Ok, ich habe gerade angefangen zu surfen und jetzt wollen mir auf einmal auch alle etwas über die beste Ernährung erzählen? Woher soll ich das denn wissen? Tatsächlich wissen wir mittlerweile, dank intelligenter und noch intelligenteren Ökotrophologen, dass die Ernährung bei jedem Sport eine große Rolle spielt. Und ja, so ist das auch beim Surfen. Dass Schokolade, Gummizeug und Cracker nicht gut für unseren stählernen Surfer- Body sind ist klar, aber wie ernährt man sich denn jetzt am besten als Wellenreiter? Als eine Option bietet sich ja Paleo an, deswegen wollen wir uns das Ganze heute mal genauer anschauen…

Was darf man?

Gemüse & Obst

Nüsse & Samen

Fleisch & Fisch

gesunde Fette

Was darf man nicht?

Getreide & Hülsenfrüchte

Milchprodukte & Zucker

ungesunde Fette

Zusatzstoffe

Tatsächlich kommt die Paleo- Ernährung von unseren Ur-, Ur-, Ur-,….,Urgroßvätern und geht noch weiter zurück in die Steinzeit. Sie entstammt also aus dem Zeitalter der Jäger und Sammler, bei denen noch keine Nudeln und andere verarbeitete Lebensmittel in den Supermärkten standen. “Paläolithikaner” zu sein heißt jetzt nicht sich auf in den Wald zu machen und sein eigenes Essen zu suchen, sondern vielmehr beschränken sie ihre Nahrung auf ursprüngliche Lebensmittel, die keinen Zucker, ungesättigte Fettsäuren oder  isolierte Kohlenhydrate enthalten.

Isoliert? Ungesättigt? Mehrfachzucker? – Kein Stress, die Erklärungen folgen!

#Zucker – kein Freund!

Zucker führt als Kohlenhydrat zum Anstieg des Insulinspiegels – das führt dazu, dass Energie (oder auch überschüssige Pfunde, die unserem Surfer- Body nicht gut tun ;)) gespeichert und nicht verbraucht werden. Zudem bringt Insulin viele Alltagskrankheiten, wie Diabetes oder Bluthochdruck mit sich.

#Verarbeitete Lebensmittel – lecker aber eher weniger oho!

Mc´s oder Fertiggerichte gehen zwar schnell, aber “lang währt am besten”, wie jeder weiß. Hier findet man ganz viele Konservierungsstoffe, Kettenzucker und Aromen, die unseren Körper nicht unbedingt fitter machen. Also esst lieber etwas, wo ihr wisst was drinnen ist :)

#Milch – die Kuh macht BUH

Im Winter eine heiße Milch, einen warmen Kakao oder Kaffee – in der Kuhmilch stecken ganz viele tierischen Hormone, die das Anlagern von Fett begünstigen. Zudem kann das Meiden von Milchprodukten unsere Gesundheit begünstigen! Also greift doch mal lieber zu Mandel- oder Kokosmilch, die schmecken auch super :)

#Obst – Wieso das?

Wenn es um das Obst geht, trennen sich die Geister.. denn neben den guten Vitaminen enthält es viel Fructose (also auch Zucker). Und der gelangt, wenn auch in langsamerer Form in unseren Körper und setzt sich gern im Hüftbereich an ;) Also wenn Obst, dann bitte ungespritzt und vielleicht vom Bauern um die Ecke?

Gib deinem Körper eine Chance!

Paleo heißt aber nicht nur richtig essen, sondern auch richtig leben. Dazu gehört ausreichend Schlaf (das wird bei vielen gerne vergessen!), viel Bewegung und Entspannung. Denn nur dann ist der Mensch im ausgeglichenen Gleichgewicht und kann optimal Leistungen bringen. Und genau dieses Wohlbefinden brauchen wir zum surfen! Du wirst dich leichter, agiler und gesünder fühlen und dadurch das Element Wasser noch mehr lieben lernen. Denn wer kennt es nicht:

Think Positive – Feel Positive – Be Positive! – Be a Surfer!

Du kannst das!

Natürlich erfordert eine andere Ernährung andere Maßnahmen. Damit dein Körper dir zeigen kann, ob andere Lebensmittel oder das weglassen bestimmter Lebensmittel gut für dich sind, gib ihm ruhig 30 Tage Zeit dazu.

Hat dir unsere Inhalt gefallen? Dann bewerte ihn doch. Danke schön <3
Wellen Trenner Ende