Was macht man eigentlich auf Fuerteventura, wenn der Surfkurs vorbei ist und man zu kaputt ist, um weiter die Insel zu erkunden? Lesen! Und damit das auch zum neuen Hobby passt, stellen wir euch in unserer Serie Surf- Lektüren vor, die nicht nur unterhaltsam und spannend sind, sondern auch noch ein bisschen weiterbilden.

Heute: “Pacific Private” von Don Winslow

Den Job und die Leidenschaft des Surfens vereinen- das versuchen viele Menschen weltweit. Boone Daniels ist dies gelungen. Nur wenn die Wellen nicht gut sind, oder er schon eine gute Session hatte, geht er seinem Job als Privatdetektiv nach. Doch gerade, als der größte Swell des Jahrzehnts auf Kalifornien zurollt, wird er in einen Fall verwickelt, der dunkle Kapitel seiner Vergangenheit aufdeckt. Das Problem: Der Swell kommt unaufhörlich näher, aber die Arbeit muss auch gemacht werden- eine Misere die jeder Surfer kennen sollte. Don Winslow beschreibt dies in seinem unverwechselbar spannenden Stil, ohne jedoch abgedrehte Serienkiller und Meere von Blut zu stilisieren. Ein toller Roman, den man gerne auch in der Originalsprache Englisch liest (In der deutschen Übersetzung werden wieder die Fachbegriffe falsch verwendet) und innerhalb weniger Tage verschlingt.

 

Das Buch ist im Suhrkamp Verlag erschienen und z.B. bei Amazon als Taschenbuch für 9,95 € zu erhalten.

 

Bildquelle:https://www.sf-magazin.de/don-winslow-pacific-private,y210.html

Wellen Trenner Ende