In den 80ern haben mich meine Eltern mit dem Fuerteventura-Virus infiziert. Bis heute habe ich mir ein- bis zweimal pro Jahr im Urlaub meine Dosis abgeholt. Vor einiger Zeit habe ich dann auch noch den Wassersport für mich entdeckt und dann kam, was kommen musste: eine Auszeit vom deutschen Wunderwetter und meinen tristen Bürojobs. Beim Surfen von Website zu Website blieb ich irgendwie bei FreshSurf hängen: El Cotillo, freundliche Gesichter, Wellen, Pferdchen, Yoga … Was fehlt hier eigentlich? Nichts so richtig. Deswegen habe ich mich schnell beworben,  Wohnung und Job gekündigt und den Flieger gebucht. Adieu Schiffsgetriebe und Hannover, hola neue Kollegen ! Seit einer Woche hole ich nun für euch die frischsten Brötchen der Insel und unterstütze Lena und Julia im Office. Bislang kämpfe ich nur mit dem Weißwasser – aber das wird!  Ich freu mich auf alles, was so kommt: Gäste, Sonne, Wind und Wellen!