El Hierro von oben

Urlaub, die schönste Zeit im Jahr. Ja, absolut. Es ist ja nicht so, dass ich schon an einem der schönsten Flecken der Welt arbeite, deshalb hab ich mir eine andere und ebenfalls wunderschöne Insel ausgesucht, die fast nur von Einheimischen bewohnt ist und landschaftlich genau das Gegenteil von Fuerteventura. Grüner geht’s nicht. El Hierro – das Abenteuer geht los.

Flug ist gebucht. Unterkunft auch. Koffer gepackt. Let’s go. Voller Vorfreude und mit einem halben Plan in meinem Kopf fliege ich über die Kanaren. Ein kleiner Zwischenstopp auf Gran Canaria und weiter geht’s nach El Hierro. El Hierro ist die westlichste und kleinste der sieben großen, zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln im Atlantischen Ozean.

Daten und Fakten über El Hierro:

Fläche: 278 km²

Provinz: Provinz Santa Cruz de Tenerife

Hauptstadt: Valverde

Bevölkerung: 10.675 (2014)

Inselgruppe: Kanarische Inseln

Geschichte:

Auf engstem Raum entstand hier durch vulkanische Urgewalten eine bizarre Naturlandschaft, die in ihren landschaftlichen und klimatischen Verhältnissen, gegensätzlicher kaum sein könnte.
El Hierro ist ein Paradies für Wanderer, Mountainbiker, Tauchbegeisterte und Naturfreunde, die diese atemberaubend schöne Insel für sich entdecken möchten.

Highlights:

  • Grüner geht’s nicht!

Um ehrlich zu sein, musste ich immer zwei Mal hinschauen, es war so unfassbar grün. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich hier auf Fuerteventura Wüste pur gewöhnt bin und mich über jedes kleine Blümlein gefreut habe. Die Landschaft ist wirklich ein Traum. Überall sieht man einfach nur grün. Das hatte ein bisschen was von Zuhause.

  • Sympathische Autofahrer!

Eines meiner Highlights war das Grüßen auf der Straße während dem Autofahren. Vielleicht lag es auch an meinem gelben Mietwagen, mit dem ich natürlich jedem ins Auge gefallen bin und sich alle dachten „die kann nicht von hier kommen – da winken wir mal“. Es hat mir eine große Freude gemacht und man hat sich gleich Willkommen auf der Insel gefühlt.

  • Meeeeeeer!

Ich weiß nicht ob das nur Einbildung war, aber das Meer war noch blauer, noch tiefer und noch weiter. Vielleicht habe ich das Meer anders wahrgenommen, weil es dort kaum bzw. keine „Wellen“ hat zum Surfen und man das Meer wirklich ganz anders wahrnimmt. Auf jeden Fall eine gute Entscheidung am Meer zu arbeiten und zu leben – it’s always a good idea :)

Alleinreisen – ich würd’s wieder tun:

  1. Du lernst mehr Menschen kennen, vorausgesetzt du willst dich auf neue Leute einlassen und hast Lust neue Menschen kennen zulernen.
  2. Du überwindest deine Ängste und Scheu, da du auf dich alleine gestellt bist. Du kennst das bestimmt auch. Wenn du mit deinen Freunden unterwegs bist, dann übernimmt jeder einen Part. Wenn du aber alleine unterwegs bist, bist du plötzlich zu Dingen fähig, die du dich bisher nie getraut und lieber den anderen überlassen hast.
  3. Endlich hast du Zeit nur für dich selbst! Die meiste Zeit beschäftigst du dich mit dir selbst. Ist doch klar, dass du dann gerade viel nachdenkst. Wer bist du oder viel eher wer willst du sein? Ohne Einflüsse deiner Familie, deines Partners oder Freunden kannst du herausfinden, was wirklich deine Interessen sind, dein Leben überdenken und neue Pläne schmieden. Auch wenn du vielleicht ein paar neue Freunde findest, wirst du mehr alleine sein als du es von deinem bisherigen Leben gewohnt bist.
  4. Deine Sprachkenntnisse verbessern sich, sofern du es versuchst und es zulässt. Lass es nur ein einfaches Gespräch in der Bäckerei sein oder eine kleine Wegbeschreibung. Jeder fängt mal klein an.
  5. Du kannst alleine entscheidenund all das machen, worauf du wirklich zu 100 % Lust hast!
  6. Du wirst deine Umgebung intensiver wahrnehmen! Kennst du das, wenn du mit Freunden durch die Straßen schlenderst und ihr im Gespräch vertieft die Welt um euch herum vergesst? Wie hieß die Straße nochmal? Wo stand das Auto noch mal? Alleine wird dir das nicht passieren. Jedes Haus, jede Straße, Baum, Blume, Restaurant, einfach alles beobachtest du akribisch.
  7. Du wirst alleine stressfreier reisen. Auch wenn du deinen Partner oder Freund schon seit Jahren zu kennen glaubst, wirst du ihn auf der Reise vollkommen anders wahrnehmen. Reisen kann anstrengend sein, vorallem wenn die Umgebung neu ist und es viel zu sehen und zu verarbeiten gibt. Es wird keinen Streit geben wegen der Musik die im Auto gerade läuft, keine Missverständnisse, wo es gerade langgeht, keine Entscheidung, wo es heute Abend zum Essen geht. Ganz allein du, kannst tun und machen was du willst. Also dreh die Musik auf und treller ein bisschen mit, genieße den Moment und fühle das du lebst.

Zum Schluss meine Lieblingsorte in Bilder

Pozo de las Calzosas

Ein wirkliches Geheimversteck dieser unglaublicher Platz. Es liegt ca. 10 Minuten von der Hauptstadt Valverde entfernt. Es lohnt sich auf jeden Fall den buckeligen Weg runter ans Meer zu gehen. Eines der stillsten Orte die ich besucht habe.

IMG_6815

La Maceta

Dieser schöne Platz befindet sich westlich der Insel. Ich nenne es mal das “Freibad”. Die Wasserbecken sind aus Stein geformt und super zum Schwimmen. Der ein oder andere hat sich ohne Neo ins Wasser getraut, der andere mit.

IMG_6975

Charco Azul

Platz zwei der schönsten Plätze auf El Hierro. Die Höhle mit klarem Wasser und den schimmernden Steinen ist ein Must See. Außerdem gibt es drei schöne Liegeflächen aus Holz, wo man sich hinlegen und die Sonne genießen kann.

Charco los Sangos

Ein weiterer Geheimtipp. Wenn du Ruhe und Entspannung suchst, dann bist du hier genau richtig. Ein Extraweg führt dich in eine kleine Inselbucht mit strahlendem türkisfarbenen Wasser. Einfach nur schön dort.

El Pinar

Ein kleines süßes Örtchen südlich der Insel. Wirklich viel zu sehen gibt es nicht – trotzdem ist dieser Ort sehr detailverliebt und kunterbunt.

La Restinga

An der Südspitze El Hierros und nur einen Ort weiter liegt La Restinga – ein schöner Fischerdörfchen. Dieser Ort lädt alle Taucher ein, denn dies ist ein guter und beliebter Ort dafür.

Alle Straßen und ihre tollen Ausblicke auf einen Blick

Wellen Trenner Ende