Blog_28.02.2015-web

Kaum ist Medina Weltmeister, wird sein Titel auch schon wieder umkämpft. Seit Freitag laufen an der australischen Gold Coast der Quiksilver Pro als Auftakt zur WSL Samsung Galaxy Championship Tour. Medina zeigte aber schon bei seinem ersten Heat, dass er sich den letzten Titel absolut verdient hatte und erzielte den Bestscore der Runde (18.30).

Trotz großer Namen wie Kelly Slater, C.J. Hobgood oder Dusty Payne, lieferte den aufregendsten Heat der Newcommer Matt Banting. Der Australierer rutschte letztes Jahr durch eine Wildcard in den Contest und holte dieses Jahr alles aus sich raus. Im Heat gegen den dreifachen World Champion Mick Fanning gewann er mit drei großartigen Scores. Neben John John Florence eine ordentliche Konkurrenz für die eingesessenen Surf-Veteranen.  
Wenn ihr den Contest wie wir live verfolgen wollt, schaltet einfach den Online Livestram der World Surf League ein. Vielleicht geht es heute schon weiter!


Da nach der ersten Runde nun aber seit Tagen erstmal Contest Pause ist und wir alle gebannt auf die perfekten Konditionen für die nächsten Heats mit John John und Co. warten, gibts zur Überbrückung nochmal den Trailer:

 


Roxy Pro Gold Coast

Und noch ein kurzes Update zu den Mädels: Wie wir am 26.02.2015 in unserem Blog schon berichteten, sind es aber nicht nur die männlichen Pros, die ihr Können zeigen. Immer abwechselnd findet parallel der Roxy Pro der Mädels statt. Bei ihrem ersten Heat am Freitag war es vor allem Silvana Lima, die die Wellen rockte und die amtierende Meisterin Stephanie Gilmore hinter sich zurückließ. Trotz kniffliger Konditionen scorte sie eine 18.16, die Höchstpunktzahl des Contests. 

 

(c) Photos: World Surf League

Hat dir unsere Inhalt gefallen? Dann bewerte ihn doch. Danke schön <3
Wellen Trenner Ende