oceanlove

Ihr seid im Surfurlaub, habt natürlich schon brav den Forecast gecheckt und dann auf einmal: kein Swell – also keine Wellen! Da ihr euch ja ausreichend im Vorhinein über die Surfdestination eurer Wahl informiert habt, passiert so etwas ja hoffentlich nur an ein bis zwei Tagen eures Urlaubes. Sollte dieser Wahnsinn der Wellenlosigkeit aber doch mal etwas länger anhalten, oder ihr wohnt sogar am Meer und wisst mittlerweile dass es immer ein paar Wellenlose Tage geben wird, haben wir hier ein paar Alternativen für euch – damit ihr auch an Surf-freien Tagen fit bleiben könnt!

Surfequipment auf Vordermann bringen

Jaa auch unsere lieben Surfbretter brauchen Pflege und Aufmerksamkeit. So ein Dings ist leicht mit mit Tape abgeklebt und offene Stellen können temporär auch mit Wax versiegelt werden – allerdings wissen wir alle, dass das keine Dauerlösung ist. Also nutzt die Zeit an Wellenlosen Tagen, um die Bretter richtig schön austrocknen zu lassen und mal ordentlich zu reparieren! Sie werden es euch danken =)

Yoga

Surfen und Yoga gehören für uns ja eh schon immer zusammen, und im besten Fall bauen wir vor oder nach dem Surfen noch einige Yoga-Übungen zum Aufwärmen ein. Und gerade an Wellenlosen Tagen können wir uns noch mehr auf Yoga konzentrieren – denn so kräftigen und dehnen wir unseren Körper und arbeiten auch noch an unserer Balance und Körperspannung – fürs Surfen unverzichtbar!

Beach-Yoga

 

Longboarden

Skaten oder Longboarden

Natürlich lieber wir Longboarden und Skaten auch wenn wir Wellen haben. Aber bei gutem Swell fällt es uns Surfsüchtigen manchmal etwas schwer, das Meer gegen die Straßen einzutauschen. Klar, vor oder nach dem Surfen noch eine Runde Skaten, Longboarden oder Carven gehen ist ja wohl klar, aber an Wellenlosen Tagen können wir uns doch auch mal ganz gut unserem Zweitlieblingssport widmen! Denn damit bleiben wir auch noch fürs Surfen fit – ob an den Turns arbeiten, Cruisen, Carven oder Crosssteps, das alles kann wunderbar mit den schönen Skate- oder Longboards geübt werden!

Carver Skaten Fuerteventura

Buch lesen – Surfwissen aufbessern

Lesen? Wir erinnern uns fast gar nicht mehr, wann wir dass das letzte Mal gemacht haben. Denn Bücher sind ja aus Papier und das können wir schlecht mit ins Wasser nehmen. Also nutzt die Zeit, chillt euch an den Strand und schmökert in schönen Surfbüchern rum – denn Surftheoretisch gibt es einige gute Bücher! Denn Surfwissen aufbessern ist doch auch nie verkehrt! Ob Boardkunde, Safety oder einfach nur Spotguides, die Auswahl ist groß!

DrySurf Fuerteventura

DrySurfen

Eine weitere tolle Alternative zum Surfen ist das sogenannte DrySurfen – also Surfen im Trockenen. Klingt komisch und kompliziert? Jaa es ist zu Beginn etwas ungewohnt, aber nach ca 30 Minuten auf dem Brett hat man den Dreh meistens sofort raus! Und es lohnt sich! Denn DrySurfen ist auf jeden Fall ein Hammer Balance Training – und schöne Sachen wir Crosssteps und Take offs kann man hier auch üben =)

Paddeln

Jaaa, es kann langweilig sein einfach nur im flachen Wasser zu paddeln. Denn wenn keine Wellen in Sicht sind, kann uns da auch manchmal der Sinn hinter dem Paddeln fehlen. Aber hey, auch wenn es keine Wellen gibt, lohnt sich Paddeln trotzdem! Und das allein schon aus zwei Gründen!

Paddelfit

Denn jeder Paddelzug trainiert unsere Muskulatur und bringt uns so ein Stückchen näher an die nächste Welle, die wir anpaddeln werden! Und wer bei Babyswell paddeln geht (am besten doch mit Freunden, dann ist es nicht ganz so öde ;)) nimmt am besten ein schönes Longboard mit.

Denn wer weiß, vielleicht kommt ja zwischendurch doch die eine oder andere gemütlich kleine Longboardwelle vorbei =)

Hat dir unsere Inhalt gefallen? Dann bewerte ihn doch. Danke schön <3
Wellen Trenner Ende