Aufsteiger-Surfen-lernen

Bergfest, liebe Leute! Da hat sich der Wettergott heute wohl mächtig ins Zeug gelegt. Bei blauem Himmel, Sonne satt und lauem Lüftchen, war der Weg für einen erfolgreichen Surftag geebnet.

Die Aufsteiger bleiben sich diese Woche treu und düsten heute Vormittag mit Sack und Pack vorneweg an unseren Hausstrand, den Cotillo Beach. Unsere “sechs Engel für Cri und Dani” machten nicht nur optisch eine gute Figur, sondern haben auf den Surfboards richtig gut abgeliefert. Ganz zur Freude von unserem Coach Dani, waren die Chicas sehr an die Wellen- und Windbedingungen interessiert. So konnte Dani seine geplante Theorieeinheit zu den häufigsten Fehlern beim Surfen lernen, mit noch weiteren wissenswerten Fakten ergänzen. Da schlägt doch das Surflehrerherz höher, wenn die Schüler so wissbegierig sind :)

In gewohnter Manier, ließen unsere Beginner nicht lange auf sich warten und schlossen sich dem Aufsteigerkurs an der Piedra Playa an. Da die Bedingungen am Strand sich wegen der Longshore-Strömung etwas verändert haben, wechselten die Surfcoaches um Jordi, Pablo und Morti kurzer Hand ihre geplante Lerneinheit und nutzen das Rotationsprinzip, wie bei den Intermediates an der Punta Blanca. Hierbei konnten unsere Beginner erstmals lernen den “Channel” für sich zu nutzen, um eine perfekte Ausgangsposition für den Take-off zu bekommen und nicht gegen die Strömung anzugehen. Bereits gestern zeichnete sich bei Cornelius eine grandiose Boardbeherrschung ab und siehe da, morgen darf er an die Punta fahren! Unser Neuling Michael sorgte mit seiner tollen Einstellung und ununterbrochenem Fokus für richtig gute Laune im Wasser. Demnach sind körperliche Anstrengung und eine riesen Portion Spaß ja wirklich kombinierbar ;)

Die Intermediates surften in den Feierabend und hatten heute wirklich tolle Bedingungen, um viel Feinarbeit mit den Surfcoaches Morti und Pablo machen zu können. Ziel des Tages: pumping, pumping, pumping! Diese Bewegung sorgt auf der Welle für die nötige Geschwindigkeit und verhilft dem Surfer die Wellen länger reiten zu können. Gemeinsam mit den Surflehrern wurden die Wellen gesurft und die Hinweise in Echtzeit mitgegeben. Dadurch konnte Paul seine Pumping-Technik um einiges verbessern und super viel Power generieren. Marlene, die heute ganz furchtlos war, leistete auch super Arbeit und konnte viel an ihrer Armarbeit korrigieren.

Nach so viel positiven Erfahrungen und neuen Erkenntnissen, verabschieden wir euch alle in den wohlverdienten Feierabend und freuen uns euch morgen hier in der Surfschule wieder begrüßen zu dürfen.

Adios!

 

 

Zur Bildergallerie

Hat dir unsere Inhalt gefallen? Dann bewerte ihn doch. Danke schön <3
Wellen Trenner Ende