ADH-obenwater

Der nationale Hochschulsportwettkampf adh-Open 2014 presented by FIREFLY, der zwischen dem 07. und 14. Juni 2014 in Seignosse in Südfrankreich stattfindet, ist in diesem Jahr zum ersten Mal gleichzeitig offizieller Wettkampf des Deutschen Wellenreitverbands. Der adh-Open, der seit elf Jahren vom Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband veranstaltet und von der Hochschule Darmstadt an der südfranzösischen Atlantikküste ausgerichtet wird, ist zusammen mit der Deutschen Meisterschaft im September das wichtigste Event der deutschen Surfsaison.
„Der durchgehende Erfolg der adh-Open zeigt, dass der Bedarf für einen zweiten Wettkampf auf nationaler Ebene neben den Deutschen Meisterschaften definitiv permanent gegeben ist“ erklärt Jens Höper, Präsident des Deutschen Wellenreitverbands. „Das Engagement des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbands für das Surfen als Wettkampfsportart ist vorbildlich und genau hier möchten wir als Dachverband der Wellenreiter mit unserer Unterstützung anknüp-fen“ so Höper.
Der DWV schickt daher als Suport den dreifachen deutschen Longboard Champion Thomas Schmidt als Ambassador und neuen Contest Director. Der Verband stellt zudem die aus den Surfnationen Neuseeland und Australien stammenden erfahrenen Headjudges. adh-Sportdirektor Thorsten Hütsch sieht genau hier viel Potential für die zukünftige Entwicklung der adh-Open: „Der Erfolg einer adh-Wettkampfveranstaltung hängt immer auch in hohem Maße von der Qualität der Wettkampfrichter und einem professionellen Umfeld ab. Durch die Koope-ration mit dem DWV kommen wir an dieser Stelle einen großen Schritt weiter, was sicherlich im Sinne der Studierenden und der adh-Mitgliedshochschulen ist. Wir freuen uns auf die Koopera-tion mit dem DWV.“
Als Mitglied der International Surfing Asscociation (ISA), die sich unter anderem für die Benen-nung von Surfen als olympische Disziplin einsetzt, hat der DWV sich zur Aufgabe gemacht, Sur-fen als Breitensport genauso wie als Wettkampfsport zu etablieren. Das hervorragende Ab-schneiden deutscher Surfer im internationalen Vergleich und die zu erwartende zukünftige Ent-wicklung des Surfens sind dem DWV Ansporn, Wettkämpfe wie die in Eigeninitiative organisier-ten adh-Open aus sportlicher Perspektive optimal zu unterstützen.
Die Vorreiterrolle beim Flusswellensurfen könnte deutschen Ridern in den gerade weltweit ent-stehenden Waveparks athletisch eine goldene Zukunft bescheren.

adh-openwaterwebsite

Fotos by : Johannes Wyneken

Wellen Trenner Ende