Alexander Tesch

Alexander Tesch

Finale, oh-oh! Nach den letzten Heats des ADH Open 2015 wurden gestern Abend die Gewinner des Showdowns ausgezeichnet.

Bei den Open Men hat Alexander Tesch von der TU Hamburg-Harburg seinen Titel verteidigt, übrigens das erste Mal, dass jemand zweimal hintereinander gewinnt.

“Er hat seinen Titel trotz sechsmonatiger Surfpause aufgrund seiner Verletzung souverän verteidigt unn dabei seinen Spitznamen Technik-Axel durch kontrollierte und innovative Manöver alle Ehre gemacht.”
(Uli Scherb, Contest Director)

Sein Signature Move war dabei der Frontside Snap. Sauber!

Dieses Jahr zeigte der Contest Surfen auf ganz hohem Niveau und die Entscheidungen im Open Men zwischen Platz 2,3 und 4 fielen super knapp aus.

 

Dominik Becker

Dominik Becker

Nicht, dass wir Alex Tesch nicht gratulieren, aber unser Highlight ist eher Platz 2. Wir freuen uns ein bisschen (sehr): Den Vizetitel hat sich nämlich (ehemaliges) FreshSurf-Mitglied Dominik Becker geholt.

“He got really short waves in the final but made the most of it, he’s more a freestyle surfer” (Jhia Steevends).

Buya, Domi, herzlichen Glückwunsch! Die Skills hat er selbstverständlich alle auf Fuerteventura erworben ;)

Im Finale Open Women gewann Letarcia Hurt von der HAW Hamburg den Titel. Die Australierin studiert aktuell in Deutschland, hat ihre Skills aber ganz klar aus der Heimat mitgebracht.

Die Longboard Men gewinnt Paul Günther von der Hochschule Maromedia München, der auch in den Open Men mitsurfte, aber es nicht ganz ins Finale schaffte.

Den Titel der Longboard Women holte sich Valeska Schneider der TU München.

Wir gratulieren!

Was sind eigentlich die ADH Open?

ADH..Aufmerksamkeitsdefizithyper..hey, fehlt da nicht ein Buchstabe? Mit ADHS haben die ADH Open nichts zu tun, aber viele wissen auch nicht, was genau dahinter steckt. Leisten wir doch mal einen kleinen Surf-Bildungsauftrag. ADH, das steht für Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband. Jährlich veranstaltet der Verband  über 50 Wettkampfveranstaltungen in mehr als 30 Sportarten. Die Teilnehmer sind dabei ausnahmslos Studenten deutscher Hochschulen.
Neben den Deutschen Hochschulmeisterschaften haben sich dabei auch ein paar Individualsportarten außerhalb deutscher Grenzen durchgesetzt, dazu zählt eben auch der Surfcontest in Südfrankreich. Dieses Jahr waren die ADH Open übrigens in Seignosse.
Zack, wieder was gelernt.

 

Hat dir unsere Inhalt gefallen? Dann bewerte ihn doch. Danke schön <3
Wellen Trenner Ende