In unseren Meeren schwimmen Millionen Tonnen von Müll. Der 19 – jährige Student Boyan Slat war mit seiner Erfindung nun schon mehrmals in den Print- und Onlinemedien. Aber wir bei FreshSurf finden, dass man an dieses Thema nicht oft genug erinnern kann.
Die Müllteile schwimmen jahrzehntelang in den Ozeanen und zersetzen sich in immer kleinere Partikel, die von Meeresbewohnern (und irgendwann auch von uns!) konsumiert werden.

Boyan hat eine Methode entwickelt, mit der der Müll aus dem Ozean gefiltert werden kann. Sein Modell besteht aus zwei schlauchähnlichen Armen, die zusammen 100 Kilometer messen und auf der Meeresoberfläche aufliegen. Im Abstand von 4km sind sie am Meeresboden befestig. An den Schläuchen werden Filter befestigt, in denen sich der Müll ansammelt. Durch die natürlichen Strömungen des Wassers reinigt es sich auf diese Weise quasi „wie von selbst“. Diese Methode ist außerdem ungefährlich für die Meeresbewohner.

Gesammelt wird der Müll dann in turmähnlichen Behältern, die regelmäßig von Schiffen angefahren und geleert werden. Energie bezieht das Konstrukt aus Solarplatten. Finanziert wurde das Projekt durch Crowdfunding: 800.000 Dollar konnte Boyan für seinen Modellversuch sammeln.

Es gibt natürlich auch einige Kritiker. Aber wir hier im Surfcamp auf Fuerteventura finden diese Idee großartig. Liegen uns doch die Natur und der Ozean auch sehr am Herzen.

Wellen Trenner Ende