Vorbereitung für den Surfurlaub Njoyrides – gemacht von und für Surfer zum fit Werden und fit Bleiben für den nächsten Surfurlaub! Wir haben für euch die Gründerin Nadine, die selbst auch passionierte Surferin und Skifahrerin ist, interviewt über die richtige Vorbereitung fürs Wellenreiten im Allgemeinen und natürlich über Njoyrides im Speziellen. Aber lest am besten selbst! :)   waves  

Wer oder was genau ist Njoyrides?

Njoyrides sind Trainings, die Freizeitsportlern, wie Skifahrern und Surfern, dabei helfen sollen, durch gezielte Vorbereitung das Meiste aus ihrem Sport herauszuholen und ihn so in vollen Zügen genießen zu können.  

Wer steckt hinter Njoyrides?

Als ausgebildete Trainerin habe ich die Trainings jeweils in Zusammenarbeit mit einem Athleten aus der jeweiligen Sportart und einer Sport-Physiotherapeutin entwickelt. Für das SurfWorkout hat der SurfCoach Marius Meißner seinen sportartspezifischen Input geliefert, bei den Skitrainings war es der Freerider Marian Lösch, der seine Erfahrungen als Athlet der Freeride World Qualifier Tour in die Trainingsentwicklung hat einfließen lassen. Darüber hinaus hat uns die Sport-Physiotherapeutin Géraldine Reitz mit Rat und Tat bei der Konzeptionierung der Trainings zur Seite gestanden. Uns war es wichtig, Trainings zu entwickeln, mit denen Hobbysportler sich zum einen gezielt auf ihre Sportart vorbereiten können, sich und ihrem Körper durch ein ausgewogenes Training aber gleichzeitig auch etwas Gutes zu tun. Aus diesem Grund haben wir die Sichtweisen unterschiedlicher Experten in Gestaltung der Workouts einfließen lassen. So ist Dank des Inputs der beiden Athleten sichergestellt, dass das Training zur Vorbereitung auf die jeweilige Sportart geeignet ist.  Géraldine als Physiotherapeutin und ich mit meiner Erfahrung als Trainerin haben unser Augenmerk zudem auch darauf gelegt, die Workouts „alltagstauglich“ zu halten und so zu gestalten, dass auch nicht-Profis sie mit möglichst wenig Equipment problemlos zuhause durchführen können. Außerdem war uns wichtig, durch eine entsprechenden Übungsvielfalt Fehlhaltungen durch zu einseitige Belastung bestimmter Muskelgruppen vorzubeugen und somit ein ganzheitliches Training zu gewährleisten.  

Wie und wann entstand Njoyrides? War das schon lange ein Traum von dir?

Die Idee, Surf-Prep-Trainings zu erstellen und für andere anzubieten, kam das erste Mal während eines Surfurlaubs in einem Surfcamp in Bali auf. Ich wurde in dem Urlaub einige Male auf meine Ausdauer beim Paddeln angesprochen und um Trainingstipps gebeten … Ich hatte mich tatsächlich gezielt auf diesen heißersehnten Surfurlaub vorbereitet, um mir bloß keinen Surftag wegen Muskelkater und schlapper Arme entgehen lassen zu müssen. Die Info, welche Übungen sich für mich bewährt haben, habe ich natürlich gerne geteilt. Gerade bei Surfeinsteigern, die ja verständlicherweise vor dem ersten Surfurlaub noch gar nicht wissen konnten, was sie erwartet, kamen diese Tipps gut an. Ehrlicherweise kann ich mich auch noch sehr genau an meinen lähmenden Muskelkater erinnern, als ich mit dem Surfen begonnen habe. Da offensichtlich eine gewisse Nachfrage nach einem Workout für „landlocked“ Surfer zu bestehen schien, war somit die Idee geboren, diese Nachfrage zu decken. ? Und weil neben dem Surfen das Skifahren meine zweite große Leidenschaft ist und man auch hier von einer gezielten Vorbereitung in Sachen Performance und Minimierung des Verletzungsrisikos stark profitiert, war der Entschluss schnell gefasst, auch für diese Sportart ein entsprechendes Training zu entwickeln.

Wieviel Zeit empfiehlst du optimalerweise für die Vorbereitung für den nächsten Surfurlaub einzuplanen? Ist auch eine Last-Minute-Vorbereitung sinnvoll?

Grundsätzlich ist eine längere Vorbereitungszeit natürlich sinnvoller als eine kurze. Eine Last-Minute Vorbereitung ist aber auf jeden Fall besser als gar keine! Ich persönlich würde nach Möglichkeit bereits 6 bis 8 Wochen vor dem jeweiligen Urlaub mit einem Training beginnen. Mir ist aber klar, dass viele Urlaube relativ spontan gebucht werden und auch die Motivation zur Vorbereitung häufig erst dann wirklich aufkommt, wenn der Urlaub schon in „greifbare“ Nähe gerückt ist. Das ist der auch Grund, warum das erste Workout, das wir entwickelt haben, ein „Last Minute Surf Workout“ ist. Dieses Workout hat zum Ziel, in möglichst kurzer Zeit, den Körper auf das Vorzubereiten, was ihn demnächst im Wasser erwartet. Wenn jemand also bspw. nur 2-3 Wochen zur Vorbereitung zur Verfügung hat, dann ist das immer noch besser als nix. ?  

Inwiefern unterscheiden sich die Surf- von den Ski-Workouts?

Das Last Minute Surf Workout zielt genau auf die Muskelgruppen ab, die man für lange Paddle Outs, schnelle Take Offs und energiegeladene Manöver auf der Welle benötigt. Die Übungen sind dabei den Bewegungen auf dem Surfbrett nachempfunden. Die Schultern, der Rücken und generell die Rumpfmuskulatur werden hier ganz besonders gefordert und auch der Gleichgewichtssinn trainiert. Im Fokus der Ski-Workouts wiederum stehen vor allem Übungen zum Aufbau von Kraft und Ausdauer der Bein- und Rumpfmuskulatur, wobei auch hier Schulung des Gleichgewichtssinnes und das Training der stabilisierenden Hilfsmuskulatur nicht zu kurz kommt. Für Skifahrer bieten wir neben einem für sich allein stehenden Training auch eine 8teilige Trainingsreihe mit steigendem Schwierigkeitsgrad von Workout zu Workout an.  

Braucht man für eure Workouts spezielle Geräte?

Grundsätzlich können alle Workouts ohne zusätzliches Trainingsequipment trainiert werden. Für das Surfworkout empfehlen wir aber entweder ein Paar kleine Hanteln (1-2 kg) oder alternativ 2 Wasserflaschen bereitzulegen. Da einige Übungen auf dem Boden liegend ausgeführt werden, ist außerdem eine Trainingsmatte oder ein Handtuch hilfreich. Für die SkiWorkouts empfehlen wir für optimale Trainingserfolge ebenfalls ein paar Hanteln (oder eben Wasserflaschen), eine Blackroll und ein Powerband, sowie auch hier ein Handtuch oder eine Trainingsmatte. Wie gesagt, können aber alle Übungen aber auch ohne diese Hilfsmittel ausgeführt werdden. Allerdings sind sie dann etwas weniger intensiv bzw. anspruchsvoll.  

Was ist der Vorteil davon, wenn ich mich gezielt auf den nächsten Surfurlaub mit euren Workouts vorbereite?

Dass dein Körper weiß, was ihn erwartet und nicht gleich mit lähmendem Muskelkater auf die ungewohnte Belastung reagiert. ? Gut vorbereitet hast du nicht nur mehr Spaß am Surfen, weil du kraftvoller und ausdauernder paddeln kannst, auch nach mehreren Wellen noch locker Take Off und Pop Up schaffst, ohne dass dir bspw. die Arme versagen, und du auch längere Wellen abreiten kannst, ohne dass dir deine Beine frühzeitig einen Strich durch die Rechnung machen. Ganz nebenbei verringert eine gut trainierte Muskulatur auch dein Verletzungsrisiko enorm!  

Was ist das Besondere an euren Workouts? Was unterscheidet euch von anderen Online-Workouts?

Wir verfolgen mit den Trainings vor allem durch den Input unterschiedlicher Experten einen ganzheitlichen Ansatz, nach dem Motto: „Von Phyiotherapeuten und Trainern entwickelt, von Athleten getestet.“ Zwar haben unsere Workouts die für die jeweilige Sportart entscheidenden Muskelgruppen im Fokus, beinhalten aber auch immer Ausgleichsübungen um dem Entstehen muskulärer Dysbalancen durch ein zu einseitiges Training vorzubeugen. Außerdem trainieren wir auch gezielt solche Muskeln, die in Sachen Verletzungsprophylaxe besonders entscheidend sind. Bei der Gestaltung der Videos wiederum haben wir außerdem versucht, sowohl durch das Setting der Trainingsvideos, als auch durch das Einbinden von bestimmtem Bildmaterial, den Bezug zum Surfen oder zum Skifahren herzustellen, dem Trainierenden also immer wieder vor Augen zu halten, wofür er oder sie sich jetzt gerade quält und somit die Motivation für’s Training auch währenddessen möglichst hoch zu halten.  

Wovon lässt du dich inspirieren wenn du ein neues Workout machst?

Ganz klar natürlich von der Sportart selbst und den Anforderungen, die sie mit sich bringt. Generell überlege ich auch bei meinem eigenen, freien Training fast immer, welche Übungen mir aus welchem Grund für die eine oder andere Sportart zu Gute kommen könnten und recherchiere hierzu auch ganz gezielt um neue Ideen für Workouts zu bekommen. Gerade als Trainerin spreche ich aber auch viel mit Leuten und erkundige mich, wo ihre Schwierigkeiten in der Vorbereitung liegen, bzw. welche Muskeln ihnen bspw. am meisten zu schaffen machen, wenn sie nach einer längeren Auszeit wieder mit einer Sportart starten. Dieser Input und auch das Wissen um sportarttypische Verletzungen liefern viele Ansatzpunkte für die Erstellung eines Workouts, um diesen Problemen nach Möglichkeit vorzubeugen.  

Richten sich die Workouts nur an Surfer und Skifahrer? Was ist mit Snowboardern? Oder kann generell jedermann davon profitieren?

Dadurch, dass wir mit den Trainings einen ganzheitlichen Trainingsansatz verfolgen, kann grundsätzlich jedermann hiervon profitieren. Es stehen zwar, wie gesagt, bestimmte Muskelgruppen im Fokus, letzten Endes handelt es sich aber immer um Ganzkörpertrainings, von dem auch Nicht-Surfer oder Nicht-Skifahrer profitieren. Da auch beim Snowboarden die Bein- und Rumpfmuskulatur eine entscheidende Rolle spielt, können sicher auch Snowboarder von unseren Skiworkouts profitieren, selbst wenn einige Übungen, wie bspw. die „Skifahrerhocke“ eher ans Skifahren angelehnt sind. Auf der anderen Seite würde ich jedem Wintersportler aber auch das Surf Workout bzw das Surfen selbst als Ausgleichtraining ans Herz legen, da hier, zumindest beim Paddeln, im Gegensatz zur typischen Haltung auf den Skiern oder dem Snowboard, Oberkörper und Hüfte mal in die andere Richtung gestreckt und dabei schwerpunktmäßig die Muskeln auf der Körperrückseite beansprucht werden.
Vielen lieben Dank, liebe Nadine, dass du dir die Zeit genommen hast und für deine ausführlichen Antworten! Falls ihr da draußen nun auch Lust und Motivation bekommen habt, euch auf den nächsten Surf- und/oder Skiurlaub vorzubereiten, dann nichts wie rein in die Sportklamotten und macht mit! Unter http://www.njoyrides.com bekommt ihr alle weiteren Infos!  

OBACHT! ACHTUNG! AUFGEPASST!

Mit dem Rabattcode „FreshSurf“ bekommt ihr 30% Rabatt auf die deutsche Version des Last Minute Surf Workouts.  
Wäre doch auch ein perfektes Weihnachtsgeschenk für eure Liebsten, oder? Und wenn ihr einfach Lust auf schöne Bilder rund um die Themen Surfen, Surf-Prep, Urlaub und Good Vibes habt, dann schaut auch gerne mal auf den Instagram Account von Njoyrides!