Bald ist es wieder soweit und DAS Event des Jahres der Surf-Wettkämpfe findet wieder statt. Die Billabong Pipe Masters an der Banzai Pipeline in Oahu (Hawaii).

Das Zeitfenster für das Event geht vom 08.12.-22.12. Das heißt ab dem 08.12. wird täglich geschaut, ob Swell & Co. passend genug sind, um den Contest abzuhalten. Durch dieses Zeitfenster können die Events eigentlich immer bei den besten Konditionen durchgeführt werden. Die Pipemasters sind sowohl das letzte Event der Championchip Tour als auch das letzte Event des Triple Crown of Surfing. Ein Muss für jeden Surf-Junkie, denn die Events kann man auf der Website der World Surf League online streamen.

Neben bekannten Pros wie John John Florence, Mick Fanning und Gabriel Medina sind auch einige Rookies mit dabei. Auch Kelly Slater ist wieder am Start – nachdem er sich im Juli diesen Jahres beim Free-Surfen in J-Bay den Fuß gebrochen hat. Er surfte natürlich schon fleißig auf seiner neuen Surfranch in Lemoore. Die CT Tour wird er wohl dieses Jahr nicht gewinnen, aber wir freuen uns alle Kelly wieder beim Surfen in der Pipeline zuzuschauen.

Pipeline ist weltbekannt für die perfekten Barrels. Und zugleich auch für das Brechen auf extrem flachem Riff – auf jeden Fall nichts für ungeübte Surfer! Somit ist die Pipeline wohl eine der schönsten Wellen der Welt und zugleich eine der gefährlichsten! Hier bricht ein Surfbrett nach dem anderen, die Verletzungsgefahr aufgrund des scharfen Riffs ist sehr hoch. Gerade bei großem Swell hat die Welle einen enormen Druck und Kraft, da ist Jahrelange Surf-Erfahrung ein Muss! So sind auch die Pro Surfer rund um John John herausgefordert. Perfektion ja – aber nicht für jedermann. Nicht umsonst nehmen an den Pipemasters nur die Besten der Besten teil. Zum Zuschauen und Mitfiebern ist es aber auf jeden Fall ein Traum!

Im Gegensatz zu den anderen Events der World Surf League sind die Heats ein bisschen anders aufgebaut. Denn hier gibt es die sogenannten Overlap Heats. Das bedeutet, dass statt einem, zwei Heats gleichzeitig aber zeitversetzt stattfinden. Heat 1 startet und nach 20 Minuten kommen die Surfer des nächsten Heat mit ins Wasser. Der Heat, der zuerst gestartet ist, hat Priority über die Surfer des folgenden Heat, die zeitgleich im Wasser sind. Priority bedeutet, dass ein Surfer dieses Heat Wellen anpaddeln und surfen darf, selbst wenn ein Surfer des Nicht-Priority Heat am nächsten am Peak sitzt. Erst hat Heat 2 über Heat 3 20 Minuten Priority, danach hat Heat 3 über Heat 4 20 Minuten Priority usw. Natürlich dürfen die Surfer des Nicht-Priority Heats auch Wellen surfen, allerdings nur wenn kein Surfer aus dem Priority Heat die Welle anpaddelt.

Grund dieser Regelung ist, dass der Surfspot so kurz wie möglich besetzt sein soll. Das ist quasi ein lokales Gesetz, welches von der WSL eingehalten werden muss, damit der Wettkampf überhaupt stattfinden kann. Somit wird den Locals die Welle nicht zu lang blockiert.

Nichts destro trotz freuen wir wenn es wieder heißen wird “Billabong Pipe Masters 2017 – IT’S ON!”

Wellen Trenner Ende