Surfen lernen auf Fuerteventura

Ein neuer Tag in unserem Surfcamp auf Fuerteventura neigt sich dem Ende zu. Auch wenn die Sonne heute mal eine kleine Pause eingelegt hat, ist hier von schlechter Laune nichts zu sehen.

Gestärkt von der gestrigen Pizza hat sich Michael heute Morgen in aller Frühe mit Angie auf den Weg zu seinem Private Coaching gemacht. Für ein leeres Line-Up steht man doch gerne vor 7 Uhr auf, auch im Urlaub. Als erstes wurde die gestrige Session besprochen und geschaut wo noch Verbesserungspotenzial ist. Mit neuen Erkenntnissen ging es dann ins Wasser und es wurde weiter an der Technik gefeilt. Das kann sich doch auf jeden Fall schon mal sehen lassen.

Etwas später und mit ordentlich Apple-Crumble (ein Dank geht an dieser Stelle an unsere Frühstücks-Feen Lisa und Marie) im Bauch hat sich Coach Cri und Miki mit unserem Aufsteiger-Kurs auf den Weg an den Cotillo Beach gemacht. Die Wellen waren zum Glück nicht mehr ganz so groß wie am Vortag. Dafür war heute die Strömung eine Herausforderung, die aber alle super gemeistert haben. Für ein paar unserer Aufsteiger war heute leider schon der letzte Surftag auf Fuerteventura. Bevor es aber soweit ist haben alle den heutigen Tag noch einmal genutzt, um eine Welle nach der anderen zu surfen und die Zeit im Wasser zu genießen.

Als nächstes ging es für unsere Beginner mit Surfcoach Jordi auf den Weg an unseren Hausstrand. Auch sie wurden nicht von den starken Strömungen verschont. Für Jordi die beste Gelegenheit um unseren Schülern noch einmal zu zeigen wie man am besten mit solchen Bedingungen umgeht. Die Tipps wurden sofort umgesetzt und so konnte wieder fleißig am Take-Off gearbeitet werden. Unsere Jungs Georg und Christoph haben sich auf jeden Fall schon mal super geschlagen und ihre Position auf dem Brett war schon nahezu perfekt. Auch Christina wurde heute für ihre Leistung besonders gelobt. Mit einem solchen Feedback lässt sich der Surfurlaub doch perfekt abschließen :)

Zu guter Letzt waren heute die Intermediates dran. Mit Dani fuhren sie an die Northshore und dort fanden sie perfekten Offshore-Wind und, im Gegensatz zu den anderen Kursen, kaum Strömungen vor. Na so fängt der Tag doch schon mal gut an. Für Chris war heute nach ereignisreichen zwei Wochen leider schon der letzte Surftag. Dafür wurde heute aber noch mal alles gegeben und wenn man dem Grinsen auf den Bildern nachgeht hatte er auf jeden Fall eine Menge Spaß. Auch unsere restlichen Kursteilnehmer sind voll auf ihre Kosten gekommen und so Welle für Welle ins Wochenende gesurft.

Heute wurden außerdem nicht nur fleißig auf dem Wasser gesurft, sondern auch auf der Straße. Für unsere besonders motivierten Mädels Inga und Alexandra ging es am Mittag noch einmal auf die Carver-Boards. Mit den Tipps von Coach Jordi wurde auch hier wieder fleißig an der Technik und verschiedenen Tricks geübt.

 

Zur Bildergallerie

Hat dir unsere Inhalt gefallen? Dann bewerte ihn doch. Danke schön <3
Wellen Trenner Ende