Angefangen von der gesamten Organisation im Vorhinein bis hin zur Abreise…:

Domi´s supernetter motivierender Antwort-Brief auf meine Buchungsanfrage, war ursächlich für meine Buchung, denn dieser hat mich innerlich sofort bestärkt und dazu bekräftigt, dass ich mich aus meiner Comfortzone herauswagen sollte und somit als „Alleinreisende“ den Weg antrat.

Tatsächlich, wenn ihr Brief nicht so „energetisch-positiv-sprühend“ gewesen wäre, dann hätte ich auf jeden Fall einen Rückzieher wegen „meinerselbst“ gemacht, weil eben: ich hatte total Angst davor alleine zu verreisen und ich hatte auch Sorge wie es wohl sein würde in einem Surfcamp, wo sicherlich nur extrem junge Leute sind; ja, und ich fragte mich: sind die Mitarbeiter auch wirklich so nett, wie es in allen Bewertungen steht?!

Aber: ab dann liefen die Dinge ja wie von selbst- Domis überzeugender toller Rückbrief- und mein Surf-Paket wurde individuell nach meinen Wünschen zusammengestellt mit Unterkunft und Zusatzangeboten (Tauchen…- dazu sage ich später noch kurz was…).

Auch noch eure ganzen Emails kurz vor Anreise über den Verlauf/Shuttle etc. – echt super…

Bei der Begeisterung, die ich noch in mir trage, muss ich jetzt einfach ein „Rundumschlag“ machen (mein Brief wird wahrscheinlich länger als ich schreiben will)…

Wenn ich an meine Ankunft denke, wurde ich von euch ja im Office schon so offen von euch empfangen. Hannah stellte mir Ronja zur Seite: das Treffen war einfach nochmals eine totale Erleichterung für mich, weil sie direkt sooo herzlich und locker war – so als würde man sich schon kennen. Es war zudem auch sehr lustig, da wir ja erst einmal den passenden WG Schlüssel finden mussten.

SurfWG Bewohner

Euer Surfhaus mochte ich allerdings auch sehr von der Aussicht, Einrichtung und Gemütlichkeit.

Ronja, Magga, Sabrina: Vielen lieben Dank, ihr habt unser Frühstück und Abendbrot immer so toll vorbereitet: voller Enthusiasmus, mega emsig und immer geschaut, dass wir alles haben und auch für nette Unterhaltung habt ihr gesorgt auf so natürliche Art. Toll auch, dass ihr uns Empfehlungen gegeben habt bezgl. Shopping/Restaurants, Erlebnistouren, wie Handwerker Markt/Clean Ocean Projekt/Französische Bäckerei, Leuchtturm, Vulkanwanderung etc…

Magga, Deine Erlebnisse aus anderen Camps etc waren immer sehr amüsant und ich fands voll schön, dass mit uns in der tollen Tapas-Bar warst!

Ich finde, ihr seid einfach ein tolles 3-er Team im Surfcamp. Ich habe mich immer gefreut, euch zu sehen!

Somit war für mich diese Hürde auch ganz schnell genommen. Ronja, du hast mir mein Ankommen erheblich erleichtert und den Start gegeben.

Ihr habt ein Händchen dafür, dass man sich/ich mich im WG-Appartment so wohlgefühlt habe: es ist so schön eingerichtet und zugleich gemütlich. In dieser WG fühlte ich mich eher als würde ich auf der Insel schon fest „wohnen“ – und das fühlt sich ja nun noch besser an als ein „Urlaub“. Vor allem auch die netten & unkomplizierten Mitbewohnerinnen – mit z.B. Katrin hatte ich so viel zu quatschen, wenn wir bei einer Tasse Tee im Wohnzimmer saßen.

In diesem Urlaub habe ich noch so einiges über mich selbst erfahren: ich war eher der Meinung, dass ich mich u.U. in einer WG gerade nicht wohlfühlen könnte… und genau das Gegenteil war der Fall ….wie so vieles vieles mehr…

Und Babsi hat ja wirklich jeden Abend so superlecker, abwechslungsreich & gesund gekocht: nicht einmal habe ich auf der Insel in dieser Zeit besser gegessen; nirgends. Auch die Tapas in der Tapas Bar konnten nicht mithalten (und ich schreibe das jetzt wirklich nicht nur „so“). Es stimmt für mich einfach.

Bitte richtet ihr das auch noch mal alles aus: ihre Nudelpfanne- ich könnte sie gerade auch wieder essen.

Aber deine Rezepte, Sabrina, waren auch super…deine selbstgemachten Kuchen, Bananenbrot mit Heidelbeeren, Wraps und deine superleckerer Quinoa-Bananen-Speise.

Ihr habt uns so viel geboten. Wahnsinn jeden Tag auch ein anderes Genuss-Erlebnis: Barbecue Night, Burger Night, Pizza-Abend… also ehrlich jetzt mal!!! Immer ein neues Highlight, eine neue Überraschung- auch in Bezug auf den Nachtisch!

Und auch diese „Extras“ für Allergiker oder Vegetarier: so was habe ich nicht einmal in 4-5 Sterne Hotels erlebt. Ihr betreibt einen Aufwand, also so süüüsss! So viel Zuwendung auf allen Ebenen.

Schön auch der Hinweis für die Jam-Session, super ärgerlich, dass ich das nicht „mitgenommen“ hatte, aber ich hatte ja am Donnerstag das Tauchen…

Apropos Tauchen- dies war ja nun auch bestens von organisiert und ihr habt da wirklich eine sehr gute Tauchschule für mich rausgesucht mit ebenso guten, engagierten Lehrern und Lehrerinnen. Ich wäre bald nicht im Ozean „abgetaucht“, weil ich Angst bekommen hab mit diesem Bleigürtel und überhaupt mit dem Atmen da unter Wasser, also irgendwie war das kurz davor, dass ich wieder zurück ins Boot gegangen wäre, aber der Lehrer ist echt gut in Sachen „Beruhigung“ gewesen & ich bin heilfroh, dass ich diese schöne Unterwasserwelt dadurch erlebt habe! Also tolle Schule!

waves

So und jetzt muss ich unbedingt noch zu euren Surfis kommen: abgesehen davon, dass sie ja alleine schon durch ihre Art & Aussehen jeder für sich genommen so niedlich & süß sind…(sorry, aber ist ja nun mal so…zum Schwärmen ist man wohl nie zu alt…), muss ich vor allem ihre Arbeit & Engagement total loben:

Es sind die besten Teacher, die ich mir für mich hab vorstellen können!

Sie unterrichten alle mit solch einem krassen Herzblut, voller Engagement, Motivation und einer solchen Leidenschaft wie ich es so bei Lehrern in anderen Sportarten/Schulzeite kaum oder gar nicht erlebt habe. Diese Leidenschaft und ihre Motivation haben sich total auf mich übertragen. Die Lehrer wollen einfach, dass man es aufs Brett schafft und dass man jeden Tag noch besser wird. Sie wollen, dass man das Gelernte dauerhaft für sich nutzt und es behält. Sie möchten erreichen, dass man das Surfen für sich als eine „neue Liebe“ entdeckt und das haben sie bei mir geschafft!!! Ich habe es an einer anderen Surfschule in 3 Stunden nicht einmal aufs Brett geschafft, bei euch habe ich es direkt am 1. Surftag geschafft und mein Feuer war entfacht!!!

Voller Freude war ich jeden Tag auf dem Wasser (siehe Bilder, bin ja nur am smilen!!!), ich habe mich durch meine Erfolge auf dem Surfboard so lebendig & frei gefühlt und das habe ich habe heute noch zu hören bekommen, dass ich anscheinend ein anderer Mensch geworden bin, weil ich doch gar keine „Wasserratte“ sei & jetzt hätte ich Surfen als neues Hobby. Das habe ich euren Lehrern zu verdanken!!! Es hat mir echt richtig Spaß gemacht, weil man auch sofort gelobt wurde, wenns mal gut lief. Auch bin ich in der Lage, mich selbst zu korrigieren, denn durch diese vielen guten Anleitungen wusste ich immer was ich wieder „falsch“ gemacht habe (Technik, Timing).

Antje und Surfcoach Cri

Oh man, ich werd das echt mega vermissen, wenn Pablo mit seinem schönen Akzent gerufen hat: „Much more Paaaaahhhdelllink!!“ (=paddeling). Pablo mag ich sowieso total gerne- er gibt einfach alles- immer persönlich auf einen abgestimmt & das mit einer fortwährenden Fröhlichkeit. Er ist einfach ein herzensguter. Ich mag ihn einfach. Anbei die tollen Fotos von ihm mit Marlies/mir. Ich denke, sie fangen genau das ein, was er ist. Beim Betrachten der Bilder kann man schon Herzschmerz kriegen.

Antje und Coach Pablo

Aber auch Christiano: ist echt so ein toller & sensitiver Lehrer. Den mag ich auch sehr gerne. Ich hatte am Anfang echt immer etwas Respekt (Angst?) vor ihm, wenn ich im Office an ihm vorbei musste *lach*, weil er so seriös manchmal wirkte und er hat irgendetwas von „Django“ gehabt, fand ich. Aber irgendwie war das Eis dann gebrochen, nachdem ich meine Leashes vergessen hatte und er voll ernst meinte, dass ich dafür ja nun 50 Liegestütze machen könne. Ich weiß nicht wie ich geguckt hab, aber ich habe es erst für ernst genommen und dann haben wir alle gelacht. Er hat auch so eine coole Art von Humor. Ja und voll nett, dass Pablo dann noch mal los ist und eine geholt hat.

Christiano macht einen sehr „analytischen“, extrem konzentrierten Unterricht. Er guckt bei jedem sehr scharf und sehr genau, wenn man auf dem Wasser rumprobiert. Das war optimal, denn am Anfang hatte ich meine Füße hinten während des Paddelns nie zusammen und dadurch war das Brett schon vor dem Take-Off instabil, so dass es erst gar nicht zum Take-Off kam.

Schade, dass ich mich nicht noch verabschieden konnte von ihm.

Die Lehrer ergänzen sich echt optimal.

Ja und Jordi: ich bin glücklich, dass ich die 1. Surfstunde bei ihm hatte. Er gibt mir diese Ruhe, Sicherheit und er vermittelt mit sehr viel Spass und Leichtigkeit. Wie soll ich das schreiben. Er hat diese spielerische Art wie er Dinge/Techniken erklärt. Ohne Druck. Diese Leichtigkeit gibt er mit auf den Weg, dass man es ihm gleichtut oder gleichtun will. Versteht ihr, was ich meine?

Beim Carver-Unterricht ebenfalls.

Für Jordi und an euch noch mal ein Lob, dass ihr die Stunde stattfinden lassen habt, obwohl ich nur die einzige Anmeldung war. Das wäre woanders garantiert nicht passiert. Und diese Carver-Stunden waren super. Jordi hat den absoluten „Carver-Extrakt“, den man sicher erst nach 20 oder mehr Stunden erlernen würde, in 2 Einheiten unterrichtet. Er ist dabei seiner Leichtigkeit & Spaß treu geblieben und völlig selbstlos. Er verrät alle seine Tricks, Specials & Geheimnisse. Andere Lehrer würden es bestimmt nicht machen- alleine deswegen schon nicht, damit man weitere Stunden bucht. Ich bin wirklich noch nie in meinem Leben geskatet, aber er hat es geschafft, dass ich echt gut fahren konnte und Spass hatte. Ich war selbst erstaunt – werde mir auf jeden Fall ein Carver anschaffen und mit meinen Hunden rausfahren und als Surf-Ersatz. Ich sag ja: ich habe völlig neue Seiten an mir entdeckt.

Zu den anderen Lehrern kann ich nicht ganz so viel sagen, denn ich war meistens nur in der Gruppe von Pablo, Cri u Jordi.

Dani ist allerdings auch sehr motivierend und sagt, was man gut gemacht hat und er ist wohl stets gut drauf (ich hab dir ja gesagt, Magga, er erinnert mich einfach nur an einen „fröhlich-tanzenden Delfin in der Sonne“)

Bitte sagt ihr allen Lehrern unbedingt noch mal ganz herzlichen Dank von mir! Ich denke wirklich, dass ich an dem Surfen nicht so einen Spaß entwickelt hätte, wenn sie nicht alle gewesen wären. Ich kann sagen, dass ich ein neues Hobby habe.

Obwohl es Gruppenstunden waren, fühlte es sich für mich immer ein Stück weit an wie eine „private Lesson“; es war immer ein persönlicher & individueller Kontakt da.

Ach so, bevor ich es vergesse: und auch allein die Autofahrt zu Beach hat mit der coolen Surfer-Musik hat immer auf den vorstehenden Surfer-Spass eingestimmt! Ach man, war das alles schöööööön. Ich schwärme immer noch! Das war so eine tolle intensive Zeit! Eine tolle Atmosphäre von A-Z!

Naja und was ich dann auch noch sagen wollte: der Theorieunterricht war auch interessant im Anschluss ans Surfen.

Ebenso wollte ich noch sagen, dass ihr ein mega großzügiges Surfcamp seid: ALLE Fotos in eurem Blog umsonst für uns! Wow!! Wo gibt’s das ?!???? Wahnsinn: das ist wirklich soooo toll! Und dann noch vom Profi Fotografen! Ich weiß, dass wir woanders mit Sicherheit nicht jeden Tag fotografiert worden wären und mit Sicherheit für gerade mal 2-3 Fotos 50-55€ bezahlt hätten. So steht es nämlich auf Internetseiten anderer Surf-Schulen. Echt ganz toll! HERZLICHEN DANK!!!!

waves

Ja und nun noch mal ihr, Sabrina und Magga: Ihr habt in der Woche immer supersüsse Blog-Einträge geleistet. Sehr persönlich, immer namentlich. Eine Freude es zu lesen, habe immer einen Screenshot an meine Family mit Fotos versendet. Die haben sich auch gefreut! Eine schöne Idee.

Und zum Abschluss: Erika hat echt ein außergewöhnliches Yoga gemacht! Es hatte was von einer Meditation inne wohnen. Ich kannte das mit den Yoga-Blöcken auch gar nicht. Das war super. Ich sage ja, der Urlaub hat mir auch ganz neue Seiten an mir gezeigt. Ich wusste ebenfalls nicht, wie viel Spass Yoga macht bzw. wie sehr es mich mal zur Ruhe zwingt.

Ich bin so mega glücklich und dankbar, dass ich bei euch soooooo einen tollen Urlaub hatte und alles genauso erleben durfte wie ich es erlebt habe! Dass ich, so tolle Menschen treffen durfte, sowohl euch alle als auch immer wieder neue Gäste. Eine wirkliche Bereicherung. Tolle Selbsterfahrungen, super persönliche Weiterentwicklung. Irgendwie war das ein absoluter „All inclusive“ Urlaub.

DESWEGEN: 1.000 DANK!!!!! Ich werde euch und das Camp und El Cotillo echt vermissen. Hatte auch insgesamt bei diesem Aufenthalt so nette Begebenheiten…

Das wird ein hartes Eingewöhnen. Mein Alltag hat mich schon fast zurück. Es kommt mir fast vor als wäre ich nun aus einem wunderschönen Traum aufgewacht.

Ui, jetzt hab ich echt viel geschrieben. Musste sein. Ja und einige Fotos- aber ihr hattet ja gesagt, ich soll män schicken.

Ich hoffe, ich kann den Urlaub bei euch noch mal wiederholen; würde mich sehr freuen!!!

Viele Grüße an alle aus dem -7° kalten Nottuln

Antje G.