Girls surfen mit den Surfcoaches Wir surfen der Zeit davon und zack, schon sind wir wieder am Ende des Monats angekommen. Die letzte volle Juli-Woche haben wir mit viel Spaß, anstrengendem Paddeling und einzigartigen Momenten auf der Dachterrasse genossen. Die Bedingungen waren wieder einmal top und da wir wahre Talente bei uns in der Surfschule begrüßen konnten, stiegen einige sogar innerhalb einer Woche von Anfänger zu den Intermediates auf. Gut, dass die Abende diese Woche sehr mild waren und somit auf der Dachterrasse stets genug Gesprächsstoff, Bier und UNO-Zocker vorhanden waren. Entspannt in die Woche gestartet, hieß es am Dienstag auch schon wieder: „Burgernight“ a la Babsi. Daran erfreuten sich auch unsere Villa-Gäste und so verbrachten wir einen schönen Abend mit leckerem Essen und dem ein oder anderen Gläschen Wein. Besonders beliebt bei den Gästen diese Woche war das Urgestein der Kartenspiele: UNO. Aber UNO kann man ganz „normal“ spielen und UNO kann man mit allen möglichen Sonderregeln dieser Welt spielen. Alle Neuankömmlinge wurden also schnell in die Sonderregelung mit der „0“ (Karten im Uhrzeigersinn weitergeben) und der „7“(Ich darf meine Karte mit einer Person meiner Wahl tauschen“) eingeweiht – kurz geflucht – und dann wurde stundenlang gezockt. Die lauen Sommernächte, die Fuerteventura auch zu bieten hat, luden zu viel Spaß auf der Dachterrasse ein. So stellten wir auch fest, dass sich die angekündigte Totale Mondfinsternis am Freitagabend viel gemütlicher von dort oben beobachten lässt und genossen die wunderbare und später auch klare Sicht auf den Blutmond. Unsere Surfhouse-Crew ließ diese Woche die Surfcoaches staunen, denn nicht nur Yvonne stieg zu den Intermediates auf, was aber „ganz schön viel Paddeln“ mit sich zieht, sondern auch Frank konnte am letzten Tag einen Aufstieg zu den Intermediates verzeichnen, wo er doch am Montag bei den Anfängern gestartet war – SUPER ! Vielleicht war es der schnelle Aufstieg und die ein oder andere Double- Session, die Frank zu Kopf stieg und so trennte er sich kurzerhand von seinen Klamotten und erklärte den unteren Teil des Surfhouses zur FKK-Zone. Soweit so gut – bis Mitte der Woche. Dann zog Amandine unten ins Surfhouse ein und damit wurde die FKK-Zoner aufgelöst wurde ? Du wirst uns trotzdem fehlen, lieber Frank!  

Und so starten wir mit guter Laune, einer lustigen Crew und perfekten Bedingungen in den August.

Genießt es, Howdy?