…und tatsächlich, die Woche geht weiter, wie sie gestern gestartet hat: EPIC!

Nach einem ausgiebigen Frühstück im Surfcamp auf Fuerteventura waren heute wieder unsere Intermediates diejenigen, die den Startschuss für den heutigen Surfkurstag gaben. So fuhren Mariana, Ivna, Sebastian und Alina zusammen mit Surflehrer Dani an die Northshore Fuerteventuras um dort “eeeeeeeeeeepic” Bedingungen und kleine, schulterhohe Wellen vorzufinden. Und das alles komplett ohne Wind. Wer die Insel Fuerteventura kennt, weiß, dass das echt ein Glückstreffer ist :) Also ab ins Wasser und ab ging die Post. Mariana konnte heute die längste Welle des Tages absurfen und wollte selbst als sie schon fast auf dem Riff war am liebsten noch eine Weile weiterfahren anstatt abzuspringen. Aber: Safety first! Und es gab ja zum Glück noch genügend weitere Wellen. So konnten auch die anderen drei Surfer viele Wellen anpaddeln und absurfen und ließen sich auch von der ein oder anderen Partywave nicht stören. Der Fokus des heutigen Surfkurses lag auf dem Pumpen, oder anders gesagt darauf, wie man vor allem in kleinen Wellen Speed machen kann um die Welle länger absurfen zu könne.

Für die Anfänger- und Aufsteiger-Surfkurse am Mittag ging es zu unserem Hausstrand in El Cotillo. Auch hier hätten die Bedingungen nicht besser sein können: kleine, grüne Wellen, die sich perfekt zum Wellenreiten Lernen eigneten, Windstille uuuuund zur Feier des Tages ließ sich am Mittag auch noch die Sonne blicken. So wurde kurzerhand das Aufwärmen vor der Surfsession ins türkisblaue Meerwasser verlegt um bei den tropischen Temperaturen ein bisschen Abkühlung zu genießen. Die Wellen am Cotillo Beach waren heute so schön, dass selbst unsere Surfanfänger- und aufsteiger schon ihre ersten grünen Wellen nehmen konnten. Außerdem lernten sie, wie man den Take-Off direkt auf dem Peak der grünen Wellen macht um diese dann wie ein Profi abzusurfen. Lisa-Marie konnte heute sogar schon ihre erste grüne Welle selbst – ohne Hilfe der Surfcoaches – anzupaddeln – was für ein Erfolg.

So sieht also ein perfekter Surfkurstag auf den Kanaren aus. Sommer, Sonne und grüne Wellen. Und wie kann man so einen paddelreichen Tag am besten ausklingen lassen? Richtig! Mit den besten Burgern von unserer Lieblingsköchin Babsi. Schließlich muss ja auch ordentlich Energie getankt werden, damit morgen wieder mindestens genauso viele Wellen gesurft werden können.

In diesem Sinne: Lasst es euch schmecken!

Zur Bildergallerie

Sommer, Sonne, Surfen – ein perfekter Surftag auf den Kanaren am 21.08.2018
Hat dir unsere Inhalt gefallen? Dann bewerte ihn doch. Danke schön <3

Wellen Trenner Ende