Heute zeigte sich Fuerteventura von seiner sonnigen, aber stürmischen Seite. Bei anspruchsvollen Bedingungen hatten unsere Intermediates am Riff mit Wind und Strömung zu kämpfen, hatten jedoch viel Spaß und kamen erschöpft, jedoch mit einem Lächeln zurück zur Surfschule.

Unsere Beginner übten am Strand von Cotillo. Beim warm machen ging es um das Thema Flexibilität und Stretching für Surfer, welches wir in Folge gerne etwas näher erläutern möchten.

Teil 5 der Reihe: Die richtige Vorbereitung für euren nächsten Surfurlaub

Flexibilität und Stretching für Surfer

Wie ihr bereits nach eurem ersten Surfunterricht herausfinden werdet, kommt der Muskelkater relativ schnell. Sei es vom Paddeln, vom Fallen ins Meer, ihr werdet Muskeln kennenlernen, von denen ihr gar nicht wusstet, dass ihr sie besitzt. Hier kommt ein gutes Stretching in Spiel. Die richtigen Dehnungen vor dem Surfen beschleunigen die Erholungszeit und beugen Verletzungen vor. Hier seht ihr 5 tolle Stretchings, die ihr durchführen könnt, bevor ihr ins Wasser springt:

Warum Yoga für Surfer?

Yoga erlaubt euch, alle Muskeln zu stärken und zu dehnen, die ihr fürs Surfen benötigt. Ganz nebenbei werden noch eure Ausdauer gefördert, der Gleichgewichtssinn gestärkt und euer geistiger Fokus verbessert. Rotatorenstretching stärkt eure Schultern für das Paddeln, Übungen rund um eure Coremuskulatur helfen euch schneller auf dem Surfboard unterwegs zu sein und Atemübungen sowie – techniken erhöhen eure Lungenkapazität. Wenn es also mal keine Wellen gibt und kein Swell in Sicht ist, kann euch Yoga dabei helfen, euch optimal auf eure nächste Surfsession vorzubereiten. Nach dem Surf ist vor dem Surf. Um an eurer Flexibilität zu arbeiten ist Yoga eine tolle Hilfe. Schaut doch mal bei youtube vorbei und gebt „Yoga for Surfers“ ein, ihr werdet staunen, wie viele tolle Work-outs und Anleitungen ihr hier finden könnt. Ein Beispiel ist folgendes:

Zur Bildergallerie

Hier gibts die Fotos von heute!
Wellen Trenner Ende