Jahresrückblick-20182018 neigt sich langsam dem Ende und da fragen sich die meisten, wo das Jahr geblieben ist. Für den einen mag ein Jahresrückblick überflüssig sein. In diesem Post möchten wir euch aber 5 gute Gründen nennen, für das Jahr 2018 vielleicht doch ein Rückblick zu wagen.

1.Reflektieren

Was für ein Jahr! Das kollektive Bedürfnis um Silvester Bilanz zu ziehen, gibt uns auch die Möglichkeit alles, was im Jahr 2018 passiert ist, durch den Kopf gehen zulassen- egal erst mal, ob wir die Ereignisse für uns als negativ oder positiv bewerten. Und genau da ist Vorsicht geboten: Beim Reflektieren könnt ihr euch gerne die Momente bewusst werden lassen, aber nehmt Acht vorm Bewerten – wir wollen ja an dieser Stelle erstmal sammeln ;)

Am besten erstellt ihr euch eine Reverse-To-Do-Liste: Welche großen Ereignisse sind euch begegnet? Sind einschneidende Meilensteine entstanden, die euren Alltag verändert haben oder auch emotionale Momente, an denen ihr gewachsen seid?

muster

2.Loslassen

“Es geht nicht darum, was dir im Leben passiert ist, sondern wie du darauf reagierst” (Epictetus). Daher macht es Sinn auch auf die Momente der Reverse-To-Do-Liste zu schauen, an denen ihr an eure Grenzen gekommen seid oder wo ihr vor Herausforderungen gestanden habt. Der emotionale Detox hilft euch daher die Altlasten von 2018 zu bereinigen und ganz frisch in das Jahr 2019 zu starten. In den vergangenen 365 Tagen habt ihr sicherlich ein paar Erlebnisse und Momente in euren “Rucksack” eingepackt und mitgeschleppt, die durchaus das Potenzial zum Loslassen haben. Also heißt es nun: Platz machen für Neues!

 

muster

3. Karma-Check

Nun Butter bei die Fische, wie sieht es um eure Karma-Punkte aus? Wenn wir ganz ehrlich sind, haben wir doch alle noch etwas in Ordnung zu bringen oder? Sei es der Streit mit den Geschwistern, eine verletzende Aussage oder ihr habt vielleicht mal euer Wort nicht gehalten. Es kann natürlich auch sein, dass ihr euch bei der Oma ganz lange nicht mehr gemeldet habt und sie noch sehnsüchtig auf euren Anruf wartet?! Nutzt doch die letzten Tage des Jahres und sammelt ein paar Karma-Punkte, die Oma wird sich freuen ;)

4. Ausmisten

Das Jahr 2019 wollen wir nicht nur mental und emotional clean starten, vielleicht lässt sich auch auf materieller Ebene etwas ausmisten.  Das können Klamotten sein, die gespendet werden möchten oder Bücher, die bereits gelesen und nur noch als Staubfänger im Regal stehen. Verkaufen, verschenken, das tut doch zum Jahresabschluss richtig gut. Werft aber ruhig noch mal einen Blick zu den Ordnern im Büro ;) Wer mag denn keine aufgeräumten Räume, wegsortierte Belege und beglichene Rechnungen? Nehmt euch einen oder vielleicht auch nur einen halben Tag Zeit und schafft auch hier Platz für das Jahr 2019.

muster

5. start your year right

Nachdem ihr euch das Jahr 2018 genauer unter die Lupe genommen habt, bleibt die Frage, was das nächste Jahr für euch bereithält? In den meisten Fällen werden auf Neujahrsvorsätze zurückgegriffen, wobei die Mehrheit in alte Gewohnheiten zurückfällt. Das ist auch überhaupt nicht schlimm, da das Jahr 356 Tage für euch zu Verfügung stellt, an denen ihr immer wieder eure Gewohnheiten überprüfen könnt. Doch wieso können die Vorsätze nicht umgesetzt werden? Der häufigste Grund ist, dass wir wissen, was wir NICHT möchten, aber nicht, was wir möchten. Ihr braucht einen neuen Fokus, um die Konzentration von der alten Gewohnheit abzuwenden. “Ich möchte keine Schokolade mehr essen” und am Ende kann man nur noch an die leckere, zart schmelzende Schoki denken. Kommt euch das bekannt vor??? ;)

In diesem Sinne wünschen wir euch von FreshSurf für das neue Jahr alles Gute, hang loose und schaut doch, ob ihr eines der 5 Punkte bis zum Jahresende umsetzen könnt.

new-years-resolution