Sufen-Punta-Blanca-Fuerteve

Kein Wind kann uns stoppen! Wir surfen weiter was das Zeug hält uns lassen uns nicht unterkriegen. Und genau mit der Motivation ging es heute in der Früh an die Punta Blanca. Wie es an beliebten Surfspots ist, haben wir heute ein etwas volleres Line-Up angetroffen. Da war es natürlich wichtig, die Surfregeln zu verstehen und auf andere Surfschüler im Wasser zu achten. Surfcoach Pablo hat sich davon nicht beunruhigen lassen und hat unsere Surfschüler zu perfekten Zeit mit ins Line-Up genommen, um schöne Wellen zu surfen. So wurde gewartet bis das große Set kam und unsere Intermediates danach Platz hatten. Die Wellenbedingungen waren gut und so hat sich auch Johanna, die den ersten Tag mit am Reefbreak war, wohlgefühlt. David war ständig am Lachen und hatte Spaß auf denselben Wellen wir Pablo. Und auch Jörg und Philipp, die gestern erst anreisten kamen fröhlich wieder zurück ins Surfcamp.

Für Matthias und Christoph gab es heute ein 2-stündiges Private Coaching mit unserem Surfcoach Dani. Die Jungs surfen schon fast 18 Jahre als Windsurfer und waren so den frischen Wind gewohnt. Am Cotillo Beach haben die Jungs geübt, auf den Weißwasserwellen zu surfen. Völlig aus der Puste, aber total begeistert kamen die Jungs nach dem Coaching ins Office und wurden nun auch gepackt vom Surffieber.

Für unsere Aufsteigerkurs ging es heute an die dritte Bucht unseres Homespots. Surfcoach Morti war heute im Kids Team, Cri mit den schon sehr erfahrenen Surfern und auch Pablo hatte eine andere Gruppe von unseren fotgeschrittenen Surfern. Die Wellenbedingungen an unserem Beginnerspot waren heute nicht ganz einfach, da die Strömung etwas stärker war und auch ab und zu größere Sets durchkamen. So wurde anfangs mit Trockenübungen der Take-off und die Position auf dem Surfboard verbessert, um danach sicher ins Wasser gehen zu können. Natürlich gab es am Strand nochmal eine kleine Theorieeinheit über die Sicherheitsmaßnahmen, die unsere Teilnehmer direkt gut verstanden und verinnerlicht haben. Wichtig war es heute, einen Referenzpunkt an Land zu suchen, um nicht mit der Strömung im Wasser mit zu gehen. Das haben alle super verstanden. Sven hat heute sogar schon mit dem Pumping begonnen. Er ist viele Wellen gesurft und hat sogar begonnen – mit der perfekten Position auf dem Board – die ersten Turns zu surfen. Und die Kids haben heute natürlich wieder gestrahlt wie die Profis. Eine Welle nach der anderen wurde gesurft und zum Spaße des Tages gab es noch Footswitching auf dem Softboard.

Und auch für unseren Anfängerkurs ging es zum Escalleritas Strand mit den Surfcoaches Miki, Jordi und Dani. Heute hatte wir acht Surfteilnehmer, die das erste mal mit unserem FreshSurf Team unterwegs waren. So haben sich die Gruppen aufgeteilt in etwas Erfahrenere und die Surfschüler, die vorher noch nie auf dem Board standen. Da die Strömung heute etwas stärker war, mussten wir besonders darauf achten, die richtige Position im Wasser zu behalten. Dabei konnten wir schnell feststellen, wie starke Paddler wir in unseren Gruppen haben und am Ende standen alle zumindest einmal schon mal auf dem Brett und sind eine schöne Weißwasserwelle gesurft. Im Anschluss gab es noch von Surfcoach Miki eine interessante Theorieeinheit zur Boardformen und dem Surfstyle.

Viel gelernt und angenehm erschöpft geht es jetzt hungrig und vorfreudig zu Guiletta y Romeo zum Pizzaessen. Lasst es euch schmecken und wir sehen uns morgen! :)

Zur Bildergallerie

Hat dir unsere Inhalt gefallen? Dann bewerte ihn doch. Danke schön <3
Wellen Trenner Ende