Surfing with friends

Wir haben heute eine Mail von Mika bekommen. Mika ist 9 und war im August mit uns surfen. Er hat uns geschrieben, was surfen für ihn bedeutet. “…sich wie John John zu fühlen”, schreibt er. Eine Ähnlichkeit ist durchaus vorhanden, deshalb hatten wir ihn auch auf John John umgetauft :). Seit dem Surfen hat er keine Angst mehr vor der neuen Schule. “SURFEN macht GROSS”, sagt Mika. Gibt’s was schöneres, um Surfen zu beschreiben? Wir glauben nicht!

Die neue Woche hier in unserem Surfcamp auf Fuerteventura startete mit vielen neuen und auch ein paar alten Gesichter, die sich in unseren Kursen heute in die Wellen gewagt haben. Tania, Florian, Bettina und Barbara hatten heute ihren ersten Surftag. Nach einer kurzen Einführung hier in der Surfschule ging es dann auch gleich zackig zum Strand, wo sich unsere Surfschüler nach ein paar Übungen auf dem Trocken gleich ins kühle Nass des Atlantiks stürzten.

Daniel, Oliver und Stephanie sind schon alte Bekannte. Im Aufsteigerkurs am Strand von El Cotillo hieß es für sie erstmal “wie ging das mit dem Take-off nochmal?” Aber rucki zucki saßen die Basics wieder und die drei feilten zusammen mit den anderen an ihren Turns.

Im Intermediatekurs fuhren die alten Hasen zusammen mit Angie und Pablo an die Northshore. Neu dabei war heute nur Jacqueline, davon hat sie sich aber nicht abschrecken lassen – ganz im Gegenteil! “Bombe”, war Angies Kommentar. Christoph, Marc, Lucie und die anderen konnten zeigen, was sie letzte Woche alles gelernt haben. Neue Lektion heute: Cutbacks! Auch diese Herausforderung meisterten unsere Intermediates mit Bravur. Bei wenig Wind und tollen Wellen hatte alle einen riesigen Spaß und kamen mit einem fetten Grinsen im Gesicht wieder zurück.

Wellen Trenner Ende