Jessie

 

Jessi lässt an ihrem letzten Arbeitstag ihre Zeit hier noch einmal Revue passieren:

„Salzwasser, Sonne, Gute Laune, Mittagspausen auf Bereitschaft, schmerzende Schultern und ganz viel Freundschaft…

6 Monate! Die Zeit hier ist rasend schnell vergangen. Und das, obwohl die Uhren in El Cotillo doch rückwärts zu laufen scheinen.

Am 30. August 2014 landete ich in Puerto Del Rosario mit gemischten Gefühlen im Bauch. Auf dieser Insel sollte ich also für das nächste halbe Jahr ein Praktikum im Rahmen meines Auslandssemester machen. Es war nicht das erst Mal, dass ich für längere Zeit ins Ausland ging und doch irgendwie anders. Freund und Familie zurückgelassen für 6 Monate voller Surfen, Arbeit, Spanisch, WordPress und Photoshop.

Bei FreshSurf wurde ich sofort herzlich aufgenommen und schnell integriert. Fast jeden Abend ging es mit dem Team und den Gästen nach dem Abendessen noch zum „Schweizer“. Bald kannte ich die Supermarktkassiererin, unsere Nachbarn und etliche Kellner und Kellnerinnen der umliegenden Bars, Cafés und Restaurants. Trotz meiner blonden Haare wurde ich meist auf Spanisch begrüßt.

Jessie&Tina

Ich habe viele liebe Menschen kommen und gehen sehen. Einige Bekanntschaften wurden zu Freundschaften. Arbeitskollegen und sogar ein paar der Gäste. Ich habe dabei nicht nur sie, sondern auch mich selbst besser kennengelernt. Oft wurde ich positiv überrascht, was in den Leuten steckt. Viele sind beim Surfen oder einfach nur in der Gruppe hier über sich hinaus gewachsen. Es war jedes Mal aufs Neue interessant, die „Person hinter den Emails“ kennen zu lernen.

Besonders freute ich mich auch immer über diejenigen, die innerhalb von 6 Monaten zweimal hier in El Cotillo aufschlugen. Daran merkten wir im Team: wir haben alles richtig gemacht.

Freund und Familie kamen mich besuchen, und während die Familie wieder abreisen musste, blieb Tim und überwinterte mit mir auf Fuerteventura. Er kümmert sich seitdem um euer leibliches Wohl beim Frühstück und auch um kreative, handwerkliche Arbeiten im und ums Surfhouse herum.

Nun ist ein halbes Jahr vergangen und es ist Zeit "danke" zu sagen. 

Danke an Toby, du warst ein super Chef, äh Kapitän! Immer ehrlich und fair und dankbar.

Danke an Simone. Für dein leckeres Essen und dein offenes Ohr. Für meine Sorgen und auch für meine Rezepte ;)

Fotospezial_27.12.14.jpg2Danka an Ana und Sarah, die die Liebe zum Yoga in mir weckten. Es tut so gut, das muss ich weitermachen!

Danke Tina. Du bist immer, wirklich immer, gut gelaunt und hast Stimmung und Motivation verbreitet. Im Office und privat. Aber auch ernste Worte kann man mit dir wechseln.

Danke Claudia, mein kleiner Nerd. Danke für deine aufmerksame und liebevolle Art. Und deine Hilfe, wenn Photoshop mal wieder nicht so wollte wie ich.

Danke Tim, mein Anker. Du bist immer da. Auch während meiner kratzbürstigen Phasen.

Danke Becca, dass du nun die Mädels und Toby im Office tatkräftig unterstützt.

Und danke an die Surflehrer Andy, Angie, Cristiano, Jordi, Zsoka… ihr habt mir sehr viel beigebracht!

Bitte bleibt alle so wie ihr seid!

Es waren tolle 6 Monate mit tollen Erfahrungen und tollen Menschen. Auf einer Insel zu leben war zeitweise eine Herausforderung aber es hat sich gelohnt! El Cotillo macht süchtig. Ich komme definitiv wieder."

Jessi-im-Wasser