Sontagsblog-26.01.-title

1. Liebe Hannah, wie bist du auf Fuerteventura als Reiseziel gekommen?
Im Herbst 2010 wollte ich in die Wärme und Surfen lernen. Fuerteventura schien mir die geschickteste Kombi für Sonne und Wellen. Seitdem war ich bereits 4 weitere male auf der Insel. Ich bevorzuge den Norden.

2. Neben dem Surfen kann man auf Fuerteventura viel erleben. Welche Aktivitäten haben Dich besonders interessiert?
Meine Hauptaufmerksamkeit lege ich tatsächlich auf das Surfen. Wandern wäre eine Alternative bei schlechten Bedingungen.

3. Wie hast Du Dir den Urlaub bei FreshSurf vorgestellt? 
In meiner Vorstellung verbrachte ich die Zeit mit Surfkurs kombiniert mit erholenden Ruhephasen, aber auch gemeinsame Zeit mit anderen Gästen. In meinem letzten Urlaub habe ich im Voraus keinen Kurs gebucht. Ich habe mir vorgestellt, möglichst auf Surfinteressierte zu treffen, die 'das gleiche Surflevel' haben wie ich, mit denen ich zusammen auf eigene Faust losfahren könnte. Ziel war es meine Fähigkeiten zu verbessern.

4. War es Dein erster Urlaub als "Alleinreisende"?
Nein, der fünfte.

5. Was war Dein Hauptgrund, allein zu reisen? (Keiner Zeit? Keiner Lust auf Surfen?)
Hätte ich einen Freund, würde ich vermutlich mit dem reisen. In meinem Freundeskreis surft keiner, hat keine Zeit oder macht Urlaub mit dem Partner zusammen. Für mich ist ein Surfcamp die ideale Möglichkeit, meine Leidenschaft für das Surfen mit Anderen zu teilen und den Urlaub gerade nicht alleine verbringen zu müssen. Wenn ich einmal Ruhe suche, findet sich trotzdem stets eine Rückzugsmöglichkeit. Aber das Camp ist eine gute Gelegenheit Kontakt zu knüpfen und das Netzwerk an Gleichgesinnten zu erweitern.

6. Wie hast Du die Atmosphäre im Surfhouse empfunden? Wie war die "Mischung" der Gäste? (bspw. Alter, Typen/ Charaktere)
Die Mischung der Gäste im Surfhouse war bisher immer gut. Die Leute sind in der Regel berufstätig oder im fortgeschrittenen Studium, sie nehmen  die sportliche Aktivität ernst. Somit steht 'Feiern' nicht im Vordergrund. Das ist angenehm. Der Umgang ist rücksichts- und respektvoll. Mit Alleinreisenden finde ich schnell Gemeinsamkeiten und man tauscht sich aus. Auch Pärchen im Surfhouse sind meiner Erfahrung nach offen für Kontakt und gemeinsame Unternehmungen.

7. Wie war der Kontakt mit anderen Gästen?
Sehr gut. Man verabredet sich, kocht zusammen oder tauscht Erfahrungen. Mit einem Gast habe ich mich konkret bei Freshsurf verabredet, wir haben uns bereits vor einem Jahr kennengelernt. Auch mit anderen Gästen, die ich bei Freshsurf kennengelernt habe, bin ich in Kontakt. Treffen oder gemeinsame Surfurlaube werden/wurden schon realisiert. 
Was ein wenig schwer fällt: sich nach 8-10 Tagen auf die ganz neu angereisten Gäste einzustellen. Zumeist verbringe ich die Zeit dann überwiegend mit denen, die ich zu Beginn des Urlaubs kennengelernt habe. 

8. Wurden Deine Erwartungen an den Urlaub erfüllt?
Zu 80% Ja. Gerne hätte ich noch die Möglichkeit für ein Guiding bekommen, das hat leider nicht geklappt. Eine kleine Herausforderung war für mich das total-auf-eigene-Faust-unterwegs-sein. Mit einem Surfbuddy oder Surfkurs ist es doch wesentlich einfacher. Ich verbuche es aber unter Lernpensum. Ich habe mich erholt und hatte eine wunderbare Zeit!

 

Vielen lieben Dank, Hannah, für deine ehrlichen Antworten. Wir freuen uns schon sehr auf deinen nächsten Besuch und hoffen, dass dann die Wellen nicht mehr ganz so groß wie beim letzten Mal sind, und du die Möglichkeit hast, ein Surf-Guiding zu bekommen. Bis bald! :)

Wellen Trenner Ende