Der Ausblick auf den alten Hafen in El Cotillo

Zugegeben: Der Frühling hat heute mal Pause eingelegt und am liebsten wären wir im Surfhouse alle im Bett geblieben. Aber: Zum Ende des Tages schleicht sich doch immer wieder die Sonne auf unsere Lieblings-Insel Fuerteventura. Und dieser Anblick macht die Wolken des Tages doch gleich wieder wett, oder?

Dem Wind und Frösteln zum Trotz haben sich unsere Gäste heute mit viel Schwung in die Wellen gestürzt und so zauberten die bunten Bretter unserer Surfkurse etwas Farbe in den grauen Tag – und außerdem dem einen oder anderen Kursteilnehmer ein breites Lächeln ins Gesicht. Denn: Ganz egal, wie das Wetter ist, der Moment, in dem man auf dem Surfboard steht und eine Welle abfährt, ist magisch! Und wer auch an ungemütlichen  Tagen aufs Surfboard steigt: Dort zeigt sich das Surferherz.  Leute, wir sind mächtig stolz auf euch, dass ihr mit so viel guter Laune die Kurse gerockt habt!

Aufwärmtraining beim Surfkurs auf Fuerteventura

Freya. Christoph und Verena reichte die Surf-Session im Atlantik auch noch nicht und so feilten sie beim DrySurf nachmittags mit Coach Cri weiter an ihren Fähigkeiten –  eine ganz schön wackelige Angelegenheit, aber super effektiv.

Und heute Abend? Sicher ist auf jeden Fall, dass wir die Gäste in unserem Surfcamp wieder ordentlich aufwärmen, denn Babsi, unsere Küchenfee, zaubert leckere Burger für alle! Also, Grill angeheizt und Start des Gelages – danach hat sich das ganze Surfcamp das Faulenzen auf Couch und Bett auf jeden Fall verdient.

Zur Bilder Gallery

Hat dir unsere Inhalt gefallen? Dann bewerte ihn doch. Danke schön <3
Wellen Trenner Ende