gestrandeter Surfcoach

Was für ein schöner Montag! Gleich mit blauem Himmel und Sonnenstrahlen wurden unsere Surfer heute geweckt und von dem Duft der Croissants zum Frühstück gelockt. Sowohl herzhaft, als auch süß haben sich die Jungs und Mädels gestärkt und dann ging es los. Zusammen mit unseren Surfcoaches Jordi und Miki wurden Neoprenanzüge und Softboards aufgeladen und los ging es an unseren Strand von Cotillo. Nach einem effektiven Warm-Up gab es noch eine kleine Theorieeinheit der Coaches, die erklärt haben, wie man die Weißwasserwellen an unserem Lieblingsspot am besten surft. Niklas wurde heute von den Coaches besonders gelobt. Er stand zuvor noch nie auf einem Surfboard und hat heute gleich auf Anhieb den Take-Off super hinbekommen. Jordi meinte, er sei ein absolutes Naturtalent. Viele haben heute mit ihren ersten Turns angefangen und für Max, Patricia und Thierry gab es gleich schon mal eine Kostprobe für den Intermediatekurs. Zusammen mit Jordi sind sie raus ins Line-Up gepaddelt und haben echt große, grüne Wellen genommen. Die drei waren so gut, dass sie morgen mit unseren Fortgeschrittenen mit an die North Shore zum Reefbreak fahren. Herzlichen Glückwunsch ihr drei!!! :)

Für unsere Intermediates Moritz, Naima, Willow und Alex ging es heute zusammen mit Coach Dani an die Punta Blanca. Für die meisten war es heute das erste Mal an dem schönen Spot, warum sie erstmal noch eine kleine Einführung zu dem Reefbreak bekommen haben. Anschließend ging es ins Wasser und es wurde erstmal schön gepaddelt. Die Conditions waren heute sanft zum Einstieg, um erstmal ein gutes Gefühl zu bekommen. Willow hat im Office schon stolz von drei echt langen Wellen berichtet und Moritz hat definitiv alle Surfer im Wasser beeindruckt. Es wurde nur gepumpt, geturnt, wieder zurückgepaddelt und weiter ging es. Das nennen wir mal #mondaymotivation! Wie schön, dass die Woche so toll startet!!!

Genießt euren Feierabend und viel Spaß mit den Fotos!

Hat dir unsere Inhalt gefallen? Dann bewerte ihn doch. Danke schön <3
Wellen Trenner Ende