Surfen an der Punta Blanca

Ohhh die Woche startet gut, wenn man sich die Bilder anschaut! Ein Vorteil den wir heute genießen durften ist der Swell, den ein paar Wölkchen mit sich bringen können. In unserem Surfcamp hörte man heute schon früh die Wecker klingeln, denn für die Intermediates hieß es schon um 8.30 ran an die Theorie! Wie funktioniert der Spot? Wo ist der Channel? Wo kann man als Surfer am besten die Welle nehmen? Top- Turn oder doch Bottom- Turn? Gut gestärkt durch das leckere Frühstück von der lieben Lisa funktioniert der Kopf direkt besser und sie konnte die Theorie in die Tat umsetzen. Mit Coach Cri und Pablo fuhren sie an der North Shore entlang um den besten Spot zu finden. Grüne Wellen, grüne Wellen und noch mehr grüne Wellen begrüßten sie an der Punta Blanca. Schulterhoch? Kein Problem für unsere Surfer! Die Wellen werden alle abgesurft! Moritz und Elisa machten eine knackige Figur auf dem Surfboard, Surflehrer Pablo berichtete später von “super Turns”, “entspanntem Paddeln” und “einem guten Pump”.

 

Die Beginnerkurse duften mittags ran an die Wellen. Am Cotillo Beach scheinen sich langsam die Sandbänke zu verschieben und die Wellen erlaubten einen schönen Surf bis zum Strand. Für Nina, Michael und Mirco war es der erste Tag wieder im Wasser und die Take- Offs saßen, als wären sie nie weg gewesen. Willkommen zurück, liebe Nina! :) Die Jungs standen ziemlich fest auf dem Board und freundeten sich immer mehr mit den Wellen an. Sieht man da etwa die ersten Turns auf den Bildern? Das Sieht verdächtig danach aus! :) Super!

Morgen munkelt man, dass ein großer Swell auf der Insel ankommt..wird sind schon ganz gespannt! Bis dahin geht es heute Abend ins Resturant, leckere Borritos essen und sich für morgen stärken. Der richtige Surfer- Lifestyle also ;)

 

Zur Bildergallerie

Wellen Trenner Ende