Was ist das?

Laktose besteht aus zwei Zuckermolekülen, Glukose und Galaktose. Bei betroffenen Personen führt ein Mangel oder Fehlen des Enzyms Laktase dazu, dass der Milchzucker nicht richtig verdaut werden kann. Die Folge ist, dass es unverdaut im Darm zurück bleibt.

Da mitlerweile immer mehr Menschen eine Laktoseintoleranz (auch Milchzuckerunverträglichkeit genannt) aufweisen und es zudem – wie auch bei Gluten – im Trend liegt, auf Laktose zu verzichten, kommen auch immer mehr Produkte in die Läden, die keine Laktose enthalten. Fast überall ist eine große Auswahl erhältlich, z.B. von MinusL. Ansonsten können laktosefreie Produkte aber auch im Reformhaus oder online erworben werden.

 

Laktose-freie Ernährung als Trend

Genau wie bei Gluten, ist es momentan absolut im Trend, auf Laktose zu verzichten, da viele Menschen glauben, dass eine Ernährung ohne Milchzucker gesünder sei (auch ohne jegliche medizinische Notwendigkeit). Ob dem tatsächlich so ist, darüber lässt sich streiten. Was aber sicher ist, ist, dass Milchprodukte ein guter Calcium-Lieferant und wichtiger Bestandteil für die Darmflora sind. Wenn es also nicht medizinisch notwendig ist, sollte man sich überlegen, ob man nicht doch ab und an Joghurt o.ä. in den Speiseplan einbaut.

Was sind typische Symptome?

  • Bauchschmerzen
  • Blähungen
  • Durchfall
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Verstopfungen (eher selten)

Wie wird die Diagnose gestellt?

  • Selbstversuch, indem z.B. auf Laktose verzichtet wird
  • H2-Atemtest bei Verdacht auf eine Laktoseintoleranz, hierbei wird auf nüchternem Magen eine Testlösung getrunken und anschließend in ein Atemmessgerät gepustet, das die Werte überprüft. Das ganze dauert ca. 2-3 Stunden und wird bei einem Facharzt durchgeführt.
  • Blutzuckertest
  • Biopsie, hierbei wird eine Gewebeprobe aus dem Dünndarm entnommen. Dies ist jedoch sehr selten der Fall.

Wo ist Laktose enthalten?

  • In allen Milchprodukten wie Käse, Milch, Quark, Sahne, ..
  • Aber auch in vielen Fertigprodukten wird Milchzucker oft als Bindemittel und Geschmacksverstärker eingesetzt – also immer einen Blick auf die Zutatenliste werfen!

Wie erfolgt die Behandung?

  • Laktosearme oder laktosefreie Ernährung
  • Das Enzym Laktase kann in Form von Tabletten ersetzt werden. Die Tablette wird dann einfach vor dem Essen eingenommen und ermöglichen somit den Verzehr von Milchprodukten.

Andere Namen für Laktose:

  • Molkenpulver
  • Käsepulver
  • Süßmolke
  • Magermilchpulver
  • Vollmilchpulver
  • Laktit
  • E966
  • Kefir
  • Molkeerzeugnis

Alternativen zur Kuhmilch:

  • Mandelmilch
  • Sojamilch
  • Hafermilch
  • Kokosmilch
  • Hanfmilch
  • Reismilch
  • Haselnussmilch
  • Cashewmilch

Laktosefallen:

  • Süßstoffe
  • Fertiggerichte / Konserven
  • Müsli / Cornflakes
  • Soßen
  • Brotbackmischungen
  • Würste
  • Medikamente
  • Knäckebrot / Zwieback
  • Instantprodukte
Wellen Trenner Ende