crossfit1

Wer in den letzten Wochen bei uns zu Gast war, ist bestimmt das ein oder andere Mal unserer lieben Romy über den Weg gelaufen. Unabhängig von ihren großen blauen Augen und ihrer fröhlichen Art und Weise, fällt vor allem eines auf: Die Frau hat Power! Kaum war sie auf Fuerteventura angekommen, erzählte sie uns von ihrem Lieblingssport CrossFit. Dem Office Team standen daraufhin nur Fragezeichen ins Gesicht geschrieben. CrossFit, was soll das denn sein? Cross? Was kreuzt man denn da? Und wie soll das einen fit halten? Könnte es sich dabei um eine neumodische Sportart wie Bauch-Beine-Po oder Zumba handeln? Es folgten Begriffe wie Box, Burpees, Box Jumps, Snatch, Clean & Jerk sowie jede Menge andere total cool klingende englische Wörter.  Zur Aufklärung: CrossFit ist eine Fitnesstrainingsmethode aus den USA, bei der Gewichtheben, Sprinten, Eigengewichtsübungen und Turnen miteinander kombiniert werden.

Um ihrer Sportart neben dem Surfen treu zu bleiben, ist „Steel Blue“ natürlich nicht unvorbereitet nach Fuerteventura gereist. Bepackt mit unzähligen Müsliriegeln, Shakes, einem eigenen speziellen Springseil und natürlich noch viel mehr Sportkleidung meldete sie sich direkt mal im schnuckeligen Lajares bei CrossFit Fuerteventura an. Und nicht nur das!

„Im Internet habe ich gelesen, dass im Juli auf Lanzarote eine Cross Fit Challenge stattfindet. Ich fände es schon cool, daran teilzunehmen.“

Und wieder, fragende und staunende Gesichter im Office. Soviel Motivation sollte auf jeden Fall supportet werden, dachte sich auch unser Clubchef, der natürlich direkt einwilligte. Von diesem Moment stand fest: Romy goes CrossFit!

crossfit2

Auf dem Weg nach Lanzarote und Romys erste Fährfahrt! Seekrankheitsanfälligkeit: 100%!

Feitag, 10.07.2015, 14 Uhr: Hey Ho, let’s go!

Nach einer schlaflosen Nacht mit jeder Menge Aufregung im Bauch ging es am Freitag endlich los. In Windeseile wurde der rote FreshSurf Van bepackt und rollte schwungvoll in Richtung Corralejo. Am Hafen angekommen, trudelte bereits der Rest von Romys CrossFit Box (die Box ist quasi das Cross Fit Studio) ein. Wenige Minuten später legte die Fähre nach Lanzarote mit einigen Muskelpaketen schwerer ab. Der erste Meilenstein war gesetzt, woraufhin das erste Bier folgte. Auf Lanzarote ging es natürlich direkt sportlich zum Ziel nach Arecife, wo die erste große Überraschung nicht lange auf sich warten ließ. Wir wussten drei Dinge: Die Challenge ist auf Lanzarote, wir fahren mit der Fähre und für uns wurde eine „Unterkunft“ gebucht. Der Rest war völlig unklar. Daher war der Luftsprung, der im fünf Sterne Gran Hotel folgte, umso größer. Nach einer kurzen Verschnaufpause folgte ein Fußmarsch zu „DER BOX“. Eigentlich eine Versammlung aus lauter oberkörperfreien, verschwitzen, durchtrainierten und CrossFit süchtigen Frauen und Männer, die sich für den großen Wettkampf am nächsten Tag anmelden möchten. So auch unsere Sporty Spice Romy. Zur Belohnung gab’s vorab schon einmal eine Tüte mit Proteinen, einem Shaker und natürlich einem astreinen Lanzarote CrossFit Challenge T-Shirt. Doch Romy ließ die Tüte kalt! Sie interessierte nur eins: Der alles entscheidende Workout Plan für die kommenden zwei Tage…

crossfit4

In der Box von CrossFit Lanzarote. Wow, sogar Hulk trainiert hier! 

Samstag, 11.07.2015, 8 Uhr: Die Challenge beginnt!

Nach einer himmelsgleichen Nacht im Kingsize Bett und einem köstlichen Frühstücksbuffet ging es straight zum Strand, wo schon am Vorabend allerlei Gerätschaften montiert und aufgebaut wurden. Laute Musik und harte Bässe sorgten für die passende Stimmung. Der Strand wurde immer voller und das Thermometer erfasste gute 30 Grad.

Romy, ab diesem Zeitpunkt nur noch Nummer 171, nutze die verbleibende Zeit dafür, die ersten Wettkämpfer zu beobachten. Die Ruhe vor dem Sturm und dann, der Aufruf: Rooooomina!!!

crossfit5

Das erste Workout und Romy zieht sie alle ab! Go Sporty Spice! 

Das erste Workout ging richtig auf die Pumpe. Es fing an mit 1 km Laufen am Strand. Danach sollten 3 Runden lang 20 Ausfallschritte mit 20 kg, 20 Hand release Push-Ups und 20 Snatch einarmig mit einer 10 kg Kurzhantel durchgeführt werden. Alles in gerade mal 10 Minuten!!  In der vorgegebenen Zeit schaffte das Workout niemand, somit wurden die Punkte bis zu dem Zeitpunkt gezählt, zu dem man die Übungen geschafft hatte. Romi schaffte knapp 1 ½ Runden und war mit ihrer Leistung mehr als zufrieden! Besonders als kleiner Laufmuffel. ;)

Zur Abkühlung ging’s dann erst einmal ab ins Meer. Langsam aber sicher stieg das Verlangen nach etwas Bissfestem. Gesagt, getan. Ein Fischsandwich später hieß es für Romy wieder ran an die Gewichte. Das Workout, welches den liebevollen Namen „Death by thruster“ trug, hatte es voll in sich. Dabei handelte es sich um ein EMOM (= Each minute on the minute); sprich: die Übung wird zu jeder vollen Minute ausgeführt. Wenn man die Übung ausgeführt hat, wartet man bis die nächste volle Minute anbricht. In diesem Fall wurde bei der Übung „Thruster“ alle 3 Minuten das Gewicht erhöht. Das Workout setzte sich nun so zusammen:

1. EMOM 3 Minuten: 5x Thruster mit 25 kg

2. EMOM 3 Minuten: 5x Thruster mit 30 kg

3. EMOM 3 Minuten: 5x Thruster mit 35 kg

Romy schaffte genau diese 3 Runden und war danach wortwörtlich tot durch den Thruster!

crossfit5

Was für ein… Anblick! Haha… 

Gegen 17 Uhr begann dann das letzte Workout für diesen Tag. Es nannte sich „Elizapull Walking & Jump“ und war ein 21-15-9 rep Workout mit folgenden 3 Übungen:

1. Box Jump

2. Power Clean 25 kg

3. Pull ups (10 reps) (=Klimmzüge)

Zwischen jeder Übung mussten in jeder Hand jeweils eine 10kg Scheibe getragen werden. Das Zeitlimit betrug 13 Minuten. “Blue Steel” startete mit 21 Box Jumps gefolgt von 21 Power Clean, die super funktionierten! Anschließend ging es zum Endgegner: den Pull-Ups, von denen sie doch tatsächlich 9 Stück schaffte. Völlig fertig und außer Puste stolperte Romy zu ihrer kleinen aber leidenschaftlichen Fanmeile und bemerkte, dass ihre Hände unglaublich pochten. Resultat ihres Kampfes: Offene Hände! Aufgerieben beim Schwingen an der Reckstange. Unglaublich!

crossfit6

Romy bei den Box Jumps! Spring, spring spring!!!

Sonntag, 12.07.2015, 10 Uhr: The final “Chipper” Workout!

crossfit7

Mit verletzten und getapten Händen, zieht Romy das Workout am Reck trotzdem bis zum Ende durch!

Nach einer kurzen Nacht und einem Gefühl der totalen Körperstarre am nächsten Morgen, ging es für Romy ein letztes mal an die Playa el Reducto. Das Workout bestand aus:

1. 600m Kayak fahren

2. 10 T2B (toes to bar-siehe Bild)

3. 20 Wall Ball

4. 30 Burpees

5. 40 Deadlifts mit 40 kg

Zeitlimit: 20 Minuten

Mit dem schlimmsten Muskelkater aller Zeiten durfte Sporty Spice zuerst eine große, sehr große, wirkliche riesige Runde mit dem Kayak paddeln (für Romy das erste Mal!). Mit ihren getapeten Fingern und mittlerweile klatschnassen und sandigen Händen bezwang sie anschließend das Reck erneut. Die 10 T2B klappten trotz Schmerzen wie geschmiert. Die Wall Balls wollten es ihr dann aber richtig schwer machen – letztendlich hat sie es aber geschafft und es ging weiter zu ihrer Lieblings-CrossFit-Übung: den Burpees! ZackZack, waren diese im Sand absolviert, ging es auch schon weiter an die Langhantel. In nahezu einem Rutsch stemmte Romy die Deadlifts vom Boden in die Höhe. Kurz nachdem sie die 40 Stück geschafft hatte, wurde abgepfiffen und das Halbfinale war geschafft! Total erschöpft, aber super happy ließ sich Romy von ihren ebenfalls total erschöpften und heiseren Fans in den Arm nehmen! Danach wartete noch jemand sehnlichst auf sie: der Rettungsschwimmer, der ihre Hände erneut verarzten durfte.

Ausgepowert aber glücklich und voller Adrenalin ging es schließlich am Sonntag Abend zurück ins kleine El Cotillo, wo man Romy heute mit verbundenen Händen am Schreibtisch bejubeln und feiern kann. Astreine Leistung, Romy! Wir sind stolz auf dich!

Die ganze Bilderreihe findet ihr hier.

Hat dir unsere Inhalt gefallen? Dann bewerte ihn doch. Danke schön <3
Wellen Trenner Ende