19.11.2015-Blog

glorious Future.

Im Februar 1990 erblickte Bethany in Kauai, Hawaii das Licht der Welt. Und wie sollte es auch anders sein für ein in Hawaii geborenes Mädel – das Surfen wurde ihre Leidenschaft. Bereits im zarten Alter von 8 Jahren fing sie an Contests zu surfen und verdiente sich ihr erstes Sponsoring. Sie bewies sich gegen erfahrene Surfer im Wettbewerb. Im Mai 2003 gewann sie in ihrer Altersgruppe sowie in der offenen Abteilung den Hawaii’s Local Motion/Ezekiel Surf Into Summer Event.

out of the blue.

Am frühen Morgen den 31. Oktober 2003 machte sich die damals 13-jährige Bethany Hamilton mit ihrer besten Freundin und deren Vater auf den Weg zu einer Early Bird Session am Tunnels Reef vor der Küste von Kauai. Kauai ist die nördlichst gelegene und kleinste der hawaiianischen Inseln. Der offshore Wind, der vom abgekühlten Land am Morgen auf den weiterhin warmen Pazifik wehte, machte die Wellen perfekt.

I had no warning at all; not even the slightest hint of danger on the horizon. The waves were small and inconsistent, and I was just kind of rolling along with them, relaxing on my board with my left arm dangling in the cool water. I remember thinking, “I hope the surf picks up soon…” Bethany Hamilton

Etwa 300 Meter vom Strand entfernt wartete Bethany an der Aussenseite eines Riffs auf die nächste Welle. Plötzlich spürte sie einen starken Druck und ein Ziehen an ihrem linken Arm. Ein vermutlich 5 Meter langer Tigerhei war an die Schülerin herangeschossen und riss ihr den linken Arm direkt unter der Schulter ab. Ausser Bethany hat niemand den Hai gesehen. Im ihrem Brett hinterliess er einen grossen Bissabdruck.

getting back on the board

Nur knapp zwei Monate nach der Haiattacke kehrte Hamilton zurück aufs Brett. Trotz der radikalen körperlichen Veränderung , schwor sie sich, so schnell wie möglich zum Surfen zurückzukehren. Der Unfall stellte zwar ihr Leben auf den Kopf, doch sie war fest enschlossen, sich nicht von ihrer Verletzung an ihrer Leidenschaft dem Surfen hindern zu lassen. Knapp ein Jahr später wurde sie in Kailua-Kona 5 ihrer Altersklasse, ohne dass die Jury Rücksicht auf ihre Verletzung genommen hätte. Bethany lenkt das Brett fast so geschmeidig wie in früheren Zeiten.

“Sometimes it is hard to get up, but as soon as I stand on my board, i feel good”

Doch sie hat es geschafft. Sie ersetzte den linken Arm mit der Kraft ihres linken Beines so gut es geht und paddelte von da an nur noch mit einem Arm durch die Brandung. So aufzustehen muss vergleichbar mit einhändigen Liegstützen sein und dann noch das Gleichgewicht auf dem Brett zu halten, praktisch unvorstellbar. In ihrer Autobiograpy aus dem Jahr 2004: Soul Surfer: A True Story of Faith, Family, and Fighting to Get Back on the Board erzählt Bethany ihre Geschichte und ihren Weg zruück aufs Brett nach dem Haiangriff. Es bekamm ein Bestseller.

happily ever after

Obwohl es erst danach aussah, dass mit einer Profisurfkarriere für Bethany nichts mehr wird, surft Bethany heute besser den je. Im Surf n Sea Pipeline Women’s Pro Event im März  2014 surfte sie sich auf den ersten Platz. Auch neben dem Wasser läuft es bei ihr rund. Ihr zweites Buch: Body and Soul: A Girls Guide to a Fit, Fun and Fabulous Life veröffentlichte sie im 2014, und wirkte ausserdem in einem Dokumentarfilm, Surfs Like a Girl, mit. Glück auf dem Brett und auch Glück in der Liebe…! Sie und ihr im 2013 angetrauter Eheman Adam wurden anfangs Juni dieses Jahres glückliche Eltern vom kleinen Tobias.  Mehr zu Bethany und ihrer unglaublichen Geschichte findet ihr hier: bethanyhamilton.com! :)