Musiker Jack Johnson

Wenn man an Jack Johnson und seine Musik denkt, bekommt man direkt ein gutes Gefühl von Sonne, Meer und Surfen. In jeder Surferbar und in Surf-Playlisten findest du seine Songs, die einfach zum Relaxen und Wohlfühlen sorgen.

 

Jack Johnsons Surfkarriere:

 

Der heutige Singer-Songwriter und Filmregisseur weiß nämlich genau wie man das Gefühl vom Meer, Wellen und Surfen rüberbringen kann, da er selbst surft. Auf Hawaii wurde er schon als kleiner Junge mit der Wunderwelt des Ozeans und der Energie der Wellen vertraut gemacht. Mit 5 Jahren stand er das erste Mal auf dem Surfboard und war kaum noch runterzukriegen. Das Surfen war für Jack Johnson absolute Priorität in seinen Teenagerjahren und so unterschrieb er schon vor seinem Schulabschluss einen Profivertrag mit der bekannten Surfermarke Quiksilver

 

Mit 17 Jahren war Jack Johnson der jüngste Teilnehmer des weltbekannten Surf-Events Pipe Trial.

Kurz darauf verletze Johnson sich schwer und musste somit seine Profikarriere beenden und konnte an keinen Wettkämpfen mehr teilnehmen. In der Zeit der Heilung widmete er sich besonders seiner Gitarre. Er wollte das Surfen nicht zu seiner Karriere machen und schlug seinen Weg als musikalischer Künstler ein.

Jack Johnson als Filmregisseur:

 

Jack Johnson ist außerdem talentierter (Surf)Filmregisseur und beteiligte sich an den bekannten Woodshed-Filmen. Die Filme handelten nicht wie gewöhnlich vom Big Wave Surfen, sondern mit beeindruckenden Aufnahmen und jazziger Musik wird das alltägliche Surfen und Leben drum herumgezeigt.

Um Geld zu sparen produzierte Jack Johnson selbstgeschriebene Songs für seine Filme. Durch Mund-Propaganda überzeugte er schnell in der Surferszene mit seiner Musik. 2001 erschien dann sein erstes Album „Brushfire Fairytales“. Mithilfe seines Erfolges gründete er sein eigenes Plattenlabel und richtete sich sein Studio auf Hawaii ein.

2010 erschien sein sechstes Studioalbum „To The Sea“.

Jack Johnson als Umweltaktivist:

 

Dass Jack Johnson auch ein Umweltaktivist ist, ist in Deutschland weniger bekannt. Sein Kampf gilt insbesondere dem Plastik. Im Video zu seinem Song “You Can’t Control It” zeigt er, wieviel Müll an einem Strand in Oahu angespült wird. Das Erschreckende daran ist die Tatsache, dass diese Menge Müll innerhalb von einer Stunde in einem Radius vom 90 Metern angespült wird. Jetzt rechnet euch das mal auf die weltweiten Küstenlinien hoch. Da kann einem schon schlecht werden.

Doch Jack Johnson redet nicht nur über Umweltschutz. Sein Label “Bushfire Records” und seine Tour-Crew sind Vorreiter im Veranstalten grüner Events. Jack Johnson und seine Frau haben diverse Stiftungen gegründet, darunter die Kokua Hawaii Foundation zur Förderung umweltbewusster Erziehung und die Johnson Ohana Charitable Foundation, die weltweit Umweltbewusstsein in Kunst und Musik fördern. Seit 2001 hat er durch seine Aktivitäten und privaten Spenden mehr als 30 Millionen USD aufgetrieben. 2015 wurde er zum United Nations Environment Programme (UNEP) Goodwill Ambassador ernannt.

All At Once 

 

All At Once ist seit 2008 ein soziales Aktionsnetzwerk, bei dem du etwas Positives für die Welt und den Planeten erreichen kannst. Du kannst dich mit Non-Profit Gruppen connecten und nachhaltige Local Food Systeme und plastikfreien Initiativen anschließen.

 

your actions*your voice*your choice

 

Unterstütze nachhaltige Local Food Systeme

Action: Unterstütze Schulgärten oder Gemeinschaftsgärten, helfe deine Umgebung zu bepflanzen.

Choice: Entscheide dich saisonal zu kaufen, lokale und organische Produkte mitzunehmen.

Voice: Spreche laut und gemeinsam mit anderen Menschen über deine Vision eines lokalen Food Systems.

Unterstütze plastikfreie Initiativen

Action: Informiere und bilde dich weiter! Versuche Plastik in deinem Alltag, in Schulen, bei Veranstaltungen oder im Business zu reduzieren.

Choice: Entscheide dich für ein Leben ohne bzw. kaum Plastik. Hier gibt es viele plastikfreie Alternativen für deinen Alltag, in der Küche und im Bad. Auch in deinem Surfurlaub kannst du viel umweltbewusster leben, als es auf den ersten Blick scheint.

Voice: Informiere auch deine Mitmenschen über smarte plastikfreie Alternativen zu Einwegsprodukten (Ohrenstäbchen, Küchenrolle etc.).

Jack Johnsons 10 Regeln für weniger Plastik:

Aber auch wir  können unseren Teil zum Umweltschutz beitragen, z.B. bei der Vermeidung von Plastik. Plastik im Alltag zu entgehen ist gar nicht so einfach. Darum hat Jack Johnson 10 Regeln aufgestellt, mit denen man Plastik im Alltag vermeiden kann:

  1. Keine Plastiktüten – nehmt lieber Stoffbeutel
  2. Kauft nur Pfandflaschen oder Glasflaschen – und gebt sie auch wieder zurück
  3. Frischhaltebeutel sind nicht nötig – nehmt einfach Glas- oder Plastikgefäße
  4. Nutzt wiederverwendbare Gefäße zum Transport von Lebensmitteln – z.B. für euer Lunch Pack
  5. Kauft weniger Lebensmittel, die in Plastik verpackt sind – z.B. lose Paprika statt abgepackte Paprika
  6. Bringt eure eigenen Gefäße und Becher für Take-away oder Coffe to go mit
  7. Ein Nein! zu Strohhälmen – Getränke kann man auch prima ohne trinken
  8. Plastikfreie Parties – serviert nur Sachen in wiederverwendbaren Gefäßen, die kein Plastikbesteck benötigen
  9. Benutzt Seifenstücke statt Flüssigseife im Plastikcontainer
  10. Werdet selber aktiv – unterstützt Organisation wie die Surfrider Foundation oder 5gyres

Mehr Tipps, wie ihr es schafft, im Alltag auf Plastik zu verzichten findest du in unserem Blog “Surfen und Leben ohne Plastikmüll“.

Denk dran: Deine Motivation ist die Überzeugung für andere. Wenn deine Freunde sehen, wie einfach und mit wenig Abstrichen du der Umwelt etwas zurückgeben kannst, ist der erste Step getan. Viele brauchen nur einen kleinen Anstoß, um gebräuchliche Alltagsroutinen zu verändern.

 

Wie du dich weiter informieren kannst, an Volunteer Events teilnehmen und Jack Johnson und uns stolz machen kannst, schaust du bei All At Once.