Barfuss Surfer

Willkommen im Jahr 2017!

Hallo hohe Schuhe, hallo Sneakers, hallo Sandalen, hallo Schuhfreaks!

An jeder Ecke kann man die unterschiedlichsten Schuhmodelle kaufen, in jeder vorstellbaren Farbe, in in jedem erdenklichen Muster. Doch was die meisten nicht wissen: Schuhe mit oder ohne Einlagen sind gar nicht mal so gut für unsere Füße. Darüber berichten auch etliche Wissenschaftler, Mediziner und Physiotherapeuten. Sie sind in den meisten Fällen sogar Ursache für Knick-, Senk- oder Spreizfüße.

Hier bekommst du fünf gute Gründe die Schuhe mal beiseite zu stellen:

1. Muskeln bilden sich barfuß nicht zurück

Durch die modernen Schuhe verkümmert unsere Fußmuskulatur. Aufgabe unseres Körpers ist es, auf jede Weise und mit jeder Geschwindigkeit unser Gewicht fortzubewegen und zu tragen. Durch die Schuhe wird jedoch ein Stück der Last verlagert und das Einknicken des Fußes wird unterbunden. Die Muskeln müssen also nicht ihre ursprüngliche Aufgabe erfüllen und passen sich der Moderne an – sie bilden sich zurück.

4. Weniger Fuß- und Nagelpilz

Pilze und Keime entstehen in mollig warmen, leicht feuchten Orten – was wäre dafür besser geeignet als angeschwitzte Sneaker? Der Mythos, dass man durch das Barfuß laufen schneller Pilze und andere Unannehmlichkeiten enstehen ist also Unsinn: Jeder 5te Deutsche, der von Nagelpilz betroffen ist mindert somit das Risiko der Erkrankung. Frische Luft, Sonne und Sand halten die Füße trocken und wirken somit den Pilzen entgegen.

2. Bessere Haltung

Manchmal sollte man auf Ostheopathen hören, denn sie finden den Ursprung einer falschen Haltung oftmals in den Füßen. Wenn diese schwach und zurück gebildet sind, reagieren wir oftmals auf die Dysbalancen, in dem wir unsere Haltung anpassen. Das heißt, dass die Neigung des Rücken, der Winkel zwischen Core und Beinen aber auch die Kopfhaltung sich verändern und dadurch ihre ursprüngliche Position verlassen. Durch das Barfußlaufen werden die Muskeln gestärkt und der Körper muss weniger gegen Ungleichheiten ankämpfen.

3. Die Empfindlichkeit nimmt ab

Natürlich ist Hornhaut für viele unästhetisch, aber läufst du barfuß wird die Hornhaut dein bester Freund. Unebene Flächen, kleine Steine oder Sand wirken wie eine natürliche Fußmassage und härten die Epidermis unter den Füßen. Mit ein wenig Übung kannst du dann auch auf asphaltierten Straßen gemütlich spazieren, ohne dass du vor Schmerz von Ebene zu Ebene springen musst.

5. Barfuß ist man schneller

Die Polsterungen in den Schuhen unserer Zeit – Boost – machen unsere Schritte gemächlicher und langsamer. Dadurch wird die Schrittlänge und die Frequenz verringert, also werden wir eigentlich langsamer. Ohne Schuhe jedoch berühren wir den Boden durchschnittlich weniger und verkürzen damit unsere Kontaktzeit. Dadurch nimmt die Anzahl unserer Schritte zu. Wer also einen Schrittzähler am Handgelenk trägt – Schuhe aus und die Schrittzahl schießt in die Höhe!

Hat dir unsere Inhalt gefallen? Dann bewerte ihn doch. Danke schön <3
Wellen Trenner Ende