Was macht man eigentlich auf Fuerteventura, wenn der Surfkurs vorbei ist und man zu kaputt ist, um weiter die Insel zu erkunden? Lesen! Und damit das auch zum neuen Hobby passt, stellen wir euch in unserer neuen Serie Surf- Lektüren vor, die nicht nur unterhaltsam und spannend sind, sondern auch noch ein bisschen weiterbilden.

Heute: SURF von Daniel Duane

Im autobiographischen Buch geht es um Daniel Duane selbst, der eines morgens aufwacht und feststellt, dass er etwas verändern muss. Also kündigt er seinen Job, schnappt sich sein Surfboard und fährt ans Meer. Irgendwo draußen in der Brandung wartet das wahre Glück auf ihn, das weiß er ganz genau. Im Folgenden geht es um die Liebe zum Meer, der Küste und ihren Bewohnern. Dieses Buch ist keine gewöhnliche Aussteigergeschichte á la VOX, sondern eine witzige, fantasievolle und poetische Hommage an das Surfen und die damit verbundene Leidenschaft, die Duanes Leben grundsätzlich verändert.

Erhältlich ist das Buch z.B. über Amazon und ist mit 288 Seiten sicher eine gute Reiselektüre für den nächsten Surfurlaub.

Wellen Trenner Ende