Blog_19.9

 

1.       Wenn man fällt, bricht man sich nicht gleich alle Knochen, denn man landet in der Regel in ein Kissen aus Luftblasen und Wasser. Bei vielen anderen Extremsportarten, wie zum Beispiel Mountainbiken bricht man sich früher oder später etwas. Denn: Geschwindigkeit + harte Oberfläche = Schmerz.

2.       Surfspots befinden sich an den schönsten Orten der Welt.

3.       Du kannst es nackt tun.

4.       Boardshorts oder Bikini sind alles was man braucht. Keine Schutzkleidung oder sperrige Jacken. Und auch an Land sehen wir ziemlich gut aus! 

5.       Surfer sind umweltfreundlich. Klar, das sind andere Sportler, die sich viel draußen aufhalten, sicher auch. Aber Surfer scheinen besonders verbunden mit ihrem Element und sie sehen aus nächster Nähe, wie wichtig das Meer für unseren Planeten ist. Darum nehmen sie gerne an verschiedenen Projekten und Aktivitäten teil.  Wie zum Beispiel an Strandreinigungs-Aktionen.

6.       Wir haben die beste Musik. Nur wenige Sportarten können von sich behaupten, ein eigenes Musikgenre zu haben. Surfen schon. Von hawaiianischer Hula Musik, über die Beach Boys bis hin zu Jack Johnson, Surfmusik hat eine lange Geschichte.

7.       Es gibt einen surfenden Superhelden:Silver Surfer. 

8.       Surfen hat eine interessante Geschichte. Schon vor 300 Jahren surften die Polynesier zum Spaß auf Wellen.

Wellen Trenner Ende