Wellenreiten-Surfcamp-Kanaren

We love rainy days – die etwas andere Montagsmotivation brachte uns heute viel gute Laune in unsem Surfcamp in El Cotillo. Nach einem erholsamen Sonntag starteten wir, insbesondere die vielen Newbies, voller Vorfreude in die neue Surfwoche.

Die Aufsteiger machten den Startschuss und ließen sich von den paar Regentropfen nicht die Laune verderben. Unsere Repeater Tobi und Norma zeigten gleich zu Beginn, dass sie den perfekten Take-off in den letzten Monaten nicht verlernt haben. Tobi überzeugte unsere Surfcoaches Jordi und Cri und darf morgen seine gute Technik bei den Intermediates an der Punta unter Beweis stellen. Die weiteren Surfschüler setzten die Impulse der Coaches super gut um und wurden von Welle zu Welle besser. An dem letzten Surftag setzten Nele und Sofie, auf ihrer spektakulären Lernkurve, einen oben drauf. Liebe Nele, solltest du während deiner Weltreise und der Zeit in Australien so weiter machen, dann freuen wir uns dich im nächsten Jahr als Profi-Surferin hier in unserem Surfcamp begrüßen zu dürfen :)

Auch unsere Beginner eroberten die Wellen am Cotillo Beach. Wie im Aufsteiger-Kurs, ließ auch hier der Regen die super Stimmung kalt. Die schön geformten Sandbänke und die optimale Wellenperiode sorgten für gute Bedingungen, um eine gute Position auf dem Board zu finden und sich an den ersten Take-offs heranzutasten. Andre konnte als Wakeboarder sehr schnell den Balanceakt auf dem Surfboard und seine ersten Take-offs meistern. Auch die weiteren Beginner zeigten ein gutes Handling mit dem Board und den vielen Weißwasserwellen, die ein oder andere “Waschmaschine” inklusive ;)

An der Punta Blanca erfreuten sich unsere Intermediates an einem leeren Spot und einer semi-private Surfsession. Evelien und Theresa hatten das Glück Surfcoach Jordi für sich ganz alleine zu haben :) Und wie sich das ausgezahlt hat: Evelien hat am letzten Tag noch einmal so richtig Gas gegeben und mit Theresa zusammen die Wellen erobert. Wie ein eingespieltes Team nutzen die Chicas den Channel, trotz wechselnden Strömungen, und spielten super clever mit dem Wellentiming. Als Abschluss einer legendären Surfsession, gings gemeinsam auf einen Aftersurf-Drink zu unseren neuen Nachbarn im “Toast”.

Juhu, what a day! Nun genießt noch ein Teil unseres Surfcamps eine dynamsiche Yogaeinheit bei Erika und anschließend freuen wir uns alle auf das gemeinsame Abendessen bei uns im Surfhouse. In diesem Sinne lasst es euch schmecken und auf eine erholsame Nacht :)

 

 

Wellen Trenner Ende