Es war einmal vor langer langer Zeit, als die Lifeguards eine grüne Fahne am Strand raus hingen. Doch heute sollte das Wunder wieder geschehen, denn sie hing draußen. Es bedeutet, dass Schwimmen und Baden "bedenkenlos" erlaubt ist. Was jedoch nicht bedeuten soll, sich blind treiben zu lassen. Unsere Surflehrer nutzen diese Gelegenheit und nahme zwei große 9'0 Softboards mit, die hin und wieder mit den anderen getauscht wurden. Denn umso kleiner die Wellen desto größer sollte das Board sein. 

Unsere Servus Woche vergrößerte sich wieder um 5 Bayern und stellt damit einen Rekord auf. Die Cousins von unserem Surflehrer Steff scheinen auch das Surferblut in sich zu tragen, denn nach einem Kurs bei den Anfängern, geht es gleich zu den Aufsteigern. Auch alle anderen machten sich ausgezeichnet und hatten eine Menge Spaß am Playa Ultima in El Cotillo. 

 

Damit sich unsere lieben Gäste und Blogleser so richtig heimisch fühlen, hier unser Blogspecial:

Es war a mal vor langer Zeit, ois de Lifeguards a greane Fahn am Strand raus ghengt ham. Oba heit soadad des Wunder wieder gscheng, weils draußen ghengt is. Des bedeit, dass Schwimma und Baden "bedenkenlos" erlaubt is. Wos oba ned bedeitn soll, dass ma se blind treim lossn konn. Unsere Surflehrer ham de Gelegenheit genutz und glei zwoa große 9'0 Softboards midgnumma, de hin und wieda mit de anderen getauscht worn sand. Denn umso gleana de Wellen, desto gressa soad's Board sei.

Unsere Servus Wocha hot se wieder um 5 Bayern vergressat und stellt damit an Rekord auf. De Cousins vom Steff scheinand a des Surferbluad in sich zum hom, weil nach dem Kurs bei de Anfänger, gehts moing glei zu de Aufsteiger. Aber a alle andan ham se ausgezeichnet gmacht und a Menge Spaß am Playa Ultima in El Cotillo ghobt.

 

Und hier die Bilder zum Kurs:

Surfkurs 23.05.

Hat dir unsere Inhalt gefallen? Dann bewerte ihn doch. Danke schön <3
Wellen Trenner Ende