Surfen lernen El Cotillo

Immer wieder Montags kommt der Sonnenschein auf Fuerteventura. Nach zwei regnerischen und kälteren Wochen zeigte sich die Insel heute wieder von ihrer besten Seite. Sonne pur, kein Wind und leichte Wellen – das war der perfekte Surf-Tag für unsere Beginnerkurse und die Intermediates.

Den Anfang machten die angehenden Profis unter unseren Surfern im Fortgeschrittenen- Kurs. In den frühen Morgenstunden wurden die Boards auf den Surfbus geworfen, Lycras und Leashes in den Kofferraum geschmissen und die Wellenreiter sprangen so schnell in den Bus wie noch nie. Auf der ihrer Wellensuche stoppten sie an der Punta Blanca der North Shore Fuerteventuras und wurden fündig: kleine, glassy Wellen, die entspannt in die Bucht rein liefen. Um den anderen Surfschülern zu entfliehen paddelten unsere Kurse an den Billabong- Peak heraus um mit der Hilfe von Coach Cri und Dani die grünen Wellen abzusurfen. Nach der ersten Gewöhnungsphase surften unsere Surfschüler sicher die Wellen ab und setzen die vorher besprochenen Turns direkt in die Tat um. Egal ob rechts oder links, das Wasser spritzte nur so von den Rails! Super!

Die Beginnerkurse durften heute länger schlafen und ausgiebig in unserem Surfhouse frühstücken. Dank unserer Frühstücks-fee Lisa gab es heute leckere Crossaints zur Stärkung. Dann pünktlich zur Mittagszeit ging es auf in die Wellen am Cotillo Beach. Heute war Tatort die dritte Surfer- Bucht. Mit den Bergen und der Küste im Rücken lassen sich die Weißwasserwellen direkt viel besser surfen. Mit unseren Coaches wurde das Surfen Lernen heute zur einfaches Sache, fast jeder stand sicher auf dem Brett und versuchte sich auch im Weißwasser an den ersten Turns. Unsere Surfer machten auf jeden Fall die mit Abstand beste Figur am Strand. :)

Nur noch ein Mal schlafen dann heißt es: BBQ!!!! Bis dahin noch ordentlich surfen damit man sich den Bauch morgen im Surfhouse voll schlagen kann!

Zur Bildergallerie

Wellen Trenner Ende