Bananen

Snacks für den kleinen Hunger zwischen Arbeit und SurfenTief in unserem Inneren steckt doch immer eine kleine Naschkatze. Ob groß oder klein – das wird sich nie ändern! Unser Körper braucht nach körperlicher sowie physischer Anstrengung eine Stärkung in Form von etwas bissfestem.

Viele verinnerlichen immer noch den Satz „Unser Körper braucht Zucker nach so viel Anstrengung!“. Klar, dass viele dann zu raffiniertem Zucker greifen und sich anstatt einem Stück Schokolade gleich eine ganze Tafel genehmigen. Kein Wunder, denn Zucker liefert schnelle Energie, da er direkt ins Blut übergeht. Meist fühlt man eine gewisse Leichtigkeit und Wohlbehagen nach dem Verzehr von etwas Süßem. Die Konzentrationsfähigkeit steigt und eventuelle Nervosität nimmt allmählich ab. Somit ist alles zuckerhaltige doch super als Snack – oder nicht?

Definitiv nicht! Diese Glücksgefühle nach dem Konsum von einer Tafel Schokolade halten leider nur vorübergehend an. Nach kurzer Zeit nimmt die Leichtigkeit wieder ab und man hat noch mehr Appetit auf ungesunde Naschereien. Zudem sind zuckerhaltige Lebensmittel nichts anderes als leere Energie. Sie enthalten viele Kalorien aber dafür keinerlei Nährstoffe. Somit erhält Zucker auch oft den Namen „Nährstoffräuber“.

 

Heißt das nun, dass ich gar nicht mehr naschen darf?

Naschen ist erlaubt! Sogar etwas Zuckerhaltiges ist ab und an mal erlaubt. Bei einer gesunden Ernährung ist es sehr wichtig, dass man sich nicht immer alles verbietet. Essen soll in erster Linie Spaß machen und man soll sich in seinem Körper wohlfühlen. Da darf man sich auch gelegentlich mal ein Stückchen Schokolade oder eine Kugel Eis gönnen. Wichtig hierbei ist nur, dass man diese Form von Naschereien in Maßen hält.

Viel besser als Snacks mit reichlich Zucker sind jedoch gesunde Snacks, welche länger satt halten. Hierzu zählt in erster Linie Obst. Zwar enthalten besonders Bananen sehr viel Zucker, jedoch in Form von Fruktose, Glukose und Saccharose. Der große Vorteil der gelben Frucht im Gegensatz zur Schokolade, wird schnell deutlich: Bananen enthalten Vitamin A, Eisen und Phosphor. Zudem sind sie reich an Kalium und eignen sich perfekt zum Backen von gesunden Snacks oder Kuchen (siehe Rezept Bananenkuchen). Wenn man also mal ein Tief hat und gerne etwas Süßes essen möchte, sollte man lieber zu dieser Frucht greifen. Durch ihre reichlich enthaltenen Vitamine und Mineralien ist sie mit die beste Energiequelle. Das gilt fürs Lernen, Arbeiten sowie fürs Surfen.

 

Was gibt es für süße Snack-Alternativen?

Für die süßen Gemüter unter uns, haben wir mal ein paar Leckereien zusammengestellt, die

  1. sich jeder leisten kann
  2. sogar mit wenig Backerfahrung, leicht zum Nachmachen sind
  3. sich super zum Mitnehmen eignen

Die Palette an potenziellen süßen Snacks ist riesig, weshalb wir hier natürlich nicht alles aufzählen können. Die Rezepte sollen euch einfach einen kleinen Anschub geben, euch für die gesunde Variante zu entscheiden.

 

Gesunde Nuss-Frucht-Riegel

Zutaten:

30 g Leinsamen

30 g Kürbiskerne

30 g Sonnenblumenkerne

30 g Mandeln

50 g gemahlene Mandeln

50 g Erdnussbutter oder Mandelmus

110 g Protein-Pulver (bei www.orgainic.com findet ihr Bio Whey Protein – hergestellt in Deutschland)

50 ml Kokosöl

2 Eier

1 Prise Salz

Leinsamen, Erdnussbutter sowie Kokosöl findet ihr bei Alnatura oder in anderen Bio-Märkten.

 

Schritt 1:

Leinsamen, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne sowie die Mandeln in einer Pfanne (ohne Öl) goldbraun rösten. Danach alles in den Mixer verfrachten und so lange zermahlen, bis die Masse Paniermehl ähnelt.

Schritt 2:

Währenddessen kann man den Backofen schon auf 160 Grad vorheizen. Anschließend fügt man zu der Nuss-Samen-Maße das Salz, Proteinpulver sowie die gemahlenen Mandeln hinzu. Danach erhitzt man das Kokosöl und die Erdnussbutter/Mandelmus in einem Topf, welche anschließend mit den trockenen Zutaten vermengt wird. Zum Schluss die beiden Eier hinzufügen.

Schritt 3:

Die Masse in eine Backofen geeignete Auflaufform geben und an den Boden pressen. Die Auflaufform für 10 Minuten in den Backofen stellen und anschließend von Ober-/Unterhitze auf Oberhitze umstellen. Schiebt die Auflaufform auf die oberste Schiene im Backofen, damit alles goldbraun werden kann. VORSICHT: immer aufmerksam sein, da das ganze schneller verbrannt werden kann, als man denkt.

Schritt 4:

Alles abkühlen lassen und anschließend in Riegel schneiden.

Schritt 5:

Die Riegel in Backpapier einhüllen und verschlossen in einer Tupperdose aufbewahren.

Müsliriegel

 

 

Zartbitterschokolade

Schokolade soll ein gesunder Snack sein? Bei Zartbitterschokolade (Kakaoanteil mind. 70 %) trifft das wirklich zu. Natürlich sollte hier der Konsum in Maßen sein.

Sie hält jedoch tatsächlich länger satt als Vollmilchschokolade und hat zudem auch weniger Kalorien.

Gönnt euch hiervon gerne 2-3 Stücke. Damit tut ihr euch und eurer Seele etwas gutes! :)

Schokolade

 

 

Apfel und Nüsse

Diese Kombi hält euch das nächste große Hungerloch fern.

Und wer kennt schließlich nicht den Spruch „An apple a day keeps the doctor away“? Ein Apfel hält besonders zwischen Mittag- und Abendessen lange satt und gibt einem einen Energiekick. Eine Handvoll Nüsse dazu sind zudem extrem gut für eure Konzentrationsfähigkeit. Da lässt es sich doch auch mal bis zum Abendessen gut aushalten. :)

Apfelscheiben

 

 

Beeren-Parfait

Was ihr hierfür braucht:

  • selbstgemachtes Bananen-Eis (Bananen und Mandelmilch)
  • Frische oder auch TK-Beeren
  • Haferflocken
  • Mandelstifte
  • Honig

Zubereitung:

Um das Bananeneis herzustellen, müsst ihr lediglich die Bananen in Scheiben schneiden (ohne Schale) und sie dicht verpackt für ca. 3 Stunden ins Gefrierfach legen.

Nach 3 Stunden packt ihr die Bananen in den Mixer, zusammen mit der Mandelmilch, und püriert das Ganze. Für eine Portion reicht eine gefrorene Banane.

Zum Schichten der restlichen Zutaten verwendet ihr am besten ein kleines Glas oder eine kleine Tasse. Zu unters füllt ihr das Bananeneis (geht im Übrigen auch mit jeder anderen Frucht) gefolgt von Haferflocken, Mandelstiften, Beeren und Honig. Diese Reihenfolge schichtet ihr einfach immer weiter, bis das Glas bzw. der Becher voll ist.

Fertig ist der perfekte Snack! Für unterwegs könnt ihr das Beeren-Parfait auch in ein Einmachglas füllen.

Beeren-Parfait

 

 

Frucht-Smoothie

Einfach nach Belieben und Saison Früchte in den Mixer mit etwas Wasser füllen und pürieren. Am besten direkt danach verzehren, damit alle wichtigen Nährstoffe erhalten bleiben.

Smoothie-Beeren

Ihr seid nicht gerade süße Snack Fans und habt manchmal einfach mal Lust auf was herzhaftes?

 

Dann geht’s hier entlang zu Teil II: Snacks für den kleinen Hunger – Teil 2
 

Themenseiten Surfwissen: Alles rund um’s Wellenreiten

surferin im Weißwasser

Surfen lernen

Surftipps für Anfänger

Theorieunterricht in surfschule

Surf-Theorie

Theorie & Geschichte

Wrap mit Tomate und Avocado

Ernährung & Fitness

Rezepte & Workouts

Auto mit Surfboards

Surfen weltweit

Surftrips & Reiseinfos

Snacks für den kleinen Hunger zwischen Arbeit und Surfen – Teil 1
Hat dir der Post gefallen? Dann bewerte ihn doch. Danke schön <3

Wellen Trenner Ende