Surfen-lernen-Fuerteventura

Wir surfen ganz langsam Richtung Wochenende und das bedeutet bei uns im Surfcamp in El Cotillo noch mal richtig Gas geben! Mit einem klasse Frühstück von unseren zauberhaften Frühstücksfeen Sabrina und Teresa, konnte der Tag richtig gut starten. Da waren die paar Stunden Schlaf nach dem Besuch im Canela gestern Abend ganz schnell vergessen ;)

Der frühe Vogel war heute unserer Intermediate-Kurs, den es mal wieder an die Punta verschlagen hat. Die Northshore hatte es heute gut mit unseren Surfschülern gemeint: kleinere Wellen als die Tage zuvor mit etwas größeren Sets und einen schönen Channel. Paul und Julian knüpften an den gestrigen Fortschritten an. Paul arbeitete weiter fleißig an seiner Pump-Technik und Julian experimentierte noch mehr mit der Position des vorderen Fußes, um so optimale Turns einzuleiten. Cornelius, der heute seinen ersten Tag an der Punta hatte, konnte sich super schnell an die neue Umgebung anpassen und erste Wellen gekonnt nehmen. Marlene, unsere Wellenkönigin, konnte neben eines rechten Bottom Turns sogar den ersten Cutback Versuch starten!

Unsere Strandkurse starteten am Vormittag sowie am Mittag Richtung Piedra Playa an die dritte Bucht. Den Surfschülern erwartete etwas veränderte Bedingungen als zuvor: der Longshore-Current hatte eine Kuhle am Ufer gebildet, weshalb neben viel Armarbeit heute auch etwas Beinarbeit hinzu kam ;) Das meisterten alle mit Links und hatten mächtig Spaß im Wasser. Was den Surfcoaches Jordi und Pablo sehr positiv aufgefallen war, war die super Kommunikation untereinander. Das Rotationsprinzip, das gestern aufgrund der Strömung angewandt wurde, wurde heute ganz intuitiv von den Surfschülern übernommen. Für unsere Surflehrer war es sehr schön zu beobachten, wie das Sicherheitsbewusstsein der Schüler immer mehr verinnerlicht und umgesetzt wird.

Neben dem Surfen im Nassen wurde die Take-off-Technik beim DrySurf weiter perfektioniert. Unter Anleitung unseres Headcoaches Cri wurde die Balance- und Koordinationsfähigkeit bis an die Komfortzone getestet. Neues erlernen können wir ja bekanntlich nur, wenn wir uns einen Schritt weiter, sprich außerhalb unserer Komfortzone, bewegen. Und das haben unsere Surfschüler, ob im Wasser oder auf dem DrySurfbrett, bewiesen.

Vielen Dank für euren Einsatz und eure unermüdliche Power! Zur Belohnung gehen wir im Surfcamp alle gemeinsam in unsere Lieblings Pizzeria Guilette & Romeo. Auf einen schönen Abend!

Hat dir unsere Inhalt gefallen? Dann bewerte ihn doch. Danke schön <3
Wellen Trenner Ende